Der Clou am Real-Time Bidding ist, dass jeder Kunde, der eine Website betritt, maßgeschneiderte Werbung präsentiert bekommt. Das setzt ja schon mal voraus, dass eine Internetstasi mein Surfverhalten und vielleicht sogar meine Social-Media-Profile (?) kennt.
Zunächst fällt einem das ja gar nicht auf, aber wenn man plötzlich online mit Produkten beworben wird für die man sich kürzlich interessierte, dann ist das schon merkwürdig. Und irgenwie fühlt man sich beobachtet und verfolgt.
Erst kürzlich schaute ich mir bei Dell einen Laptop an, und erstaunlicher Weise blinkte mir plötzlich über mehrere Tage auf GMX ein Werbebanner zu genau dem Modell entgegen, dass ich mir herausgesucht und auch schon längst (online!) gekauft hatte. Ähnliches passierte mir mit Werbekugelschreiber, die ich mir bei Vistaprint angeschaut hatte. Genüsslich schalte ich das Pop-up ab, denn die Kugelschreiber interessieren mich ja gar nicht mehr.
Für jeden, der einigermaße Daten auswerten kann, ist klar, warum das so ist: Die Banner haben keine Info darüber, dass ich das Produkt inzwischen besitze! Und was bedeutet das? Die Werbung kommt zu spät, sie hat einen time lag! Und warum? Weil sie auf veraltete Daten basiert. Es wird einfach unterstellt, dass mein Interesse von gestern heute noch aktuell ist. Und führt damit unweigerlich zum gleichen Missverständnis wie zwischen Mann und Frau:"Schatz wolltest Du nicht das rote Kleid?" "Aber das war doch heute morgen. Jetzt ist mir mehr nach blau und geblümt."
Vielleicht liegt ja die Lösung darin einfach einen Schritt weiter zu denken? Also wenn man mir im Falle des Laptops eine Dell-Laptoptasche statt der Hardware angepriesen hätte. Vielleicht wäre ich ja schwach geworden - natürlich nur passend zum blauen, geblümten Kleid, oder war es doch das rote?
Jetzt fängt es an Spaß zu machen. Denn was passiert, wenn ich für eine Nachbarin nach Stützstrümpfe Ausschau halte? Oder wenn die ganze Familie den gleichen PC benutzt? Woher will das Retargeting wissen ob Mama, Papa oder Kind surfen? Vielleicht bekomme ich ja zu meinem blauen, geblümten Kleid das passende Roller-Blade oder die passende Kreissäge angepriesen?
Entsteht da etwa eine ganz neue Online-Persönlichkeit? Da kann man nur hoffen, dass Partnervermittlungen nicht auf die gleichen Daten zugreifen. By the way: Was ist eigentlich aus Second Life geworden?
IHRE MEINUNG: Wie ist Ihre Einstellung zum Real-time Bidding oder haben Sie schon direkte Erfahrungen?