Lange habe ich Nichts mehr geschrieben. Aber in dieser Zeit habe ich viel gearbeitet. Ich bin überzeugt das der SAP Solution Manager 7.2 das überzeugendste und effektivste Tool der IT Welt ist. Leider ist die Grundkonfiguration nicht immer ganz einfach. Entwickler wissen, damit ein Prozess auf einer Benutzeroberfläche einfach und User freundlich funktioniert, ist oft viel Arbeit im Untergrund nötig. Ein kleiner Schritt für den User, ein großer Schritt für den Entwickler.
Mit den Artikeln will ich Ihnen eine Hilfe für die Konfiguration und Handling im SAP Solution Manager 7.2 geben. Dieses Wissen verkaufe ich Ihnen auch gerne als SAP Berater. Aber in meinen Artikel erhalten Sie Informationen und Hilfe natürlich umsonst.
Wir machen den Solman besser
mrs consult - Manfred Riese-Springer
Teil 1. SAP Lösungsdokumentation
Die SAP Solution Dokumentation ist im Aufbau eine echte Herausforderung. Es müssen sämtliche Prozesse initial angelegt werden. Durch den Import von SAP Best Practises erhält man eine gute und schnell angelegte Grundstruktur mit Szenarien, Prozessen und Prozessschritten. Weiterhin werden die Bibliotheken und Element Areas gefüllt. Das hilft, um die Technologie schneller zu verstehen.
Eine Anpassung an die Prozesse des Unternehmens wird wohl in den meisten Fällen sinnvoll sein. Eine geeignete Strategie für die Hierarchie, die Strukturierung und die Dokumentenablage in einem Projekt zu erarbeiten, sollte Pflichtprogramm sein. Weiterhin sollte die Prozess Hierarchie wohl durchdacht strukturiert werden. Die Strukturierung nach Geschäftsbereichen, Systemen, oder Prozessen ist ausschlaggebend für ein User freundliches Tagesgeschäft.
Wie finde ich am schnellsten den richtigen Ablageort meiner Dateien, Prozess Diagramme oder Building Blocks?
Eine stringente Nummerierung hat sich aus meiner Erfahrung gut bewährt. Bei der Erstellung eines Business- oder IT Requirement kann auf dem Task der Lösungsdokumentation direkt eine Zuordnung der Dokumente erfolgen. Bei einer Kategorisierung mit Pre-Nummern ist die Übersicht wesentlich einfacher.
Zum Beispiel
Level 1 Business Prozesse
Level 2 01. Finanzen
02. Sales
03……..
Level 3 01. 01. Szenario z.B. Order to cash
Level 4 01.01.01 Prozess
Level 5 Prozessschritt
Diese Nummerierung sollte auch auf der Prozess Bibliothek erweitert werden.
Zum Beispiel
Level 1 Bibliotheken
Level 2 01. Prozessschritt Bibliothek
Level 3 01.01. Finanzen
Level 4 Prozessschritt
Der Prozessschritt wird dabei nicht verändert, weil dieser aus der Prozessschritt-Bibliothek referenziert wird und mehrfach in unterschiedlichen Prozessen verwendet werden kann. Wenn die Dokumentation auf Prozessschritt Ebene granuliert werden soll, macht es Sinn die Ablage in der Bibliothek unter den jeweiligen Schritt durchzuführen. Damit sind alle referenzierenden Prozessschritte konsistent dokumentiert.
Diese Aufgabe ist komplexer als es im ersten Moment ausschaut. Ich empfehle Ihnen hier einen entsprechenden SAP Berater zu involvieren (Mich? :-) . Sind die Prozesse und die Hierarchie erstellt hat man für die Dokumentation ein effektives und lückenloses Dokumentationsareal. Die Zuordnung von Dokumenten in die Lösungsdokumentation ist dann sehr übersichtlich und einfach zu bedienen.
Im Change Management können Dokumente über die Business- oder die IT Requirements direkt in der Anlage zugeordnet werden. Es können Templates hinterlegt werden und entsprechenden Prozessen oder Prozessschritten zugeordnet werden. Es gibt sogar eine Drag & Drop Area in der Solution Dokumentation (Focused Build) zum Hochladen von Dateien oder Grafiken. Ein Goal ist das auf Prozess Ebene sich Business, IT und Landscape , Diagramme, Dateien, Fiori Links, Building Blocks alle an einer Stelle im Element Container tummeln.
Diese Version SAP Solution Manager 7.2 ist dem SAP Solution Manager 7.1 um Längen überlegen. Die SAP Solution Dokumentation gehört wohl zu meinen Favoriten des SM 7.2
Noch ein kleiner hilfreicher Tipp. In der Solution Dokumentation finden Sie unter Einstellungen zwei wichtige Funktionen. Eine zeigt gelöschte Dokumente an und ist über die Versionshistorie hinausgehend bei Wartungskonflikten sehr hilfreich. Das zweite Häkchen zeigt das Symbol für den Zustand im Dokument an. Warum dies von SAP als Option konfiguriert ist erschließt sich mir nicht. Es ist ein must have. Also bitte einschalten.
Mit dem Begriff Lösung, wie er jetzt verwendet wird, muss man sich erst anfreunden. Für mich ist der Begriff so definiert, wenn ich einen Fehler habe oder ein Problem suche ich nach einer Lösung. SAP meint damit die Gesamtheit der Systeme, Geschäftsprozesse, Stammdaten, Datenbanken und erforderlichen Strukturen.
Sollte dieser kleine Artikel genügend Interesse wecken, werde ich einen weiteren Artikel über die Branches veröffentlichen. Mit SAP S/4 HANA und der Lösungsdokumentation, bei richtiger Verwendung, ist eine kleine Revolution im Bereich single source of truth entstanden. Vorher stand dieser Begriff mit einigen GAPs im Raum. Jetzt hat SAP die "Lösung" dafür geliefert.
Walldorf. den 23.12.2018 (Quasi ein Weihnachtsgeschenk)
http://mrs-consult.com/ – Manfred Riese-Springer