Teamdiversität und Teamsynergien in der Softwareentwicklung aktiv gestalten

Teams zur Softwareentwicklung setzen sich in der Regel aus recht unterschiedlichen Fach- und Technikspezialisten zusammen, die zudem von ihren Arbeitspräferenzen sehr unterschiedlich und sehr positioniert sein können.

So fallen z. B. vier unterschiedliche Arbeitspräferenzen zur Ideenfindung und Problemlösung auf, die man zu einer produktiven und motivierenden Zusammenarbeit berücksichtigen sollte:

A. „Ich entwickle meine besten Ideen im Gespräch mit anderen“

B. „Ich entwickle Ideen im Gespräch und nehme mir dann Zeit für mich, um die Idee zu prüfen, weiterzuentwickeln und sicher umsetzbar zu machen““

C. „Ich habe die besten Ideen allein, danach diskutiere und entwickle ich sie weiter mit anderen“

D. „Die besten Ideen habe ich, wenn ich mit meinen Gedanken allein bin“.

Natürlich existieren z.B. weitere Arbeitspräferenzen, die situativ erlebbar werden zwischen:

a. Sehr analyse- und detailorientiert versus sehr begründet auf persönlichen Überzeugungen entscheiden

b. Planerische, strukturierte, ziel- und effizienzorientierte versus flexibel, experimentierende Vorgehensweise („der Weg ist das Ziel“)

c. Hohe Chancen- versus hohe Risikoorientierung

(s. auch http://www.qualiero.com/community/digitalisierung/allgemeines/chancen-versus-risikoorientierung-in-der-softwareentwicklung.html)

Die unterschiedlichen Arbeitspräferenzen können sich im Hinblick auf die komplexen und zum Teil neuen Arbeitsherausforderungen in der Softwareentwicklung sehr gut ergänzen, sehr motivierend wirken und zu produktiveren Lösungen führen, wenn die Teammitglieder ihre persönlichen Ergänzungspotenziale bewußt sind und diese aktiv nutzen, z.B. im Pairing, in Tandems, Subteams und entlang von End-to-End-Prozessen mit anderen Teams.

Allerdings sind in der Praxis auch Teams beobachtbar, in denen Teammitglieder sich nicht verbinden und still zurückziehen, oder es „den anderen das immer wieder sagen“, konfliktär gegeneinander agieren, ineffizient zusammenarbeiten aufgrund zeitraubender Auseinandersetzungen oder vermehrt Qualitätsprobleme erzeugen.

Gute Teamentwicklung und Teamintegration ist eine wesentliche Basis für eine erfolgreiche Softwareentwicklung.

Die Auswirkungen der unterschiedlichen, persönlichkeitsbedingten Arbeitspräferenzen findet man natürlich auch in anderen IT-Funktionsteams.

Meine Vertiefungsangebote zu diesem Themenkreis als Online-Workshops, Online-Coachings oder Workshops:

Coaching Teamführung: Stärken bewußt nutzen und Entwicklungspotenziale ergreifen - Online-Assessment und Online-Coaching

http://www.it-schulungen.com/seminare/business-skills-und-fuhrung/fuhrungskrafte/coaching-teamfuhrung-starken-bewusst-nutzen-und-entwicklungspotenziale-ergreifen-online-assessment-und-online-coaching.html

Coaching von Scrum Mastern, Product Ownern und Scrum Teams: Ergänzende Arbeitspräferenzen motivierend und produktiv nutzen

http://www.dr-thienel-consulting.de/service/coaching/

Teamdiversität und Teamsynergien erkennen und Nutzenpotenziale gemeinsam heben

https://www.it-schulungen.com/seminare/business-skills-und-fuhrung/fuhrungskrafte/teambildung-teamgeist-und-teamentwicklung-fur-teams.html

Digital Transformation Manager - Kompakt

https://www.it-schulungen.com/seminare/digitalisierung/digital-transformation-manager-kompakt.html

Professionelle Führung von IT-Teams: Effizienz steigern und Zusammenarbeit verbessern

http://www.it-schulungen.com/seminare/business-skills-und-fuhrung/fuhrungskrafte/professionelle-entwicklung-von-it-teams-workshop.html