Die internationalen/englisch geprägten, sprachlichen Geschäftsvorgänge sind der Umstand, warum wir uns in der deutschen Sprache mit der Unmöglichkeit der Geschlechtslosigkeit in der personellen Ansprache und Deklaration herumschlagen.
Formell versucht man vor allem in den Verwaltungsapparaturen dem immer noch die Zwangsjacke anzuziehen, aber im allgemeinen Umgang hat sich da nichts verändert.
Das Neutrum des englischen bestimmten Artikels ist NICHT in die deutsche Sprache übertragbar.
Es ist interessant zu beobachten, wie einerseits die Sprache selbst, sowie andererseits die Hilflosigkeit im Umgang damit dafür sorgt, daß uns darin die Sprache erhalten bleibt.