Besprechung zu Tanja Bögners Buch:
"Traumberuf Sekretärin: Was Sie heute wissen müssen, um erfolgreich zu sein"
Eichborn Verlag, 175 Seiten, 14,95 €
Es dürfte kaum einen Beruf geben, der sich in den letzten Jahrzehnten so sehr verändert, ja regelrecht "neu erfunden" hat wie den der Sekretärin - heute auch "Office Managerin" genannt, um diesem Wandel Ausdruck zu verleihen.
Die zu Beginn abgedruckten Stellenanzeigen aus den 50ern zeigen die Unterschiede: Genügten damals noch Stenografie, Schreibmaschine-Tippen und "gute Umgangsformen", werden der heutigen Sekretärin echte Managementfunktionen abverlangt: Betriebswirtschaftliche und EDV-Fachkenntnisse, Fremdsprachen, Organisationstalent sowie jede Menge kommunikative und arbeitstechnische Soft Skills gelten als selbstverständlich. Und gleichzeitig muss die Sekretärin ständig im "Bermuda-Dreieck" von Chef, Kollegen und Firma manövrieren, deren widersprüchlichen Anforderungen sie ständig ausgesetzt ist.
Genau so vielfältig wie der Aufgabenbereich der Sekretärin ist auch das Buch von Tanja Bögner, die 2006 unter 1.200 Mitbewerberinnen zu Deutschlands bester Sekretärin gekürt wurde. Der Leser merkt der Autorin deutlich an, dass sie ihrem eigenen Anspruch, sich umfassend (weiter) zu bilden, vollauf gerecht wird: Das Buch vermittelt Grundkenntnisse in Seiwerts Zeitmanagement, Schulz von Thuns Kommunikationspsychologie, Rosenbergs gewaltfreier Kommunikation, emotionaler Intelligenz und vielen anderen Disziplinen, die weit über den Sekretärinnen-Alltag hinaus für den Berufserfolg relevant sind.
Der psychologischen Dimension der Sekretärinnen-Tätigkeit wird großes Gewicht eingeräumt. Teils sehr unterhaltsam werden vorgestellt:
1.) die unterschiedlichen Chef-Typen (Interessant: Der "Löwe", der bei jeder Kleinigkeit gleich losbrüllt, wird im Grunde als liebenswürdig und hilfsbereit eingeschätzt - er kann bloß nicht anders...)
2.) die unterschiedlichen Kollegen-Typen (den Angeber, der alles besser kann, können Sie gern in seinem Glauben lassen und Aufgaben an ihn delegieren)
3.) jünger oder älter? - die neue Kollegin oder Sie als Neueinsteigerin (zeigen Sie immer Wertschätzung: sei es der Älteren für ihre Erfahrung oder der Jüngeren für ihr Geschick in neuen Technologien)
Sehr nützlich fand ich die äußerst detaillierte Checkliste für die Urlaubsvertretung (inkl. der ungeschriebenen Gesetze des Büro-Miteinander) sowie die 21 Tipps zum Besprechungsmanagement (z.B. Meeting im Stehen: Kürze statt Komfort!). Bares Geld wert: die Tipps zum heiklen Thema "Gehaltsverhandlungen".
Auch der Business-Knigge fehlt nicht - hier lerne ich offenbar nie aus:
- einen "Guten Appetit" wünscht nur noch der Koch persönlich
- Gräten verlassen den Mund über die Gabel, Kirschkerne jedoch über die Hand
- "Professor" wird immer ausgeschrieben, "Dr." immer abgekürzt
Der Leser spürt, mit welcher Hingabe die Autorin ihrer beruflichen Tätigkeit nachgeht, und es gelingt ihr, die längst fällige Wertschätzung für diesen äußerst vielseitigen und anspruchsvollen Beruf zu erzeugen. Lesen sollten dieses Buch aber auch die Chefs und Freiberufler - es lohnt sich!
P.S.: Wie ein roter Faden zieht sich durch das Buch der Anspruch, neu- und wissbegierig zu sein, um flexibel zu agieren. Effiziente Lesetechniken unterstützen Sie dabei maßgeblich, denn das meiste Wissen erwerben wir übers Lesen...