Zitat aus der Stuttgarter Zeitung am 04.11.2010:
... "Auch die beiden Wirtschaftskammern der Region haben am Donnerstag ihr Bekenntnis zu Stuttgart 21 bekräftigt. Der Präsident der Industrie- und Handwerkammer (IHK), Herbert Müller, zählte bei einer Pressekonferenz von IHK und Handwerkskammer (HWK) die Gründe auf:"....
Es ist eine Frechheit mit welcher Dreistigkeit die IHK hier für "Ihre" Zwangsmitglieder für S21 Stellung bezieht.
Es wird höchste Zeit, daß wir uns gegen die Zwangsmitgliedschaft und Bevormundung der Kammern zur Wehr setzen.
S21 ist ein mittelstandfeindliches Projekt, hier werden einseitig Großkonzerne und große Immobilienfirmen bevorzugt.
Welche rechtlichen Möglichkeiten haben wir hier? Können wir die Mitgliedsbeiträge auf ein Treuhandkonto umleiten, bis die Kammern die Interessen aller Mitglieder ausgleichend berücksichtigt?
Wer hat Erfahrungen auf diesem Gebiet?
Beste Grüße aus Calw
Theodor Konrad
PlusInForm e.K.