Gerade beim Texten rutscht uns ​häufiger als es uns auffällt ​eine überflüssige Verneinung in den Text – ein tückischer Stolperstein für den Leser. Und erst recht die doppelte Verneinung, ein Obelix-Hinkelstein-großer Felsbrocken, ​der mitunter das ganze Satzverständnis blockiert.
Wie Sie Ihrem Leser und Kunden solche fatalen Lesehindernisse ersparen und ihn außerdem in eine positive Stimmung versetzen? Das zeige ich Ihnen in meinem Blogbeitrag: https://schreibenundleben.com/unschwer-oder-nicht-unkompliziert-so-entgehen-sie-der-verneinungsfalle/
Viele Aha-Erlebnisse wünscht Ihnen
Dr. Gabriele Frings