Ups - Corona macht ja einsam...

Ganz richtig vermerkt die Bundesregierung, dass Einsamkeit viele Gesichter hat. Doch meistens ist dieses Gesicht schon älter, denn "In der großen Bandbreite der von Einsamkeit Betroffenen sticht eine Altersgruppe hervor; dies sind ältere Menschen, insbesondere im Lebensalter ab 80 Jahren. In dieser Altersgruppe kommen verschiedene Faktoren zusammen, die in Einsamkeit münden oder sie verstärken können: Partnerlosigkeit, abnehmende Gesundheit oder geringere Mobilität". Und richtig: Corona. Gerade die zahlreichen Pandemie-Auflagen eben dieser Bundesregierung haben die Einsamkeit vieler Menschen verstärkt - nicht nur in Heimen, Kliniken und Hospizen. Auf die berechtigte Frage der FDP-Bundestagsfraktion nach den Maßnahmen, mit denen die Bundesregierung der Einsamkeit entgegensteuern will, antwortete diese doch tatsächlich: man habe schließlich Internetportale eingerichtet, dort fänden die vielen einsamen Menschen dann Hilfe. Bei der Zielgruppe der Hochbetagten (siehe oben) kommen einem da doch starke Zweifel an der Eignung der Maßnahmen.... Kommentare erwünscht!

https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/220/1922029.pdf