Liebe Nordlichter,
gestern (am Samstag, 3.12.2011) in den frühen Morgenstunden ist Vera F. Birkenbihl an den Folgen ihrer Krebserkrankung bzw. der schweren OP im April dieses Jahres gestorben.
Nachdem sie in der letzten Woche unmittelbar nach ihrem "Rendevouz mit Wissen" zum Thema Genetik eine Magenspiegelung hatte, hat sich ihr Zustand deutlich verschlechtert. Hatten wir noch gedacht, dass der "OB"-Befund der Magenspiegelung ein gutes Zeichen ist, waren ihre Lungen ein starker Gegenspieler. Die Lungenbläschen waren voller Wasser, so dass die Atmung zunehmen erschwert wurde. Letztendlich haben diese ihren Dienst versagt.
In den letzten Stunden war Frau Freimann, die sie seit ihrer OP ständig begleitete, bei ihr. Aufgrund der starken Schmerzmittel können wir davon ausgehen, dass Vera F. Birkenbihl in ihren letzten Stunden nicht gelitten hat.
Mit ihr geht einer der kreativsten Köpfe Deutschlands.
Helfen wir mit, Ihr Werk weiterzuführen! Die ihr gebührende Anerkennung besonders im pädagogischen Bereich hat sie zu Lebzeiten nicht bekommen. Sorgen wir dafür, dass es wenigstens nachträglich passiert!
Traurige Grüße
Dr. Dieter Böhm