Lieber Herr Urmann, wir, die Mitglieder der GDCh-Xing-Gruppe begrüßen Sie ganz herzlich als neuen GDCh-Präsidenten und wünschen Ihnen alles Gute für Ihre zweijährige Amtszeit. Mögen Sie uns viele Impulse geben, so wie in Ihrem aktuellen Leitartikel.
Ihre Zitate:

>Daher werde ich mich in diesem Leitartikel, der am Anfang meiner Präsidentschaft steht, mit Innovation beschäftigen.

.

>Innovativ zu sein, weil es Spaß macht und weil es Feude bereitet, sich mit Chemie zu beschäftigen, das möche ich in meiner Amtszeit fördern und unterstützen.

.

>Ich nehme Deutschland als Land wahr, das noch gute Möglichkeiten bietet, Grundlagenforschung zu betreiben. Doch der Rechtfertigungdruck aüfr Forschende nimmt zu, Anwendung ihrer Arbeit zu zeigen, um Fördermittel zu erhalten. Es ist mir daher wichtig, dass unsere Förderorganisationen den Mut haben, auch in Zukunft konsequent in die Erforschung von Grundlagen zu investieren.

.

>Innovativ zu sein, heißt also (nach Joseph Schumpeter) nicht nur die Grundalgen zu erforschen, sondern diese auch zur Anwendung zu bringen. Dies in einem neu gegründeten Unternehmen, einem Start-up, zu realisieren, ist dabei die interessantestes aber auch risikoreichste Möglichkeit. Start-ups brauchen aus diesem Grund unsere Hilfe und Unterstützung. Hilfe nicht nur finanzieller Art, sondern auch durch Zugang zu Wissen und Erfahrung. Die Förderung von Netzwerken, die sich dies zur Aufgabe gemacht haben, ist mir ein Anliegen.
Dem ist nichts hinzuzufügen: Sie haben unsere volle Unterstützung und wir freuen uns auf Ihr präsidialen Impulse.
Holger Bengs
P.S.: Alle, die den vollständigen Leitartikel lesen wollen und noch nicht GDCh-Mitglied sind, die werden es nun endlich - denn GDCh-Mitglieder sind allen anderen voran, eben auch, weil sie regelmäßg die Nachrichten aus der Chemie erhalten.