Die meisten Menschen finden Transparenz „gut“. Sie setzen Transparenz mit frei zugänglichen Informationen, mit offener Kommunikation und Partizipation, und manchmal sogar mit Rechenschaft gleich. Wenn Sie also bspw. in Ihrer Firma nach mehr Mitbestimmung, nach Offenlegung der Gehälter oder nach Vorgesetztenwahlen rufen, bedeutet dies für Sie, dass Sie Ihren Kollegen und deren Meinungen und Entscheidungen vertrauen müssen. Und wie kann Vertrauen entstehen? Vielleicht durch Transparenz. Unter https://t2informatik.de/blog/prozesse-methoden/transparenz-in-new-work/ habe ich meine Gedanken dazu beschrieben.
Über Meinungen und Erfahrungen würde ich mich sehr freuen. Würden Sie Ihr Gehalt in der Firma, vor Freunden oder Nachbarn veröffentlichen? Wäre es okay, wenn Sie Ihr Gehalt veröffentlichen, wenn andere Kollegen dies nicht tun? Wie weit darf und soll Transparenz gehen? Fragen über Fragen ...
Sonnige Grüße aus Berlin
Michael Schenkel