Bisweilen werden die Begriffe Zukunftskonferenz und Zukunftswerkstatt synonym verwendet, obwohl es sich um ganz unterschiedliche Konzepte der Partizipation handelt. Zwar kann auch eine zielführende Mischung beider Methodenkonzepte hilfreich sein. Dennoch möchte ich mich für eine klare und fachgerechte Verwendung der Begriffe aussprechen und dazu einladen, in diesem Forum konkrete Erfahrungen mitzuteilen.
Zukunftskonferenz
Anstatt sich mit Problemen und Konflikten herumzuplagen, fordert der US-amerikanische Organisationsberater Marvin R. Weisbord (geboren 1931) dazu auf, sich mit gemeinsamen Ausgangspunkten und Zukunftsperspektiven zu befassen.
Das Vorgehen umfasst sechs Phasen: 1. Rückblick und Vergegenwärtigung, 2. Umfeldprüfung und Trendanlalyse, 3. Bewertung und Anerkennung, 4. Visionen und Idealszenarien, 5. Gemeinsamkeiten, 6. Aktionspläne.
In der Anwendungspraxis bedeutet das für die Moderation einer Zukunftskonferenz, Erfahrungen innerhalb und außerhalb der eigenen Organisation oder der eigenen Kommune zu erschließen und zu vernetzen.
Im Wechsel zwischen homogenen und heterogenen Gruppenzusammensetzungen werden so die Möglichkeiten gemeinsamen Handelns mit den Teilnehmenden strukturiert. Die Moderation sorgt für Offenheit der Ergebnisse und versteht es, immer die richtigen Menschen an den Tischen zusammenzuführen.
Ziel ist es, dass sich selbst steuernde Gruppen bilden, die die Umsetzung auch nach der Zukunftskonferenz vorantreiben.
Das ganze System in einen Raum zu holen, ist eines der Grundprinzipien der Zukunftskonferenz, um wirklich Gemeinsamkeiten herausarbeiten und konkrete Maßnahmen planen zu können. Die Konzentration liegt dabei nicht auf das, was trennt, sondern auf das, was verbindet.
Einer Zukunftskonferenz geht eine gründliche Analyse voraus, wer ins kommunikative System gehört und welche Wechselwirkungen zwischen den Gruppen auf das Thema wirken.

>>Video (3 Minuten) "Zukunftskonferenz": http://www.youtube.com/watch?v=3KGmD-W2-Ic
>>"Wegweiser Bürgergesellschaft" der Stiftung Mitarbeit zur Zukunftskonferenz: http://www.buergergesellschaft.de/mitentscheiden/methoden-verfahren/visionen-entwickeln-zukunft-gestalten/zukunftskonferenz/
>>"Zukunftskonferenz / Energien für Wandel (Basis-Training)" beim Team Zukunftswerkstatt Köln (heute: parto gUG Köln): http://www.zwteam.de/training-zukunftskonferenz.html
>>Methodenerfinder Marvin R. Weisbord auf eigener Homepage (in Englisch): http://www.marvinweisbord.com/