Probleme beim Einloggen

Bundesverband Glasfaseranschluss e.V. (BUGLAS)

Über uns

Im Bundesverband Glasfaseranschluss (BUGLAS e.V.) ist die deutsche Glasfaserbranche organisiert


Warum Glasfaser?

Die Zukunft ist breitbandig: Der Bandbreitenbedarf wächst rasant durch immer datenintensivere Anwendungen. Diesem Bedarf halten bereits mittelfristig nur glasfaserbasierte Netze stand, die konstant hohe und ausfallsichere Bandbreitenleistung erbringen. Anderen Technologien – seien es Funk- oder Satellitentechnologie, Kupfer- oder TV-Kabel – kommt dabei nur eine Überbrückungsfunktion zu. Die Übertragung per Glasfaserleitung ermöglicht bereits heute Geschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde – ohne dass die Leistung unter den Kunden aufgeteilt oder bei langen Kabelstrecken reduziert wird.


Warum BUGLAS?

Der BUGLAS bündelt die Interessen der Betreiber von Glasfasernetzen und der Zulieferer aus der Glasfaserbranche und gibt ihnen eine starke Stimme in Richtung Politik und Regulierung. Die im BUGLAS organisierten Unternehmen haben die Vorteile der Glasfasertechnologie für Wirtschaft und Gesellschaft frühzeitig erkannt. Sie warten nicht, bis die Grenzen der derzeitigen Netzarchitektur erreicht werden, sondern bauen ihre zukunftssicheren Glasfasernetze vorausschauend aus.
Der BUGLAS steht als einziger Verband in Deutschland für den Auf- und Ausbau sowie Betrieb von Glasfasernetzen bis zu den Gebäuden oder bis in die Wohnungen (Fiber to the Building, FttB / Fiber to the Home, FttH). Die 85 Mitgliedsunternehmen haben bis Ende 2017 rund 2,1 Millionen Haushalte und Unternehmen direkt mit Glasfaser angeschlossen. Bis Ende 2019 sollen mehr als 800.000 weitere Wohn- und Geschäftseinheiten direkt mit Glasfaser angeschlossen werden.


Wofür der BUGLAS sich einsetzt

Der BUGLAS gestaltet politische und regulatorische Rahmenbedingungen mit, die förderlich für investitionsintensive FttB/H-Geschäftsmodelle sind. Dazu gehören beispielsweise stabile Vorleistungspreise, ein marktverhandelter Netzzugang auf Vorleistungsebene und branchenweite Standards wie bei den neuen Schnittstellen S/PRI und WBCI.

Für das Erreichen dieser Ziele unterhält der BUGLAS intensive und belastbare Kontakte zu Politik und Regulierung auf nationaler und europäischer Ebene. Diese Kontakte nutzt der Verband auch, um seinen Mitgliedern frühzeitig Informationen über Branchenentwicklungen, Gesetzgebungs- und Regulierungsverfahren zukommen zu lassen.

Die wichtigsten Kontakte des BUGLAS:

  • Deutscher Bundestag
  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
  • Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
  • Bundesnetzagentur
  • NGA-Forum
  • Bundeskartellamt
  • Monopolkommission
  • Nationaler IT-Gipfel
  • Fibre to the Home Council Europe
  • European Local Fibre Alliance
  • Europäische Kommission
  • Europäisches Parlament (ITRE-Ausschuss)
  • BEREC
Verbandsintern bietet der BUGLAS seinen Mitgliedern zahlreiche Möglichkeiten des Erfahrungsaustausches und des Netzwerkens. Dazu zählen die Arbeitskreise und die neu eingeführte Veranstaltungsreihe der BUGLAS-Infotheken genauso, wie die als Branchentreffs etablierten Veranstaltungen Sommerfest und Jahreskongress. Hier können Carrier untereinander oder mit Politikern, Behördenvertretern, Experten und Unternehmen aus der zuliefernden Industrie in Kontakt kommen.

Die Arbeitskreise des BUGLAS:

  • Regulierung
  • Technik
  • Presse
  • Produkte & Vertrieb
Darüber hinaus unterstützt der BUGLAS seit einigen Jahren wirkungsvoll den Arbeitskreis Schnittstellen & Prozesse, in dem die vorherigen Arbeitskreise S/PRI und WBCI aufgegangen sind.


Was der BUGLAS bisher erreicht hat

  • Entwicklung eines neuen Ordnungsrahmens für einen flächendeckenden FttB/H-Ausbau in Deutschland
  • Erfolgreiche Überzeugungsarbeit in Branche und Politik dahingehend, dass nur echte Glasfasernetze nachhaltig den steigenden Konnektivitätsanforderungen genügen
  • Mitgründung des europäischen Glasfaser-Dachverbands ELFA (European Local Fibre Alliance)
  • stabiler TAL-Preis
  • Entschärfung der TKG-Novelle, darunter Streichung der Universaldienstforderung, und Einführung des „Hausstichs“
  • Verhinderung des „Vectoring-Antrags“ der Telekom in der ursprünglichen Form, der auf eine vollständige Remonopolisierung des KVz-Zugangs abzielte
  • branchenweite Einigung auf das BSA-Layer 2-Vorleistungsprodukt und technische Standards im NGA-Forum
  • maßgebliche organisatorische Unterstützung des Arbeitskreises S/PRI bei der Planung und Umsetzung der S/PRI-Orderschnittstelle bis zur Marktreife
  • belastbare Kontakte zur Bundespolitik, zur Bundesnetzagentur sowie zur EU-Kommission und zu den wichtigen Generaldirektionen
  • BUGLAS-Veranstaltungen als etablierten Branchen-Treffs
  • Organisation eines intensiven Erfahrungsaustausches der Glasfaser-Experten in Deutschland
  • stetiger Mitgliederzuwachs auf heute über 80 Unternehmen
Wenn Sie Interesse an einem weiterführenden Einblick in unsere Verbandsarbeit haben, besuchen Sie unsere Homepage www.buglas.de.
Impressum: http://buglas.de/allgemein/impressum/




Mehr