Probleme beim Einloggen

Bundesverband Popularmusik

Über uns

Seit Juni 2012 haben die Popförderinstitutionen in Deutschland eine bundesweite Interessenvertretung. Der  frisch gegründete „Bundesverband Popularmusik“ mit dem Namenszusatz "Forum zur Förderung der Popkultur und Popularmusik in Deutschland“ fungiert ab sofort als Interessenvertretung der lokalen, regionalen und überregionalen Popförderer.

Vornehmliches Ziel des Verbands ist es, die Förderung der Popularmusik und Popkultur in Deutschland als Querschnittsaufgabe voran zu bringen. Dabei richten sich die Aktivitäten sowohl auf kulturelle Bildung, Kunst und Kultur als auch auf entsprechende Bereiche in Wissenschaft und Wirtschaft.Somit haben die Popförderinstitutionen erstmals eine eigene Interessenvertretung sowie ein Instrument um stabilere Förderstrukturen in die Länder zu bringen. Darüber hinaus sind gemeinsame Projekte, Veranstaltungen sowie konzertierte Aktionen geplant. Interessante Projekte aus den Bundesländern sollen durch den Verband gestärkt neue Wege in der Musikvermittlung gehen. Die Initiativen der Länder werden dabei zwecks Erfahrungsaustausch und Kompetenzerweiterung kontinuierlich zusammen arbeiten.

Einstimmig wurde Andrea Rothaug von „RockCity Hamburg e.V. – Zentrum für Popularmusik“ zur Präsidentin des Bundesverbands gewählt. Stellvertretende Präsidentin ist Dana Bauers von „Pop KW M-V e.V.“ sowie als Kassenwartin Vera Lüdeck von der „LAG Rock in Niedersachsen e.V.“. Zu weiteren Vorstandsvertretern zählen Bernd Schweinar vom „Verband für Popkultur in Bayern e.V.“ und Peter James vom „Popbüro Region Stuttgart“. Sitz des Vereins ist zunächst Rostock vom Kooperationspartner „portablo gmbh“ vertreten durch Uwe Bobsin.

 

Projekt „POP to GO – unterwegs im Leben“: Unter dem Motto „Kultur macht stark!“ lobte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für die kommenden fünf Jahre ein Förderprogramm für die kulturelle Bildung aus. Die dem Bundesverband Popularmusik in Aussicht gestellte Bewilligung von sechs Millionen Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren stellen für die kulturelle Bildung im Bereich der Popularmusik eine besondere Anerkennung dar. Ziel: In lokalen Bündnissen für Bildung, Maßnahmen kultureller Bildung vor Ort zu fördern, welche Kinder und Jugendliche in Risikolagen erreichen sollen.


Der Vorstand
Andrea Rothaug, Präsidentin Bundesverband Pop e.V. i.G., RockCity Hamburg e.V.
Dana Bauers, stellvertretende Präsidentin Bundesverband Pop e.V. i.G., Pop KW M-V e.V.
Vera Lüdeck, Schatzmeisterin Bundesverband Pop e.V. i.G., LAG Rock in Niedersachsen e.V.
Bernd Schweinar, Verband für Popkultur in Bayern e.V.
Peter James, Schriftführer Bundesverband Pop e.V. i.G., Popbüro Region Stuttgart

Weitere Gründungsmitglieder
Julia von Wild, Musikszene Bremen e.V.
Pierre Seidel, Popbüros Baden-Württemberg – LAG zur Förderung von Popkultur & Popularmusik e.V.
Arno Köster, Geschäftsführer east tools media

Mitarbeiter
Uwe Bobsin, Projektmanagement








Mehr