About us

Gib einem Sinn Dein Leben

Die CoachingAcademie führt seit über 20 Jahren erfolgreich Trainings zur persönlichen Weiterentwicklung und beruflichem Erfolg durch. Insgesamt haben über 20.000 Menschen das Training erfolgreich absolviert und konnten nicht nur ihre Lebensqualität, sondern vor allem auch ihre Seinsqualität deutlich steigern. Die Trainings werden momentan durchgeführt in: Berlin • Bielefeld • Bremen • Hamburg • Köln • Münster • München • Stuttgart • Frankfurt

Das angewandte Contextuelle Coaching® beruht auf fundiertem Wissen und hat sich in der Praxis bewährt. Erst wenn Sie erkennen, dass Sie nicht Ihre Vergangenheit, Ihre Erfolge oder Misserfolge, Ihre Gefühle oder Ihr Körper sind, erfahren Sie eine Transformation, die ermöglicht, dass Sie eine völlig neue Seinsqualität mit mehr Lebensfreude, Leichtigkeit und Zeitfülle erleben.

Wenn Sie nach dem Sinn Ihres Lebens suchen, wird das Suchen zum Sinn. Wie wäre es, wenn Sie frei wählen können, für welchen Sinn Sie leben wollen? Nicht jeder wird leben wie Martin Luther King oder Mutter Theresa und es gibt keinen großen oder kleinen Sinn. Jeder Sinn ist sinnvoll. Wenn Sie herausfinden, wie Sie eine in Liebe erfüllte Partnerschaft leben, dann hat Ihr Leben einen Sinn. Wenn sie nichts machen, um etwas über sich Selbst zu beweisen, dann hat Ihr Leben Sinn. Wenn Sie eine zustimmende und wertschätzende Atmosphäre in Ihrer Familie / Firma erschaffen, dann hat Ihr Leben einen Sinn. Wenn Sie Risiken eingehen, um sich vollständig auszudrücken, dann hat Ihr Leben einen Sinn. Wenn Sie Ihre Werte leben, auch auf die Gefahr hin, dafür abgelehnt zu werden, dann hat Ihr Leben einen Sinn. Wenn Ihr Leben ein Ausdruck von Glück und nicht ein Streben danach ist, dann hat Ihr Leben einen Sinn. Wenn sie glücklich sind, dann hat Ihr Leben einen Sinn.

Contextuelles Coaching® bzw. die Trainings sind geeignet für diejenigen, die...

  • ein grundsätzliches, philosophisches Erkenntnisinteresse haben
  • keine Angst mehr haben wollen, ob sie bekommen, was sie wollen bzw. wieder verlieren, was sie schon haben
  • mit "beiden Beinen" im Leben stehen und sich einfach neu ausrichten wollen
  • grundsätzlich sich Selbst und nicht ihrem Misstrauen vertrauen wollen
  • sich nicht mehr dafür verbiegen wollen, es anderen um jeden Preis recht zu machen, nur um dafür anerkannt oder geliebt zu werden
  • nicht in den Hafen der Ehe einlaufen, um dann im Alltagstrott abzutakeln, sondern lieber aus dem Hafen der Ehe auslaufen in ein abenteuerliches Leben ggf. mit zwischenzeitlicher Vergrößerung der Crew
  • nicht nur äußerlich erfolgreich, sondern auch innerlich erfüllt sein wollen
  • es leid sind, mit den Ergebnissen etwas über sich beweisen zu müssen
  • nicht nur den "Richtigen" finden, sondern auch wissen wollen, für welchen Zweck sie ihn wollen
  • eine Geisteshaltung suchen, in der Erfahrungen für Erkenntnisse und Weiterentwicklung und nicht für Entwertung und Strafe genutzt werden
  • sich nicht zufrieden geben, sondern zufrieden sein wollen

Die Trainingsprogramme sind nicht geeignet für diejenigen,

  • die therapeutische Hilfe suchen oder von Substanzen abhängig sind
  • denen eine klinisch diagnostizierte Therapie empfohlen wurde
  • deren Lebenspartner grundsätzlich gegen ihre Teilnahme ist

Fragen:
Was will ich über mich und mein Leben beweisen? • Wenn jemand sich nicht festlegt, ist er dann festgelegt, auf sich nicht festlegen? • Hat sich die Qualität meiner Probleme in den letzten Jahren gesteigert oder habe ich immer wieder dieselben Probleme? • Welche Vorwürfe bin ich nicht bereit aufzugeben? • In welcher Meinung über mich bestätigen mich meine Probleme? • Wer bin ich, wenn ich es den anderen immer mehr recht mache? • Wer glaube ich zu sein oder sein zu müssen und wer bin ich? • Hat der, der keine Fragen und keine Probleme hat, resigniert oder macht er sich nur was vor? • Wenn jemand seine Zweifel und Bedenken behält, bleibt alles beim Alten; wenn er sie verliert, hat er etwas verloren - wie kann er dann gewinnen? • Welche Meinung über das andere Geschlecht bekomme ich immer wieder bestätigt und seit wann habe ich diese? • Wenn es beim neuen Partner doch wieder wird, wie beim vorherigen, wie komme ich dann aus dem System raus? • Wieso bin ich wie meine Mutter, obwohl ich doch ganz anders sein wollte? • Kann die Liebe halten oder halte ich die Liebe? • Wenn mein Partner das Gegenteil von meinem Vater ist, bin ich dann mit "Nicht-Vater" verheiratet und gefällt das meinem Mann? • Wenn ich den Standpunkt verliere, dass ein "Mann mit einer Frau verliert", habe ich dann gewonnen, auch wenn ich verloren habe? • Warum gibt es die Worte Mitgefühl und Mitleid, aber nicht Mitfreude und Mitbegeisterung? • Wenn ich wichtig bin, wenn ich etwas Wichtiges sage oder mache, bin ich dann unwichtig, wenn ich es nicht mehr tue? • Wenn ich Anerkennung nicht annehme, wird sie dann mehr? • Wenn ich alles anders mache als meine Eltern, mache ich es dann nicht doch genauso, nur eben anders? • Wenn ich frei sein will, muss ich dann immer wissen, wovon ich frei sein will und macht mich das dann wieder unfrei? • Wenn Moral die Menschen gut handeln lassen soll, warum gibt es dann so viel Gewalt und Krieg? • Warum ist das Wort Missgunst so gebräuchlich, das Wort Gunst fast unbekannt? • Gönnen wir heute einander weniger? • Wurde jemals ein Krieg im Namen des Atheismus geführt? • Warum wollen Kinder, dass ihre Eltern glücklich sind und Eltern, dass ihre Kinder glücklich sind und warum sind sie es nicht? • Darf man mit dem, was man am liebsten tut, am meisten Geld verdienen oder ist das zu viel? • Warum bekommen Frauen Kinder, wenn das für sie nur ein Kompromiss und keine Wunscherfüllung ist? • Wenn bessere Lebensumstände glücklich machen, warum sind so viele Menschen es dann nicht? • Wenn die Frau besser ist als der Mann, ist sie dann auch der bessere Mann? • Wenn die Frau der bessere Mann ist, ist dann in der Partnerschaft nicht ein Mann zu viel? • Wenn die Sektenbeauftragtenstellen nur religiöse Anbieter empfehlen, sind sie dann noch objektiv? • Wenn den Körper und die Kleidung täglich zu reinigen gut ist, warum ist Gehirnwäsche dann schlecht? • Ist es gut, den emotionalen und geistigen Dreck zu behalten? • Wenn die Menschheit den Glauben aufgegeben hat, dass die Erde sich um die Sonne dreht und zudem flach ist, war das dann eine globale Gehirnwäsche oder eine Bewusstseinsreinigung? • Wenn Gott allmächtig ist, war es dann nicht seine Absicht, dass Eva den Apfel isst? • Wenn Adam den Apfel genommen hat, ist er dann für das Nehmen nicht genauso verantwortlich wie Eva fürs Anbieten? • Wurde Adam von Eva zwangsernährt? • Warum haben Menschen Angst vor den Konsequenzen, sich zu verändern, aber keine Angst vor den Konsequenzen, sich nicht zu verändern? • Wenn viele Seminare zu absolvieren ein Ausdruck von Unglück und Bedürftigkeit ist, ist dann viele Bücher zu lesen ein Ausdruck von Dummheit? • Wenn Gott allmächtig ist, hat er dann nicht alle Religionen geschaffen und sind dann nicht alle Religionen gleich-gültig? • Wenn Gott nicht verurteilt, muss er dann überhaupt vergeben? • Warum vertrauen Menschen mehr auf ihr Misstrauen und ihre Zweifel als auf sich selbst? • Jemand, der sich versagt zu leben, was für ihn Sinn macht, fühlt der sich als Versager? • Wenn ich heute sterben würde, wäre ich dann erfüllt oder was würde ich bereuen? • Wann will ich das beginnen, von dem ich heute schon weiß, dass ich es bereuen würde, wenn ich es verpasse?

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter: http://www.coachingacademie.de/

Impressum: http://www.coachingacademie.de/de/impressum.html