Probleme beim Einloggen

Ensemble Schirokko Hamburg

Über uns

Wenn Sci­rocco, der heiße Wüs­ten­wind, Gren­zen und Küs­ten über­schrei­tet und bis in nord­deut­sche Gefilde vor­dringt, dann trägt er medi­ter­ra­nes Tem­pe­ra­ment zu nor­di­scher Melan­cho­lie, umschmei­chelt warm, wo sonst nur die han­sea­tisch-steife Brise weht, würzt Küs­ten­ne­bel mit fremd­län­di­schen Aro­men.

Seine musi­ka­li­sche Inkar­na­tion fin­det er im Ensem­ble Schi­rokko Ham­burg: Gegrün­det 2007, setzt es sich aus Musi­ke­rIn­nen zusam­men, die an bedeu­ten­den inter­na­tio­na­len Aus­bil­dungs­stät­ten für His­to­ri­sche Auf­füh­rungs­pra­xis — in Tros­sin­gen, Bre­men, Würz­burg, Lon­don und Ams­ter­dam — stu­diert haben. Unter der Lei­tung der Kon­zert­meis­te­rin Rachel Har­ris ver­bin­det das Ensem­ble das ver­sierte Spiel auf his­to­ri­schen Instru­men­ten oder deren Nach­bau­ten mit stil­be­wuss­ten, leben­di­gen Inter­pre­ta­tio­nen.

Bei Kon­zer­ten unter ande­rem beim Rhein­gau Musik­fes­ti­val, beim Fes­ti­val TON:Arten Sas­bach­wal­den und beim Weser­berg­land Musik­fes­ti­val sowie bei zahl­rei­chen Auf­trit­ten im nord­deut­schen Raum konnte Schi­rokko vor begeis­ter­tem Publi­kum sein musi­ka­li­sches Feuer ent­fa­chen.

Die­ses lodert auch auf den vier bis­her erschie­ne­nen CDs “The Divi­sion Vio­lin” (2008), “Schi­rok­kos See­rei­sen” (2009), “Schi­rok­kos Tele­mann” (2010), und “Le Monde Pari­sien” (2014), alle erschie­nen beim Label Ambi­tus. Mit den raf­fi­nier­ten Col­la­gen sei­ner unter­schied­li­chen Motto-Pro­gramme (z.B. “Rei­se­lust”) vari­iert auch die Ensemble­größe von einer kam­mer­mu­si­ka­li­schen Beset­zung bis hin zum voll­be­setz­ten Symphonieor­ches­ter.
http://ensemble-schirokko.de/impressum/

Mehr