Probleme beim Einloggen

Kreiskrankenhaus Dormagen

Über uns

Das

Kreiskrankenhaus Dormagen

ist ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung im Rhein-Kreis Neuss mit 346 Betten. Es wurde nach einer fünfjährigen Bauzeit am 17. November 1980 eröffnet und ist seit 1980 akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Köln. In insgesamt sechs Kliniken, als Haupt- und Belegabteilungen, wird ein breit gefächertes Leistungsangebot erbracht: Klinik für Innere Medizin mit Schwerpunkt Kardiologie und Gastroenterologie, Klinik für Allgemein-, Viszeral- Unfall- und Gefäßchirurgie, Klinik für Orthopädie, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Klinik für Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin sowie einer Klinik für Hals- Nasen- u. Ohrenheilkunde als Belegabteilung. Zudem verfügt das Krankenhaus über ein Institut für diagnostische Radiologie und Nuklearmedizin, das im ambulanten Bereich mit niedergelassenen Ärzten im Zentrum für Radiologie und Nuklearmedizin zusammen arbeitet, sowie die Vollapotheke für die Rhein-Kreis Neuss Kliniken.
Ergänzt wird das Leistungsspektrum um eine Ambulante Rehabilitation im Bereich der Erkrankungen von Muskeln, Knochen und Gelenken. sowie um eine modern ausgestattete physikalische Therapie mit Bewegungsbad. Die kassenärztliche Notfallpraxis für die Regionen Dormagen, Rommerskirchen und Pulheim hat ihren Standort ebenfalls am Kreiskrankenhaus Dormagen. Der Notarztwagen ist am Hause stationiert. Mit dieser Konstellation ist zu jeder Zeit die zügige sektorübergreifende Versorgung der Bevölkerung in der Region gewährleistet.
Das Kreiskrankenhaus Dormagen liegt verkehrsgünstig im Städtedreieck Neuss-Köln- Düsseldorf. Seine grüne Lage mit einem großzügigen Klinikpark am Rande der Stadt Dormagen, die Nachbarschaft zum Kölner Norden und zum Erftkreis gibt dem Krankenhaus ein Einzugsgebiet, das weit über das eigentliche Dormagener Stadtgebiet hinausgeht. Der Notarztwagen ist am Hause stationiert.
Das Haus verfügt über verschiedene Zentren, die zahlreiche Kompetenzen an das Krankenhaus binden:
- Darmzentrum: Im Darmzentrum werden alle Darmkrebsfälle in einer gemeinsamen Tumorkonferenz besprochen.
- Zentrum für minimalinvasive Operationen in der Gynäkologie: Die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe gehört bundesweit zu einer geringen Anzahl von Kliniken, die das gesamte Spektrum der laparoskopischen Operationen in der Frauenheilkunde beherrschen.
- Zertifiziertes Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung: Einen besonderen Schwerpunkt der Klinik für Orthopädie des Kreiskrankenhauses stellen die Austauschoperationen (Erst- und Zweitwechsel) von Hüft- und Knieprothesen dar.
- Zentrum für Adipositaschirurgie: Bei der operativen Therapie des krankhaften Übergewichtes hat sich das Krankenhaus überregional einen Namen gemacht.

http://www.rkn-kliniken.de/impressum.html

Mehr