Probleme beim Einloggen

Über uns

Wer wir sind

Als einer der weltweit renommiertesten Zulieferer für Flughäfen und Airlines bietet die Materna „Integrated Passenger Services“ (IPS)-Lösungen für die automatisierte Abfertigung der Passagiere am Flughafen. Materna ips ist ein Brand der Materna Information & Communications SE mit Hauptsitz in Dortmund.

Unser Team aus zertifizierten IT-Spezialisten, Projekt-, Vertriebs- und Marketingexperten garantiert Ihnen kundenorientierte, professionelle und sichere Lösungen für alle Stationen des Passagiers vom Check-in über die Gepäckaufgabe bis zum Boarding. Unter dem Motto „Simplifying the passenger's journey” nimmt sich Materna der Bedürfnisse und Herausforderungen von Flughäfen und Fluglinien an und hilft Ihnen, alle Prozesse des Passagierhandlings zu organisieren und vor allem zu vereinfachen. Die Passagiere erleben dabei gleichzeitig den bestmöglichen Service.

Zahlreiche Referenzen wie zum Beispiel die Flughäfen Hamburg, Wien, Oslo, Athen, Denver, Toronto und Montreal, die Airport Company South Africa oder die Fluglinien Emirates, Lufthansa; Eurowings und easyJet belegen den weltweiten Erfolg unserer Integrated Passenger Services.


Wie wir Ihnen helfen

Wir bieten mit den integrierten Passagierdiensten eine Vielzahl hochverfügbarer Anwendungen und auch Serverumgebungen für den Betrieb der wichtigsten Prozesse bei der Abfertigung Ihrer Fluggäste.


Check-in

Materna bietet Fluglinien, Flughäfen und Ground Handlern eine hochmoderne, auf dem CUSS-Standard basierende Lösung für den Check-in am Kiosk, per Internet, Smartphone oder Mobiltelefon. Die intuitive Benutzeroberfläche kann auf den jeweiligen Anbieter angepasst und mit jeder CUSS-konformen Kiosk-Hardware genutzt werden.


Gepäckaufgabe

Mit unserer neuesten Generation automatischer „Common Use“-Gepäckabfertigung gelten wir als einer der Innovatoren in der Branche. Wir haben alle aktuellen Standards der Luftfahrt-Dachorganisation IATA implementiert und binden mobile Komponenten zur bargeldlosen Bezahlung sowie die Unterstützung durch RFID-Technik ein. Die Materna-Lösung bietet Passagieren die Möglichkeit, ihr Gepäck selbstständig und unabhängig von Schalteröffnungszeiten aufzugeben. Die Bag Tags können dabei bereits zu Hause oder auch direkt am Flughafen ausgedruckt werden. Für Gruppenreisende ist die Gepäckabgabe ebenfalls problemlos möglich. Sollte das zulässige Freigepäck überschritten werden, kann mittels der Materna-Lösung auch die Gebühr für Übergepäck berechnet und bezahlt werden. Die neue Bag Drop-Lösung kann von Flughafenbetreibern als vollautomatisches System oder auch als eine durch Personal begleitete Lösung für unterschiedliche Fluglinien eingesetzt werden.


Sicherheit & Boarding

Alle Passagiere verfügen heute über Bordkarten mit integrierten Barcodes, die sie zum Beispiel über Web-Check-in bereits am eigenen PC ausgedruckt oder auf dem Mobiltelefon verfügbar haben. Aus dieser Entwicklung ergeben sich für Flughafenbetreiber neue Anforderungen, den Zugang zu sicherheitsrelevanten Bereichen in ihren Gebäuden neu zu regeln und eine sichere Fluggastabfertigung zu gewährleisten.

Materna bietet hier eine Lösung, die neben einer elektronischen Kontrolle der Boarding-Pässe auch die Überprüfung von Reisedokumenten wie Pässen, ID Cards oder Führerscheinen beinhaltet. Nach dem Check-in und der Gepäckaufgabe erhält der Passagier mit seiner Bordkarte am sogenannten „SecureAccess Point“ Zugang zum Abflugbereich. Hier wird mittels der Materna-Lösung der Barcode auf der Bordkarte gescannt und man erkennt sofort, ob es sich tatsächlich um eine gültige Bordkarte handelt. Damit kann beispielsweise ein missbräuchlicher Mehrfachzugang durch kopierte Boarding-Pässe verhindert werden. Flughafenbetreibern können die Lösung als vollautomatisches System oder auch als eine durch Personal begleitete Lösung einsetzen.

Mit dem Materna-Zugangskontrollsystem erhalten die Anwender darüber hinaus eine Vielzahl von Daten, die die Abflugorganisation optimieren und damit den Passagieren einen besseren Servicebieten. So erfasst die Software, welche gebuchten Passagiere sich bereits im Abflugbereich aufhalten. Daraus lässt sich beispielsweise ermitteln, ob Passagiere der Warteliste schneller nachrücken und somit Verzögerungen beim Abflug vermieden werden können. Mit SecureAccess lassen sich außerdem die von den Passagieren genutzten Zugänge sowie Peak-Zeiten analysieren und das Flughafenpersonal entsprechend disponieren. Auch die Passagiere profitieren: Beim Durchqueren der Zugangskontrolle zeigen Displays ihnen individuelle Informationen zum Flug an – wie zum Beispiel die geschätzte Wegezeit zum Gate oder mögliche Verspätungen.

Weitere Informationen zum Produktportfolio, zu Referenzen und zu Ansprechpartnern finden Sie unter www.materna-ips.com.

Mehr