Problems logging in

RENO Bayern Landesverband der Rechtsanwalts- und Notariatsfachangestellten e. V.

About us

RENO Bayern Landesverband der Rechtsanwalts- und Notariatsfachangestellten e.V. als Vereinigung der Rechtsanwaltsangestellten im OLG-Bezirk München e.V. im Jahre 1980 gegründet, zum Landesverband am 4.9.2008 geworden und hat seinen Sitz in München.

Renofachangestellte zu sein heißt, kontinuierlich zu lernen. Sich immer weiter fortzubilden und sich nicht auf dem einmal Erlernten auszuruhen – und das bis ins Rentenalter. „Klar, ist das nicht immer einfach“, räumt Waltraud Rövekamp, langjährige erste Vorsitzende des RENO Landesverbandes Bayern ein. „Aber letztlich ist es genau das, was unseren Beruf interessant macht und uns fit hält.“ Deshalb legt der Landesverband seinen Schwerpunkt auf den Bereich Fort- und Weiterbildung.


Den rund 190 Mitgliedern werden unterschiedliche Fachseminare angeboten, Crash-Kurse für angehende Rechtsfachwirte, Sprachkurse sowie EDVKurse. Auch die Azubis kommen in Bayern nicht zu kurz. „Bei uns finden jährlich Prüfungsvorbereitungskurse und Bewerbungstrainings für die Auszubildenden statt“, sagt die langjährige erste Vorsitzende, die seit seiner Gründung in dem Verband aktiv ist und nunmehr zum Ehrenmitglied ernannt wurde: „Das war im Januar 1980“, erinnert sie sich. Bei dem ersten Treffen in München besiegelten von rund 35 Teilnehmern sofort 25 ihre Mitgliedschaft. Damals beschränkte sich der Verband noch auf den Ort München und wurde als „Vereinigung der Rechtsanwaltsangestellten im OLG-Bezirk München e.V.“ ins Handelsregister eingetragen.

2002 wurde er dann in „RENO München e.V“ umgetauft und 2008 wurde er zum Landesverband ernannt. Hauptgrund dafür war die stagnierende Mitgliederzahl.
Es sollte ein frischer Wind im Verband wehen und ihn so für neue Mitglieder – auch über die Ortsgrenzen Münchens hinaus – interessant machen. Ab nächstem Jahr bietet der RENO Bayern Landesverband e.V. deshalb verstärkt Seminare in Ober- und Niederbayern an. In den Kursen können interessierte Renofachangestellte nicht nur in neue Themen reinschnuppern oder ihr Wissen in bekannten Gebieten auffrischen, sondern haben zudem die Chance, die Angebote des Landesverbandes näher kennenzulernen.

Und das sind eine Menge. Neben den bereits erwähnten, zahlreichen Seminaren, sind das insbesondere die Mitgliederversammlungen, der monatliche Stammtisch, der traditionell jeden ersten Dienstag im Monat in der Gaststätte Stefan´s im Alpenhotel in München stattfindet, sowie die Weihnachtsfeier. „Das ist in erster Linie ein gemütliches und lustiges Beisammensein, das wir dazu nutzen, um die Ereignisse des Jahres Revue passieren zu lassen“, berichtet Waltraud Rövekamp.

Fröhlich geht es ebenfalls bei den zweijährlichen Ortsvereinstreffen zu. Die Idee dazu hatten Mitte der 80er Jahre die Münchner, die sogleich die anderen Ortsvereine zu sich nach Bayern einluden. Seitdem waren sie noch drei Mal Gastgeber; zuletzt im Mai 2014 im Hotel Maritim in München mit einem bunten Abend am Freitag, 23.05.2014 und einer Schifffahrt auf dem Starnberger See mit Bayerischem Buffet am darauffolgenden Samstag. Jedes zweite Jahr treffen sich 10 bis 14 Ortsverbands- Vorstände, tauschen sich aus und nehmen neue Anregungen für ihre Verbandsarbeit mit nach Hause. Waltraud Rövekamp: „Die Treffen sind eine gute Sache, um mal über die eigenen Grenzen hinauszuschauen, zu gucken, wie es die Kolleginnen machen und sich bei gemeinsamen Themen abzustimmen.“ Denn nicht jeder Verband steht für sich allein da. Vielmehr geht es darum, den Berufsstand zu stärken und gemeinsam mehr zu erreichen, wie beispielsweise bessere Arbeitsbedingungen oder die Mitarbeit bei der Errichtung und Einführung des neuen Berufsbildes, den „Rechtsfachwirt“ bzw. „Notarfachwirt“.

Aufgaben und Ziele des Vereins sind satzungsgemäß u. a. die Wahrung, Vertretung und Förderung der wirtschaftlichen und sozialen Belange der Mitglieder sowie deren fachliche Aus- und Weiterbildung, wobei die Pflege der Kollegialität einen besonderen Stellenwert einnimmt.

Die Ziele sind insbesondere:


  • Einwirkung auf die Regelung des Ausbildungs- und Prüfungswesens sowie die Weiterbildung und Durchführung derselben,
  • Gewährung von Unterstützung an Mitglieder, soweit es die Finanzlage gestattet,
  • Gewährung günstiger Gehalts- und Arbeitsbedingungen durch den Abschluss von Tarifverträgen (es gibt leider noch keinen Tarifvertrag),
  • Unterstützung in arbeits- und sozialrechtlichen Angelegenheiten,
  • Erteilung von Rechtsauskünften, Rechtshilfe und Rechtsvertretung soweit gesetzlich zulässig, auf den Gebieten der Arbeits-, Sozial-, Verwaltungs- und
    Finanzgerichtsbarkeit.

Der Verein versteht sich als Arbeitnehmervereinigung im Sinne des Tarifvertragsgesetzes und des Arbeitsgerichtsgesetzes. Aufgrund von Gesetzesänderungen und sich ändernder Rechtsprechnung, mit der wir ständig konfrontiert werden, ist gerade der Bereich „Fortbildung“ ein bleibendes und immer aktuelles Thema. Fachliches Können, uneingeschränkte Beweglichkeit sowie die Bereitschaft zur stetigen Weiterbildung werden von den RENO-Fachangestellten erwartet.

Prinzip und Hauptziel der Seminare ist es, den Teilnehmern bei einem Minimum an Zeitaufwand und Kosten ein Maximum an wichtigen, jederzeit verwertbaren und praxisorientierten Informationen für ihre tägliche Arbeit zu vermitteln.

Dies wird nicht zuletzt durch die in der Schulung und Praxis erfahrenen, hochqualifizierten Dozenten sichergestellt.


http://www.reno-bayern.de/Impressum-100.html



Show more