Probleme beim Einloggen

Telepaxx Medical Archiving GmbH

Über uns

Die Langzeitarchivierung medizinischer DICOM-Bilddaten aus dem PACS (Picture Archiving and Communication System) stellt Radiologien und Krankenhäuser auf Grund der langen Aufbewahrungsfristen von 10 – 30 Jahren und der raschen Entwicklung der Speichertechnologien vor große Herausforderungen. Erschwerend kommen die großen Datenmengen von mehreren TB / Jahr und knappe Budgets im Gesundheitswesen hinzu.

Telepaxx betreibt seit 1997 mit dem e-pacs Storage Center das größte medizinische Bildarchiv Europas mit mittlerweile über 700 Millionen Bildern und einer Onlinekapazität von 3.900 TB. Mehr als 100 Kunden von Röntgenpraxen über Krankenhäuser aller Größen bis hin zu Universitäts-Klinika und großen Krankenhausträgergesellschaften nutzen e-pacs seit Jahren im Produktivbetrieb.

Patientenbezogene medizinische Daten unterliegen zu Recht den höchsten Datenschutzanforderungen. Die Geschichte von e-pacs ist untrennbar verbunden mit der uneingeschränkten Erfüllung genau dieser Anforderungen. e-pacs ist als einziges Medizinarchiv auf deutscher und europäischer Ebene datenschutzzertifiziert. In Deutschland erfolgte die Zertifizierung mit dem Datenschutzgütesiegel des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz bereits 2003, für Europa wurde der e-pacs Speicherdienst im Jahr 2008 mit dem EuroPriSe Datenschutzgütesiegel ausgezeichnet.

Darüber hinaus bietet e-pacs als DICOM-Langzeitarchiv durch die Unabhängigkeit von der eingesetzten PACS-Applikation und der verwendeten Speichertechnologie ein sehr hohes Maß an Zukunftssicherheit. Die PACS-Unabhängigkeit wird erreicht durch die herstellerunabhängige Langzeitarchivierung der PACS-Daten im standardisierten DICOM-Format. Dies ermöglicht einen PACS-Applikationswechsel ohne Datenmigration. Die gesetzliche Aufbewahrungsfrist für PACS-Daten ist mit 10 bis 30 Jahren wesentlich länger als die übliche Technologienutzungsdauer von ca. 5 Jahren. e-pacs löst dies durch eine, für den Kunden kostenfreie, permanente Migration auf neue Speichertechnologien im e-pacs Storage Center.

e-pacs ist nicht nur smart, günstig und sicher, es bietet auf Grund seines mehrstufigen Speicherkonzeptes auch einen konkurrenzlos niedrigen ökologischen Footprint.

Das e-pacs Storage Konzept bietet jedem Kunden individuelle Optimierungsmöglichkeiten:
• Tier 1: Teurer Hochverfügbarer Speicher im PACS (typischerweise SAN)
• Tier 2: Großer günstiger Speicher am e-pacs Departmentserver beim Kunden
(üblicherweise SATA-Raids)
• Tier 3: e-pacs Storage Center zur Verwaltung großer Datenmengen im PB-Bereich.
Die Anbindung der Kunden an das e-pacs Storage Center erfolgt über Secure Internet.

Durch flatratebasierte Gebührenmodelle bietet e-pacs ein hohes Maß an finanzieller Planungssicherheit, auf Wunsch auch ohne investive Kosten.

Für Krankenhausträger mit eigener IT-Infrastruktur bietet Telepaxx im Rahmen des e-pacs Solution Providing die Nutzung von e-pacs Technologie und Betriebskonzept zum konzerninternen Aufbau eines "eigenen" Speicherdienstes an.

Neben dem e-pacs Speicherdienst zur externen Archivierung bietet Telepaxx mit der e-pacs Dicom Appliance auch Lösungen zur Archivierung auf hausinternen Speichersystemen an. Diese können optional mit dem e-pacs Speicherdienst als K-Archiv kombiniert werden.

Im Laufe der Jahre entstanden im Rahmen zahlreicher Kundenprojekte als Kommunikationslösungen sichere Kompetenznetze. Diese dienen – vereinfacht gesagt – dazu, Bilddaten im Dicomformat bei Erstellern "einzusammeln" und sie sicher und datenschutzkonform zentral auf einem Portal vorzuhalten. Anschließend erbringen Spezialisten Ihre Befundungsleistung und können Ihre Ergebnisse optional über des Portal geschützt übermitteln.
Mehr