Probleme beim Einloggen

Nicht mehr und doch noch nicht

Beginn: Sa, 07.11.2015, 17:00 (CET)
Ende: Sa, 07.11.2015, 19:00 (CET)
Freie Plätze: 55
Verkaufte Tickets: 35
BDG Podium #2 / Nicht mehr und doch noch nicht – über Vergangenheit und Zukunft des Designberufs / Boris Kochan im Gespräch mit Julia Meer und Florian Pfeffer
Designer bewegen sich gekonnt zwischen vielen Disziplinen: Halb Kunst, halb Technik, halb Handwerk, halb Wirtschaft und eine Prise Philosophie. Designer nutzen Fertigkeiten aus allen Bereichen, lassen sich aber keinem eindeutig zuordnen. Das macht den Beruf anregend, aber auch schwer fassbar. Professionalisierung ist in einer solchen Branche eine echte Herausforderung.

Die Designhistorikerin Julia Meer zeichnet in einem Streifzug durch die Geschichte des Grafik-Designs nach, wie sich künstlerische Herkunft und wirtschaftliches Handeln auf die Entwicklung des Berufes ausgewirkt hat. Insbesondere geht sie in ihrem Vortrag der Frage nach, wie der Prozess einer Professionalisierung durch Ausbildung und Spezialisierung voran getrieben werden kann.

Im Anschluss spricht der BDG-Designer und Agenturinhaber Boris Kochan mit Julia Meer und dem Gestalter und Autoren Professor Florian Pfeffer über die veränderte Rolle des Gestalters in der Welt. Wo können sich Designer der Zukunft sinnvoll einbringen? Nicht zuletzt geht es um die Haltung der Designer – um die Haltung zu ihrer eigenen Zukunft. 

Die ehemalige Staatsbank ist ein geschichtsträchtiges und eindrucksvolles Gebäude. http://heyge-stiftung.de/wp-content/uploads/028_WeimarBank_131110.jpg
Designer bewegen sich gekonnt zwischen vielen Disziplinen: Halb Kunst, halb Technik, halb Handwerk, halb Wirtschaft und eine Prise Philosophie. Designer nutzen Fertigkeiten aus allen Bereichen, lassen sich aber keinem eindeutig zuordnen. Das macht den Beruf anregend, aber auch schwer fassbar. Professionalisierung ist in einer solchen Branche eine echte Herausforderung.

Die Designhistorikerin Julia Meer zeichnet in einem Streifzug durch die Geschichte des Grafik-Designs nach, wie sich künstlerische Herkunft und wirtschaftliches Handeln auf die Entwicklung des Berufes ausgewirkt hat. Insbesondere geht sie in ihrem Vortrag der Frage nach, wie der Prozess einer Professionalisierung durch Ausbildung und Spezialisierung voran getrieben werden kann.

Im Anschluss spricht der BDG-Designer und Agenturinhaber Boris Kochan mit Julia Meer und dem Gestalter und Autoren Professor Florian Pfeffer über die veränderte Rolle des Gestalters in der Welt. Wo können sich Designer der Zukunft sinnvoll einbringen? Nicht zuletzt geht es um die Haltung der Designer – um die Haltung zu ihrer eigenen Zukunft. 

Die ehemalige Staatsbank ist ein geschichtsträchtiges und eindrucksvolles Gebäude. http://heyge-stiftung.de/wp-content/uploads/028_WeimarBank_131110.jpg
Kommentare zum Event
Bitte einloggen oder registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen