Probleme beim Einloggen

3. RUHR-SYMPOSIUM: Funktionale Materialien für Batterien

Do, 27.10.2016, 08:15 (CEST)
-
Do, 27.10.2016, 16:30 (CEST)
Anmeldeschluss: Mi, 26.10.2016, 12:00 (CEST)
Fraunhofer-inHaus-ZentrumDuisburg, DeutschlandIn Google Maps öffnen

€ 490,00

Mit dem RUHR-SYMPOSIUM wollen wir die Zusammenarbeit von Industrie und Forschung vertiefen und eine Tauschbörse für Ideen und Innovationen im Bereich Funktionale Materialen für Batterien schaffen.

Schlüsselkomponente Batterie - 3. RUHR-Symposium mit Daimler-Entwicklungsvorstand Thomas Weber

Der elektrische Energiespeicher ist ein entscheidender Faktor für die Frage, ob sich das E-Auto am Markt durchsetzt. Funktionale Materialien für Batterien stehen im Mittelpunkt des 3. RUHR-Symposiums am 27. Oktober an der Universität Duisburg-Essen (UDE).

Erwartet werden zahlreiche Gäste aus Industrie und Wissenschaft, um wichtige Entwicklungen vom Material bis zur Anwendung zu diskutieren. Veranstalter sind das Center for Nanointegration (CENIDE) und das Center Automotive Research (CAR) der UDE. Zu den Hauptrednern gehören Prof. Dr. Thomas Weber, Vorstandsmitglied der Daimler AG, sowie Prof. Dr. Olivier Guillon, Direktor des Instituts für Energie-und Klimaforschung im Forschungszentrum Jülich.

Es geht u. a. um Festkörperbatterien, Nano-Elektrodenmaterialien und Flottenversuche mit E-Autos. Welche Material- und Systementwicklungen werden erwartet? Was können Lithium-Ionen-Batterien leisten und was nicht? Wie weit ist die Elektromobilität in Deutschland? Darüber diskutieren u. a. Experten von BMW, Umicore und dem Bundesumweltministerium. Interessierte haben zusätzlich Gelegenheit, sich die Labore für Batterieforschung und das Mikroskopiezentrum im NanoEnergieTechnikZentrum (NETZ) anzusehen.


Besuchen Sie auch unsere Veranstaltungs-Homepage www.RUHR-SYMPOSIUM.de








Schlüsselkomponente Batterie - 3. RUHR-Symposium mit Daimler-Entwicklungsvorstand Thomas Weber

Der elektrische Energiespeicher ist ein entscheidender Faktor für die Frage, ob sich das E-Auto am Markt durchsetzt. Funktionale Materialien für Batterien stehen im Mittelpunkt des 3. RUHR-Symposiums am 27. Oktober an der Universität Duisburg-Essen (UDE).

Erwartet werden zahlreiche Gäste aus Industrie und Wissenschaft, um wichtige Entwicklungen vom Material bis zur Anwendung zu diskutieren. Veranstalter sind das Center for Nanointegration (CENIDE) und das Center Automotive Research (CAR) der UDE. Zu den Hauptrednern gehören Prof. Dr. Thomas Weber, Vorstandsmitglied der Daimler AG, sowie Prof. Dr. Olivier Guillon, Direktor des Instituts für Energie-und Klimaforschung im Forschungszentrum Jülich.

Es geht u. a. um Festkörperbatterien, Nano-Elektrodenmaterialien und Flottenversuche mit E-Autos. Welche Material- und Systementwicklungen werden erwartet? Was können Lithium-Ionen-Batterien leisten und was nicht? Wie weit ist die Elektromobilität in Deutschland? Darüber diskutieren u. a. Experten von BMW, Umicore und dem Bundesumweltministerium. Interessierte haben zusätzlich Gelegenheit, sich die Labore für Batterieforschung und das Mikroskopiezentrum im NanoEnergieTechnikZentrum (NETZ) anzusehen.


Besuchen Sie auch unsere Veranstaltungs-Homepage www.RUHR-SYMPOSIUM.de








Programm

Vorläufige Agenda für den 27. Oktober 2016:


08:45
Begrüßung der Teilnehmer
Prof. Dr. Ulrich Radtke, Rektor der Universität Duisburg-Essen

08:50
Einführung in die Thematik

Entwicklungen und Trends bei Funktionalen Materialen für die Batterietechnik
Prof. Dr. Christof Schulz
, Vorstand CENIDE, Universität Duisburg-Essen

09:00
Innovationen als Schlüssel für die Mobilität der Zukunft
Prof. Dr. Thomas Weber
, Vorstandsmitglied der Daimler AG. Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung

09:30
Festkörperbatterien: Die nächste Generation von elektrochemischen Speichern?
Prof. Dr.-Ing.
Olivier Guillon, Direktor des Instituts für Energie- und Klimaforschung; Werkstoffsynthese und Herstellungsverfahren, Forschungszentrum Jülich

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
I. MATERIALEBENE*
10:00
Nanostrukturierung von Elektrodenmaterialien - warum ist das sinnvoll?
PD Dr. Hartmut Wiggers
, CENIDE, Universität Duisburg-Essen

10:20
Active Materials for Rechargeable Lithium-Ion Batteries – Development Status and Potential
Dr. Daniël Nelis
, Senior Program Manager Battery Materials, Umicore AG & Co. KG
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
10:55
Kaffeepause und begleitende Ausstellung
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
II: SYSTEMEBENE*
11:20
Langzeituntersuchungen an Li-Ionenbatterien - von innovativen Materialien bis zu kommerziellen Zellen
Prof. Dr. Angelika Heinzel
, Geschäftsführerin, Zentrum für BrennstoffzellenTechnik GmbH

11:40
Lithium-Ionen-Technologie made in Germany
Dr. Jörg Reim
, Head of Product Development, Litarion GmbH
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
12:15
Mittagessen und begleitende Ausstellung


13:00
Führung NanoEnergieTechnikZentrum (optional)
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
14:00
Expertengespräch mit Ferdinand Dudenhöffer
Bernhard Baumgärtner
, Vice President Sales Europe, Samsung SDI
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
III. ANWENDUNG*
14:20
Elektromobilität kennenlernen und „erfahren“ – Erkenntnisse aus Flottenversuchen
Prof. Dr. Dieter Schramm
, Direktor CAR – Center Automotive Research, Universität Duisburg-Essen

14:40
Die Batterie als Schlüsselkomponente der Elektromobilität
Dr. Peter Lamp
, General Manager Research Battery Technology, BMW AG
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

15:10
Dr. Barbara Hendricks
, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

15:30
Abschlussdiskussion mit Referenten

16:30
Ausklang an Thementischen im Ausstellungsbereich, Veranstaltungsend


*) Nach jedem Themenblock findet eine 10-minütige Q+R-Runde im Plenum statt.
























Kommentare zum Event
Bitte einloggen oder registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen