Probleme beim Einloggen

8. Berliner Coachingtag

Fr, 17.05.2019, 10:00 (CEST)
-
Fr, 17.05.2019, 18:00 (CEST)
Anmeldeschluss: Fr, 03.05.2019 (CEST)
Palais in der KulturbrauereiBerlin, DeutschlandIn Google Maps öffnen
artop – Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin lädt dazu ein, Coaching voranzutreiben, zu entwickeln, zu professionalisieren und in die Welt zu tragen.

Durch die Dynamiken von Globalisierung und Digitalisierung entwickeln sich Organisationen zu fluiden Gebilden mit durchlässigen Innen-Außen-Grenzen: Organisationsinterne und externe Arbeitsprozesse, Arbeits- und Privatsphäre fließen ineinander, klare Hierarchien und Abteilungsgrenzen erscheinen zunehmend als dysfunktional, definierte Rollen und Verhaltensmuster werden in Frage gestellt. Angesichts dieser Veränderungen wundert es nicht, dass die Suche nach Handlungsorientierung der wichtigste Grund für den steigenden Coachingbedarf darstellt.

Was aber bedeutet dieses Poröswerden der herkömmlichen Grenzen für Coaches und Berater/innen? Droht nicht die immer stärkere „Verflüssigung“ der organisationalen Strukturen die externe Position der Coaches und Berater/innen zu nivellieren, die doch als unverzichtbare Grundlage für ihre Wirksamkeit gilt und den „fremden Blick“ erst ermöglicht? Was erwarten Menschen in agilen Organisationen von Coaches und Beratern? Was sind die Coachingthemen der New-Work-Generation? Wie können Prozessberater/innen die Orientierungskompetenz ihrer Klientinnen und Klienten fördern, wenn sie selbst Teil dieser Dynamiken sind? 

Worauf kommt es in Zukunft an? Wie können professionelle Coaches dieser Entwicklung gegenübertreten, ethisch, theoretisch und – ganz praktisch – methodisch?

Auf dem 8. BCT wollen wir mit Coaches, Berater/innen und Personalverantwortlichen in einen Erfahrungsaustausch treten, der diese Fragen aus verschieden Perspektiven beleuchtet.

Durch die Dynamiken von Globalisierung und Digitalisierung entwickeln sich Organisationen zu fluiden Gebilden mit durchlässigen Innen-Außen-Grenzen: Organisationsinterne und externe Arbeitsprozesse, Arbeits- und Privatsphäre fließen ineinander, klare Hierarchien und Abteilungsgrenzen erscheinen zunehmend als dysfunktional, definierte Rollen und Verhaltensmuster werden in Frage gestellt. Angesichts dieser Veränderungen wundert es nicht, dass die Suche nach Handlungsorientierung der wichtigste Grund für den steigenden Coachingbedarf darstellt.

Was aber bedeutet dieses Poröswerden der herkömmlichen Grenzen für Coaches und Berater/innen? Droht nicht die immer stärkere „Verflüssigung“ der organisationalen Strukturen die externe Position der Coaches und Berater/innen zu nivellieren, die doch als unverzichtbare Grundlage für ihre Wirksamkeit gilt und den „fremden Blick“ erst ermöglicht? Was erwarten Menschen in agilen Organisationen von Coaches und Beratern? Was sind die Coachingthemen der New-Work-Generation? Wie können Prozessberater/innen die Orientierungskompetenz ihrer Klientinnen und Klienten fördern, wenn sie selbst Teil dieser Dynamiken sind? 

Worauf kommt es in Zukunft an? Wie können professionelle Coaches dieser Entwicklung gegenübertreten, ethisch, theoretisch und – ganz praktisch – methodisch?

Auf dem 8. BCT wollen wir mit Coaches, Berater/innen und Personalverantwortlichen in einen Erfahrungsaustausch treten, der diese Fragen aus verschieden Perspektiven beleuchtet.

Programm

Keynote: Über die Kunst der Gestaltung von inneren Grenzen  Dr. Thomas Bachmann

KeynoteAm Leitfaden des Leibes - Das implizite leibliche Wissen in Coachingprozessen wahrnehmen und anwenden Dr. Thomas Stölzel


Workshop: Unendliche Weiten: Problemlösungen aus dem 23. Jahrhundert. Eine kurze Einführung in das Enterprise-Coaching Dr. Simone Stölzel

Workshop: Sei ganz da! Gegenwärtigkeit als Grundprinzip agiler Arbeitsformen – Dr. Monika Stützle-Hebel

Workshop: Es lebe der Unterschied, wie klein auch immer – er wirkt! – Mag. Herbert Schober-Ehmer 

Workshop: Konzentration, Zentrierung und Verlangsamung im Coaching  Olaf Georg Klein

Workshop: Culture eats leadership for breakfast! Über die Macht der Organisationskultur und die Ohnmacht von Führung Dr. Sebastian Kunert

Workshop: Weniger… Fokus finden im Wesentlichen  Jens Hüttner & Dr. Christian Wirrwitz

Podiumsdiskussion: Grenzenlos anschlussfähig oder Profilverlust einer neuen Profession?

Diskussion mit wichtigen Vertretern des Roundtable der Coachingverbände (RTC), dem überverbandlichen Forum, in dem 17 Coachingverbände sich gemeinsam für die Professionalisierung von Coaching engagieren.

Mit:
Dr. Wolfgang Knopf, Geschäftsführer der Österreichischen Vereinigung für Supervision und Coaching ÖVS
Lutz Salamon, DCV, Sprecher des RTC
Mag. Michael Tomaschek, Initiator und Obmann des österreichischen Coaching-Dachverbandes ACC
Dr. Geertje Tutschka, Präsidentin der International Coach Federation Deutschland e.V. (ICF-D)

Moderation:
Dr. Beate Fietze, artop GmbH, wissenschaftliche Beirätin des RTC, Mitherausgeberin der OSC 

Kommentare zum Event
Bitte einloggen oder registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen