Probleme beim Einloggen

Arbeitsforschungstagung 2018

Di, 04.12.2018, 09:30 (CET)
-
Mi, 05.12.2018, 16:00 (CET)
Anmeldeschluss: Mo, 05.11.2018, 00:00 (CET)
Haus der WirtschaftStuttgart, DeutschlandIn Google Maps öffnen
Im »Wissenschaftsjahr 2018: Arbeitswelten der Zukunft« lädt Arbeitsforschungstagung 2018 in Form von interaktiven Workshops, Impulsvorträgen, Plenarbeiträgen sowie Diskussionsrunden ein.
https://www.arbeitsforschungstagung2018.de/index.php/anmeldung > verbindliche Anmeldungen nur über Veranstalter-Website möglich

Arbeitswelten der Zukunft

Im »Wissenschaftsjahr 2018: Arbeitswelten der Zukunft« geht es um Fragen, wie sich Arbeit in Zukunft verändert und welche Rolle Forschung und Wissenschaft bei der Bewältigung dieser Veränderungen spielen. Die Arbeitsforschungstagung 2018 lädt in Form von interaktiven Workshops, Impulsvorträgen, Plenarbeiträgen sowie analogen und digitalisierten Diskussionsrunden zu einem gemeinsamen Dialog und übergreifenden Austausch ein. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage nach der Reichweite und Tiefe der Veränderung in der Arbeitswelt.

Die Arbeitsforschungstagung 2018 soll aufzeigen, wie der digitale Veränderungsprozess in dem Sinne beeinflusst werden kann, dass die digitale Vernetzung nicht den Menschen lenkt, sondern umgekehrt dieser die Möglichkeiten der digitalen Vernetzung nutzt und gestaltet. Dabei geht es um die Auswirkungen technischer Innovationen sowie um ökonomische und soziale Einflüsse neuer Technologien. Ziel ist es, in einen gemeinsamen und unmittelbaren Dialog mit der Fachöffentlichkeit zu treten und einen übergreifenden Austausch zu ermöglichen.

Neben Interaktions- und Workshopformaten, Impulsvorträgen, Plenarbeiträgen sowie analogen und digitalisierten Diskussionsrunden, trägt unter anderem eine virtuelle 24-stündige Weltreise an verschiedene ausgewählte Orte der Arbeitsforschung zum Thema »Future Worlds of Work around the World« zu einem lebendigen Meinungsaustausch bei. Dabei werden Expertinnen und Experten aus aller Welt interaktiv in die Arbeitsforschungstagung miteinbezogen, der weltweite Diskurs und die wissenschaftlichen Bedarfsfelder der Arbeitsforschung erlebbar gemacht und in eine internationale Wissenslandkarte überführt. Die Entwicklung, Spezifizierung sowie Diskussion von nationalen Bedarfsfeldern der Arbeitsforschung stehen auf der Tagung ebenso im Fokus wie die Betrachtung wesentlicher Zukunftstrends und Schnittstellen, wie etwa zwischen der Arbeitsforschung und der Zukunft der industriellen Produktion. Eine konferenzbegleitende Fachausstellung bietet mit interaktiven Elementen in ausgewählten Themenwelten die Möglichkeit, die Arbeitswelten der Zukunft zu erleben, Gestaltungsoptionen zu diskutieren sowie die Highlights aktueller Aktivitäten und Projekte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) kennenzulernen. Durch Live-Dokumentationen der Tagesergebnisse sowie der Erstellung eines digitalen Tagungsbands als auch einer Dokumentation ausgewählter Beiträge werden die Inhalte der Arbeitsforschungstagung allen Teilnehmenden sowie Interessierten digital zugänglich gemacht.

Die Arbeitsforschungstagung auf einen Blick

  • Ergebnisse und interdisziplinäre Vernetzung der aktuellen Förderschwerpunkte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und ihrer Projekte
  • Innovativer Ergebnistransfer in Wissenschaft und Wirtschaft
  • Internationale Perspektive auf die »Arbeitswelten der Zukunft«
  • Neue und zukünftige Themenfelder der Arbeitsforschung
https://www.arbeitsforschungstagung2018.de/index.php/anmeldung > verbindliche Anmeldungen nur über Veranstalter-Website möglich

Arbeitswelten der Zukunft

Im »Wissenschaftsjahr 2018: Arbeitswelten der Zukunft« geht es um Fragen, wie sich Arbeit in Zukunft verändert und welche Rolle Forschung und Wissenschaft bei der Bewältigung dieser Veränderungen spielen. Die Arbeitsforschungstagung 2018 lädt in Form von interaktiven Workshops, Impulsvorträgen, Plenarbeiträgen sowie analogen und digitalisierten Diskussionsrunden zu einem gemeinsamen Dialog und übergreifenden Austausch ein. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage nach der Reichweite und Tiefe der Veränderung in der Arbeitswelt.

Die Arbeitsforschungstagung 2018 soll aufzeigen, wie der digitale Veränderungsprozess in dem Sinne beeinflusst werden kann, dass die digitale Vernetzung nicht den Menschen lenkt, sondern umgekehrt dieser die Möglichkeiten der digitalen Vernetzung nutzt und gestaltet. Dabei geht es um die Auswirkungen technischer Innovationen sowie um ökonomische und soziale Einflüsse neuer Technologien. Ziel ist es, in einen gemeinsamen und unmittelbaren Dialog mit der Fachöffentlichkeit zu treten und einen übergreifenden Austausch zu ermöglichen.

Neben Interaktions- und Workshopformaten, Impulsvorträgen, Plenarbeiträgen sowie analogen und digitalisierten Diskussionsrunden, trägt unter anderem eine virtuelle 24-stündige Weltreise an verschiedene ausgewählte Orte der Arbeitsforschung zum Thema »Future Worlds of Work around the World« zu einem lebendigen Meinungsaustausch bei. Dabei werden Expertinnen und Experten aus aller Welt interaktiv in die Arbeitsforschungstagung miteinbezogen, der weltweite Diskurs und die wissenschaftlichen Bedarfsfelder der Arbeitsforschung erlebbar gemacht und in eine internationale Wissenslandkarte überführt. Die Entwicklung, Spezifizierung sowie Diskussion von nationalen Bedarfsfeldern der Arbeitsforschung stehen auf der Tagung ebenso im Fokus wie die Betrachtung wesentlicher Zukunftstrends und Schnittstellen, wie etwa zwischen der Arbeitsforschung und der Zukunft der industriellen Produktion. Eine konferenzbegleitende Fachausstellung bietet mit interaktiven Elementen in ausgewählten Themenwelten die Möglichkeit, die Arbeitswelten der Zukunft zu erleben, Gestaltungsoptionen zu diskutieren sowie die Highlights aktueller Aktivitäten und Projekte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) kennenzulernen. Durch Live-Dokumentationen der Tagesergebnisse sowie der Erstellung eines digitalen Tagungsbands als auch einer Dokumentation ausgewählter Beiträge werden die Inhalte der Arbeitsforschungstagung allen Teilnehmenden sowie Interessierten digital zugänglich gemacht.

Die Arbeitsforschungstagung auf einen Blick

  • Ergebnisse und interdisziplinäre Vernetzung der aktuellen Förderschwerpunkte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und ihrer Projekte
  • Innovativer Ergebnistransfer in Wissenschaft und Wirtschaft
  • Internationale Perspektive auf die »Arbeitswelten der Zukunft«
  • Neue und zukünftige Themenfelder der Arbeitsforschung

Programm

Dienstag, 4. Dezember 2018: 


8.45 Uhr Registrierung

9.30 Uhr Eröffnung

  • Parlamentarischer Staatssekretär Dr. Michael Meister, Bundesministerin für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Ministerialdirektor Michael Kleiner, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg
  • Moderation: Reinhard Karger, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

10.15 Uhr Podiumsdiskussion

  • Prof. Dr. Dieter Spath, Präsident der acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften e. V.
  • Prof. Dr. Klaus Bengler, Präsident der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V. mit Unternehmensvertretern und Sozialpartnern

11.30 Uhr Eröffnung der Ausstellung und der Virtual World Tour

  • Parlamentarischer Staatssekretär Dr. Michael Meister, Bundesministerin für Bildung und Forschung

12.00 Uhr Mittagspause und Ausstellung

14.00 Uhr Acht parallele Workshops mit interaktiven Formaten (inkl. Kaffeepause)

  • Session 01: Neuland gestalten lernen – partizipative Gestaltung sozio-technischer Arbeitswelten; Moderation: Prof. Dr. Andreas Boes, Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e. V. München (ISF München)
  • Session 02: Transformation der Arbeit durch Digitalisierung; Moderation: Prof. Dr. Barbara Deml, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
  • Session 03: Lernen im Prozess der Arbeit 4.0; Moderation: Prof. Dr. Volker Stich, Dr. Roman Senderek, Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) e. V. an der RWTH Aachen
  • Session 04: Kompetenzmanagement im demografischen Wandel; Moderation: Prof. Dr. Steffen Kinkel, Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft
  • Session 05: Fachkräftesicherung und Qualifizierung; Moderation: Prof. Dr. Robert Helmrich, Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
  • Session 06: Assistenzsysteme im Mittelstand – Potenziale erschließen; Moderation: Prof. Dr. Angelika C. Bullinger-Hoffmann, Technische Universität Chemnitz
  • Session 07: Flexibles und mobiles Arbeiten; Moderation: Prof. Dr. Sascha Stowasser, Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V. (ifaa)
  • Session 08: Prävention in der Arbeit 4.0; Moderation: Prof. Dr. Karlheinz Sonntag, Universität Heidelberg


17.00 Uhr Geführte Tour durch die Ausstellung

19.00 Uhr Abendveranstaltung

  • Dinner Speech: Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, Fraunhofer-Gesellschaft

Kulturevent und Preisverleihungen


Mittwoch, 5. Dezember 2018


8.00 Uhr Anmeldung

  • Moderation: Reinhard Karger, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

8.30 Uhr Arbeit 

  • 4.0 kompetent bewältigen und präventiv gestalten: Prof. Dr. Karlheinz Sonntag, Arbeits- und Organisationspsychologie, Universität Heidelberg
  • Digitale Transformation – Herausforderungen für die Arbeitswelt: Prof. Dr. Wilhelm Bauer, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

9.45 Uhr Acht parallele Workshops mit interaktiven Formaten

  • Session 09: Produktive und lernförderliche Gestaltung von Arbeitssystemen mit Künstlicher Intelligenz; Moderation: Dr. Jan Henning Behrens, acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften e. V.
  • Session 10: Der Entwickler der Zukunft – Arbeit 4.0 in der Produktentstehung; Moderation: Prof. Dr. Roman Dumitrescu, Universität Paderborn
  • Session 11: Agile neue Arbeitswelt: Potenziale der Crowd; Moderation: Prof. Dr. Jan Marco Leimeister, Universitäten St. Gallen und Kassel
  • Session 12: Interaktionsarbeit gesund, sicher und gut gestalten; Moderation: Prof. Dr. Fritz Böhle, Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e. V. (ISF München)
  • Session 13: Mensch-Roboter-Kollaboration; Moderation: Prof. Dr. Martina Ziefle, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) Aachen
  • Session 14: New Work: Entwicklungsförderliche Organisationsformen und Unternehmenskulturen von jungen Unternehmen; Moderation: Prof. Dr. Antje Ducki, Dr. Martina Brandt (Beuth Hochschule für Technik Berlin), Dörte Behrendt (Leuphana Universität Lüneburg)
  • Session 15: Betriebliches Gesundheitsmanagement in der digitalen Arbeitswelt; Moderation: Prof. Dr. Henner Gimpel, Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Universität Augsburg
  • Session 16: Sozialpartnerschaftliche Gestaltungsräume und Innovationen; Moderation: Dr. Alexander Böhne, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA); Oliver Suchy, Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)


11.45 Uhr Virtual World Tour: Abschlussübertragung aus dem Future Work Lab

12.00 Uhr Zusammenfassung der Virtual World Tour und Ausblick

13.00 Uhr Mittagessen und Ausstellung

14.00 Uhr Tour durch das Future Work Lab

Um die Arbeitswelten der Zukunft greifbarer zu machen, lädt das Fraunhofer IAO alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ins Future Work Lab, einem Innovationslabor für Arbeit, Mensch und Technik, ein: Dieses ist am zweiten Konferenztag per Shuttle zwischen dem Haus der Wirtschaft an die Arbeitsforschungstagung angebunden. Die Besichtigung des Future Work Lab bildet zudem den Abschluss der »Virtual World Tour«.

16.00 Uhr Ende der Veranstaltung


Mehr Informationen zum Programm finden Sie auf der Veranstaltungsseite unter

http://s.fhg.de/programmuebersicht


Kommentare zum Event
Bitte einloggen oder registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen