Probleme beim Einloggen

BDG Podium #5 Sehnsuchtsort Magazin

Do, 07.06.2018, 18:30 (CEST)
-
Do, 07.06.2018, 21:00 (CEST)
Halle 424Hamburg, Deutschland

€ 0 - € 32,00

DESIGNER SIND JOURNALISTEN SIND DESIGNER Boris Kochan im Gespräch mit Gabriele Fischer (Brand eins) und Gabriele Günder (PAGE) über die Zukunft des Kommunikationsdesigns

Wortbilder, Bildgeschichten, Headlinelyrik. Im faszinierenden Dreieck zwischen Editorial Design, Visual Storytelling und Digital Content entstehen die innovativsten und erfolgreichsten Ideen nicht nur für Verlage, sondern auch für Marken, Kommunikation und Vertrieb. Was passiert, wenn das bestgestaltete deutsche Wirtschaftsmagazin auf die führende Designzeitschrift trifft, wenn der Spannungsbogen zwischen Wirtschaft und Design in den Publikationen und auf der Bühne gegenüber stehen?

Was bedeutet diese Liaison für das Zusammenspiel von (Chef-)Redakteuren und Journalisten mit dem Gestalter, mit Bildredakteuren, Infografikern, Illustratoren?

Was muss ein (Editorial) Designer zukünftig beherrschen, wenn Multichannel kein Buzzword, sondern gelebter redaktioneller Alltag ist? Und die Grenzen zwischen Vertrieb und Verkauf, zwischen Werbung und Inhalt verwischen – und das in Zeiten von Fake-News und Lügenpresse?

Boris Kochan spricht auf dem fünften BDG Podium zur Zukunft des Kommunikationsdesigns mit den beiden Chefredakteurinnen von brand eins und PAGE, Gabriele Fischer und Gabriele Günder, über Narrative und neue Erzählformen, über digitale Kontinuität und haptischen Wandel – und über Magazine als Marken. Als Special Guest ergänzt die Professorin der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft Berlin, Andine Müller, die Diskussion mit ihrer Expertise als Spezialistin für visuellen Journalismus und Editorial Design. 

- - - - - - 

Gabriele Fischer ist Gründerin und Chefredakteurin des Wirtschaftsmagazins brand eins. Sie hat Politik und Soziologie studiert und landete nach diversen Umwegen im Wirtschaftsjournalismus. Zehn Jahre arbeitete sie für das Manager Magazin, zuletzt als stellvertretende Chefredakteurin. 1998 entwickelte sie das Tochtermagazin Econy. Im September 1999 gründete sie zusammen mit privaten Investoren und dem ehemaligen Econy-Team das Wirtschaftsmagazin brand eins, das heute in der unabhängigen brand eins Medien AG monatlich in einer Auflage von 100.000 erscheint.

Gabriele Günder greift auf über 30 Jahre Praxiserfahrung in der Kreativbranche zurück. Bevor sie Design- und Editorial-Management-Positionen in den Medienunternehmen MACup, redtec publishing/Süddeutscher Verlag und bis heute Ebner Verlag innehatte, arbeitete die diplomierte Designerin freiberuflich für Agenturen und Unternehmen wie frog design, den Rat für Formgebung und Apple Deutschland. Als Chefredakteurin und Publisherin von PAGE, dem Magazin der Creative Professionalsin der Design-, Kommunikation- und Digitalbranche, zeichnet sie verantwortlich für die inhaltliche und wirtschaftliche Ausrichtung der Cross-Channel-Brand PAGE: Content, Sales, Distribution, Events. Der Ebner Verlag ist von brand eins und Statista als Innovator 2018 ausgezeichnet, Sitz des PAGE-Teams ist Hamburg.

Boris Kochan ist Gestalter und Kurator, Publizist und Berater. Seine Designagentur Kochan & Partner gehört zu den 15 größten inhabergeführten Branding-Agenturen in Deutschland. Er ist Initiator und Kurator der EDCH, der mittlerweile größten Editorial Design Conference in Europa. Nach sieben Jahren als Erster Vorsitzender der Typographischen Gesellschaft München (tgm) wurde er 2016 Gründungspr.sident des neu formierten Spitzenverbandes Deutscher Designtag.

Die BDG-Podien sind eine Veranstaltungsreihe des Berufsverbands der Kommunikationsdesigner zur Zukunft des Designberufs. Im Gespräch mit BDG-Designer Boris Kochan waren bisher Gesche Joost und Erik Spiekermann, Julia Meer und Florian Pfeffer, Claudia Fischer-Appelt und Sebastian Turner sowie Heike Nehl und Lars Harmsen. vimeo.com/bdgdesigner

Wortbilder, Bildgeschichten, Headlinelyrik. Im faszinierenden Dreieck zwischen Editorial Design, Visual Storytelling und Digital Content entstehen die innovativsten und erfolgreichsten Ideen nicht nur für Verlage, sondern auch für Marken, Kommunikation und Vertrieb. Was passiert, wenn das bestgestaltete deutsche Wirtschaftsmagazin auf die führende Designzeitschrift trifft, wenn der Spannungsbogen zwischen Wirtschaft und Design in den Publikationen und auf der Bühne gegenüber stehen?

Was bedeutet diese Liaison für das Zusammenspiel von (Chef-)Redakteuren und Journalisten mit dem Gestalter, mit Bildredakteuren, Infografikern, Illustratoren?

Was muss ein (Editorial) Designer zukünftig beherrschen, wenn Multichannel kein Buzzword, sondern gelebter redaktioneller Alltag ist? Und die Grenzen zwischen Vertrieb und Verkauf, zwischen Werbung und Inhalt verwischen – und das in Zeiten von Fake-News und Lügenpresse?

Boris Kochan spricht auf dem fünften BDG Podium zur Zukunft des Kommunikationsdesigns mit den beiden Chefredakteurinnen von brand eins und PAGE, Gabriele Fischer und Gabriele Günder, über Narrative und neue Erzählformen, über digitale Kontinuität und haptischen Wandel – und über Magazine als Marken. Als Special Guest ergänzt die Professorin der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft Berlin, Andine Müller, die Diskussion mit ihrer Expertise als Spezialistin für visuellen Journalismus und Editorial Design. 

- - - - - - 

Gabriele Fischer ist Gründerin und Chefredakteurin des Wirtschaftsmagazins brand eins. Sie hat Politik und Soziologie studiert und landete nach diversen Umwegen im Wirtschaftsjournalismus. Zehn Jahre arbeitete sie für das Manager Magazin, zuletzt als stellvertretende Chefredakteurin. 1998 entwickelte sie das Tochtermagazin Econy. Im September 1999 gründete sie zusammen mit privaten Investoren und dem ehemaligen Econy-Team das Wirtschaftsmagazin brand eins, das heute in der unabhängigen brand eins Medien AG monatlich in einer Auflage von 100.000 erscheint.

Gabriele Günder greift auf über 30 Jahre Praxiserfahrung in der Kreativbranche zurück. Bevor sie Design- und Editorial-Management-Positionen in den Medienunternehmen MACup, redtec publishing/Süddeutscher Verlag und bis heute Ebner Verlag innehatte, arbeitete die diplomierte Designerin freiberuflich für Agenturen und Unternehmen wie frog design, den Rat für Formgebung und Apple Deutschland. Als Chefredakteurin und Publisherin von PAGE, dem Magazin der Creative Professionalsin der Design-, Kommunikation- und Digitalbranche, zeichnet sie verantwortlich für die inhaltliche und wirtschaftliche Ausrichtung der Cross-Channel-Brand PAGE: Content, Sales, Distribution, Events. Der Ebner Verlag ist von brand eins und Statista als Innovator 2018 ausgezeichnet, Sitz des PAGE-Teams ist Hamburg.

Boris Kochan ist Gestalter und Kurator, Publizist und Berater. Seine Designagentur Kochan & Partner gehört zu den 15 größten inhabergeführten Branding-Agenturen in Deutschland. Er ist Initiator und Kurator der EDCH, der mittlerweile größten Editorial Design Conference in Europa. Nach sieben Jahren als Erster Vorsitzender der Typographischen Gesellschaft München (tgm) wurde er 2016 Gründungspr.sident des neu formierten Spitzenverbandes Deutscher Designtag.

Die BDG-Podien sind eine Veranstaltungsreihe des Berufsverbands der Kommunikationsdesigner zur Zukunft des Designberufs. Im Gespräch mit BDG-Designer Boris Kochan waren bisher Gesche Joost und Erik Spiekermann, Julia Meer und Florian Pfeffer, Claudia Fischer-Appelt und Sebastian Turner sowie Heike Nehl und Lars Harmsen. vimeo.com/bdgdesigner

Programm

Vorab: Seminar Design kalkulieren mit dem BASE-System

7. Juni 2018, 15 bis 17.30 Uhr, Halle 424, Hamburg

Wie Designer das eigene Leistungsangebot und den Kostenrahmen von Projekten mit Hilfe des BASE Modells benennen und verkaufen.
Referenten: Claudia Siebenweiber, Leonie Altendorf, Christian Büning

Teilnahmegebühr: 25 Euro, Seminar + Podium 32 Euro, BDG-Designer frei

-----

Designprojekte sind in der Regel individuelle Lösungen für ein spezielles Problem. Diese Lösungen werden mit der zunehmenden Zahl der Informationskanäle immer vielschichtiger und komplexer, sodass es schlicht unmöglich geworden ist, Design anhand von Preislisten zu kalkulieren. Vielmehr müssen Designer befähigt sein, ein Designprojekt anhand von Leistungsphasen unternehmerisch zu definieren. 

Der BDG begleitet seit knapp 100 Jahren die Branche und hat vor einigen Jahrzehnten als erster Verband eine Übersicht über die Kalkulation von Beispielprojekten herausgegeben. Jetzt wurde im BDG das neue BASE-Modell entwickelt, das alle Leistungsphasen von Kommunikationsdesignprojekten abbilden kann. 

In diesem Seminar wird das BASE-Modell vorgestellt und in Übungen angewendet und vertieft. 


Kommentare zum Event
Bitte einloggen oder registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen