Probleme beim Einloggen

DIAGNOSIA AMTS-TAGUNG

Di, 16.06.2015 (CEST)
-
Di, 16.06.2015, 17:00 (CEST)
EURO PLAZA Conference CenterWien, ÖsterreichIn Google Maps öffnen
Freie Plätze: 67
Die Diagnosia AMTS-Tagung zeigt Best Practice Beispiele zur IT-gestützten, Evidenz-basierten Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) und bietet Experten eine Plattform für den professionellen Austausch.

Die Diagnosia AMTS-Tagung am 16. Juni 2015 relevante Themen der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS). Möglichkeiten und Beitrag IT-gestützter und Evidenz-basierter Systeme.

Neben dem Hauptvortrag von Dr. Kari Laine zum internationalen Praxiseinsatz der Interaktionsdatenbank SFINX mit rund 18.000 Interaktionen (eingesetzt u. a. im Projekt PRIMA-eDS), wird in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Apothekerverlag der Krankenhaus-Index (KHIX) präsentiert. Im Vortrag von Frau Mag. pharm Ursula Tschorn werden die Stärken des KHIX beleuchtet und offene Fragen zu seinem Einsatz beantwortet.

Als ebenso zentrale Fragestellung des Marktes wird das Thema aufgegriffen wie Spitäler, auch ohne elektronische Fieberkurve, effizient, von Software für Medikationssicherheit profitieren und zu größerer Patientiensicherheit beitragen können. Die Antwort darauf liefert Frau DI Claudia Perndl aus dem Praxiseinsatz von Diagnosia Enterprise bei den Elisabethinen in Linz. 

DI Dr. Kollmann liefert ein Update zur e-Mediakation der elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) die einen bedeutenden Schritt zur Verbesserung der Patientensicherheit darstellt. 

Die Diagnosia AMTS-Tagung am 16. Juni 2015 relevante Themen der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS). Möglichkeiten und Beitrag IT-gestützter und Evidenz-basierter Systeme.

Neben dem Hauptvortrag von Dr. Kari Laine zum internationalen Praxiseinsatz der Interaktionsdatenbank SFINX mit rund 18.000 Interaktionen (eingesetzt u. a. im Projekt PRIMA-eDS), wird in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Apothekerverlag der Krankenhaus-Index (KHIX) präsentiert. Im Vortrag von Frau Mag. pharm Ursula Tschorn werden die Stärken des KHIX beleuchtet und offene Fragen zu seinem Einsatz beantwortet.

Als ebenso zentrale Fragestellung des Marktes wird das Thema aufgegriffen wie Spitäler, auch ohne elektronische Fieberkurve, effizient, von Software für Medikationssicherheit profitieren und zu größerer Patientiensicherheit beitragen können. Die Antwort darauf liefert Frau DI Claudia Perndl aus dem Praxiseinsatz von Diagnosia Enterprise bei den Elisabethinen in Linz. 

DI Dr. Kollmann liefert ein Update zur e-Mediakation der elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) die einen bedeutenden Schritt zur Verbesserung der Patientensicherheit darstellt. 
Kommentare zum Event
Bitte einloggen oder registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen