Probleme beim Einloggen

Forum: Additive Serienfertigung

Mi, 13.09.2017, 08:00 (CEST)
-
Do, 14.09.2017, 14:15 (CEST)
Tagungszentrum Festung MarienbergWürzburg, DeutschlandIn Google Maps öffnen
3D-Drucken: Alter Hut oder disruptive Technologie? Hype oder innovativer Trend?

Additive Fertigungstechnologien für Kunststoffartikel sind seit mehr als 20 Jahren erfolgreich im Einsatz, um kurzfristig präzise Muster und Modelle komplexer Formteile herzustellen. Zunehmend finden heute additiv gefertigte Bauteile auch Verwendung, um Kleinserien schnell und ohne Werkzeugaufwand auf den Markt zu bringen. Die enorme Verkürzung von Entwicklungszeiten bei gleichzeitig reduziertem Investitionsaufwand erhöht die Attraktivität dieser ständig verbesserten und erweiterten Fertigungsprozesse.

Alleine die additive Fertigung von kunststoffgerecht konstruierten Bauteilen ist mittelfristig allerdings nicht zielführend. Vielmehr müssen für den jeweiligen Druckprozess fertigungsgerechte Konstruktionen gefunden und umgesetzt werden, um die innovativen und wirtschaftlichen Potentiale derartiger Technologien voll zu nutzen. Dazu müssen Designer, Entwickler, Konstrukteure und Produktionsverantwortliche neu lernen und sowohl die Einschränkungen und Risiken als auch die Möglichkeiten und Chancen erfahren. Additive Fertigungstechnologien eröffnen dann auch völlig neue Perspektiven: zum Beispiel bei der Herstellung medizinischer Produkte, bei der Anfertigung von Orthesen, für Sportartikel und Fahrradzubehör oder bei dem Aufbau innovativer Greifersysteme für Entnahmehandlings können einfach und schnell neuartige Lösungen kostengünstig realisiert werden. Auch Modedesigner, Architekten und Künstler nutzen zunehmend die enormen konstruktiven Freiheitsgrade derartiger Technologien, um ästhetische und funktionale Innovationen zu schaffen.

Bei dieser Fachtagung bieten Experten aus Industrie und Forschung einen aktuellen Überblickfür Entscheider, Führungs- und Fachkräfte bezüglich des Standes der Technik, aktuellen Technologie- und Materialentwicklungen sowie derzeitigen und zukünftigen Einsatzgebieten additiv gefertigter Kunststoffartikel.


Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter folgenden Link
www.skz.de/2883

Sie Interessieren sich als Aussteller oder möchten gerne ein Sponsor für diese Tagung werden?
Weitere Informationen finden Sie hier
www.skz.de/2180






Additive Fertigungstechnologien für Kunststoffartikel sind seit mehr als 20 Jahren erfolgreich im Einsatz, um kurzfristig präzise Muster und Modelle komplexer Formteile herzustellen. Zunehmend finden heute additiv gefertigte Bauteile auch Verwendung, um Kleinserien schnell und ohne Werkzeugaufwand auf den Markt zu bringen. Die enorme Verkürzung von Entwicklungszeiten bei gleichzeitig reduziertem Investitionsaufwand erhöht die Attraktivität dieser ständig verbesserten und erweiterten Fertigungsprozesse.

Alleine die additive Fertigung von kunststoffgerecht konstruierten Bauteilen ist mittelfristig allerdings nicht zielführend. Vielmehr müssen für den jeweiligen Druckprozess fertigungsgerechte Konstruktionen gefunden und umgesetzt werden, um die innovativen und wirtschaftlichen Potentiale derartiger Technologien voll zu nutzen. Dazu müssen Designer, Entwickler, Konstrukteure und Produktionsverantwortliche neu lernen und sowohl die Einschränkungen und Risiken als auch die Möglichkeiten und Chancen erfahren. Additive Fertigungstechnologien eröffnen dann auch völlig neue Perspektiven: zum Beispiel bei der Herstellung medizinischer Produkte, bei der Anfertigung von Orthesen, für Sportartikel und Fahrradzubehör oder bei dem Aufbau innovativer Greifersysteme für Entnahmehandlings können einfach und schnell neuartige Lösungen kostengünstig realisiert werden. Auch Modedesigner, Architekten und Künstler nutzen zunehmend die enormen konstruktiven Freiheitsgrade derartiger Technologien, um ästhetische und funktionale Innovationen zu schaffen.

Bei dieser Fachtagung bieten Experten aus Industrie und Forschung einen aktuellen Überblickfür Entscheider, Führungs- und Fachkräfte bezüglich des Standes der Technik, aktuellen Technologie- und Materialentwicklungen sowie derzeitigen und zukünftigen Einsatzgebieten additiv gefertigter Kunststoffartikel.


Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter folgenden Link
www.skz.de/2883

Sie Interessieren sich als Aussteller oder möchten gerne ein Sponsor für diese Tagung werden?
Weitere Informationen finden Sie hier
www.skz.de/2180






Programm

Programm

Mittwoch, 13. September 2017

09:00 Begrüßung & Impulsvortrag

Vorreiter Medizintechnik – Was können Verarbeiter lernen?

Georg Schwalme, SKZ, Würzburg


09:30 3D-Druck – Neues Geschäftsfeld oder neue Branche?

• 3D-Druck – das neue Spritzgießen?!

• Werkzeugbau bald hinfällig?!

• 3D-Drucker für jeden Haushalt?!

Michael Weigelt, GKV/TecPart – Verband Technische Kunststoff-Produkte e.V., Frankfurt


10:10 Next Generation polymers for industrial 3D printing by FFF

• Modelling the FFF process for optimal material performance

• Material characterisation for application development

• Case study from injection moulded part to a 3D printed part in polyamide

Patrick Duis, DSM Engineering Plastics, NL-Geleen


10:50 Pause


11:20 HP Multijet Fusion 3D Druckverfahren und die Open Material Plattform

• Schnelles Drucken durch Multijet Fusion Prozess

• Multijet Fusion für die Praxis in Produktionsumgebungen

• HP Open Material Plattform – was ist das?

Christoph Lindner, HP Deutschland GmbH, Bad Homburg


12:00 Integration des freeformers in industrielle Produktionsketten

• Prinzip AKF und freeformer

• Anwendungen in der Praxis

• Individualisierung von Massenprodukten

Dr. Agnes Kloke, ARBURG GmbH + Co. KG, Loßburg


12:40 Projektvorstellung: Verarbeitung von Biopolymeren

Christian Staudigel, SKZ, Würzburg


12:50 Gemeinsames Mittagessen


14:20 Additive Fertigung in der Medizin

• Operationsplanung

• Operationsschablonen

• Individuelle patientenspezifi sche Implantate

Dr. Dr. Hartmut Böhm, Universitätsklinik Würzburg


15:00 3DMTP – Generative Fertigung von Medizintechnik-Produkten

Christopher König, DREIGEIST GbR, Nürnberg


15:40 Pause


16:10 Additive Fertigungsverfahren in der Medizintechnik

• Additive Manufacturing wird in der Medizintechnik immer wichtiger

• Herstellung von Implantatkomponenten und Sonderimplantaten sowie biokompatible Werkzeuge für die OP

• Prototypen für Machbarkeitsstudien und Leichenstudien in der Pathologie

Hans Keller, Aesculap AG, Tuttlingen


16:50 Additive Design & Manufacturing – Produkte von Morgen

• Herausforderungen bei der industriellen additiven Fertigung

• Neue Applikationen durch additiv gerechtes Design

• Erfolgreiches Outsourcing

David Schäfer, FIT Production GmbH, Lupburg


17:30 Ende des ersten Veranstaltungstages


19:00 Einladung zum gemütlichen Abend:

Bayerische Schmankerl im Würzburger Hofbräu Keller


 

Donnerstag, 14. September 2017

09:00 Digitaler Workfl ow der additiven Einzelfertigung mittels low budget FDM Printer am Beispiel eines Dentallabors

• Digitaler Workfl ow: Von den Scan Daten zum additiv gefertigten Gebissmodell

• Herstellung von Einweg-Komponenten wie surgical guides und trays

• Limitationen und betriebswirtschaftliche Betrachtung

Burkhart-Oliver van Soest, D3-technology GmbH, Solingen


09:40 Tribo-Teile bedarfsgerecht von 1 bis 1 Mio- vom 3D Druck bis Massenfertigung

• Wo ist die additive Fertigung kosteneffizienter gegenüber den etablierten Verfahren?

• Vergleich der Materialeigenschaften 3D-Druck/Konventionell

• Anwendungsbeispiele Additive Serienfertigung von Verschleißbauteilen

Tom Krause, igus GmbH, Köln


10:20 Substitution von Spritzgussteilen

• Auswahlkriterien

• Herausforderungen, Lösungsansätze und Beispiele

Fabian Krauss, Eos GmbH, München


11:00 Pause


11:30 Additive Fertigung von elektrischen Leiterbahnen aus Graphene-Polymer-Nanocompositen

Christian Staudigel, SKZ, Würzburg


12:10 Additiv gefertigte Serienteile

• Grundlegende Gedanken und Auswahlkriterien

• Fertigungstechnische Herausforderungen

• SLS im Vergleich zu alternativen Fertigungsverfahren

Peter Spitzwieser, Formrise GmbH, Töging am Inn


12:50 Additive Fertigung von Flüssigkeiten (LAM Technologie)

• Anwendungsbereiche und Materialien von FDM Druckern

• Additive Fertigung von Flüssigkeiten im Medizinbereich (Silicone)

• 3D Drucker für den Industriebedarf

Kausar Belgaum, German RepRap GmbH, Feldkirchen


13:30 Ende der Vorträge


 

Änderungen vorbehalten


Kommentare zum Event
Bitte einloggen oder registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen