Problems logging in

Gefährdungsbeurteilung nach dem neuen MuSchG

Tue, 24 Sep 2019, 09:00 AM (CEST)
-
Tue, 24 Sep 2019, 04:00 PM (CEST)
Registration deadline: Mon, 16 Sep 2019, 01:00 PM (CEST)
Hotel Am JägertorPotsdam, GermanyOpen in Google Maps
Available seats: 20
Jetzt Pflicht für ALLE Unternehmen - Selbst wenn gar keine Frauen beschäftigt sind: Das neue MuSchG schreibt vor, dass die Gefährdungen für Schwangere beurteilt und dokumentiert sein müssen!
Gefährdungsbeurteilung nach dem neuen MuSchG
Jetzt Pflicht für ALLE Unternehmen!

Für wen:
Sicherheitsfachkräfte, Sicherheitsbeauftragte, Sicherheitsingenieure, Betriebsärzte, Betriebsräte

Ihr Nutzen:
Sie erfahren, welche weitreichenden Vorgaben das neue Mutterschutzgesetz (MuSchG) zur Gefährdungsbeurteilung im Hinblick auf Schwangere macht. Diese betreffen ausnahmslos alle Unternehmen – auch solche, die gar keine Frauen beschäftigen …

  • Sie erfassen, was alles unter den zentralen Begriff „unverantwortbare Gefährdung“ fällt.
  • Praxisbeispiele zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Gefährdungsbeurteilung auf das MuSchG abstimmen. Und worauf es dabei ankommt, damit Ihr Unternehmen auf der rechtssicheren Seite ist. 

Ihre Inhalte:

Das neue Mutterschutzgesetz

  • Überblick: Was hat sich geändert? Ziele der Änderungen
  • Anwendungsbereich des MuSchG
  • Wichtige Begriffe – u.a. „unverantwortbare Gefährdung“
  • Die gesetzlichen Bestimmungen für die praktische Umsetzung

Die drei Schutzbereiche – wo überall greift das MuSchG?

  • Gesundheitsschutz
  • Kündigungsschutz
  • Entgeltschutz

Umgang mit Gefährdungen und Gefährdungsbeurteilung

  • Was ist konkret zu beachten?
  • Zentraler Begriff „unverantwortbare Gefährdung“
  • Das Spektrum der möglichen Gefährdungen
  • Gefährdungsbeurteilung richtig erstellen

Das MuSchG in der Praxis

  • Beispiele aus der Praxis – Fragen der Teilnehmer – Abschlussdiskussion


Ihre Referentin:
Katrin Zittlau
, Sicherheitsingenieurin und Arbeitspsychologin, mehrjährige Tätigkeit als Fachkraft für Arbeitssicherheit in Unternehmen, selbstständige Beraterin im Arbeits- und Gesundheitsschutz (Arbeitsschutz 4.0)

Dieses Seminar ist vom VDSI als Weiterbildungsmaßnahme anerkannt. Sie erhalten zwei VDSI-Punkte "Arbeitsschutz".

   

Weitere Informationen unter: eco-sto.de/muschg
Gefährdungsbeurteilung nach dem neuen MuSchG
Jetzt Pflicht für ALLE Unternehmen!

Für wen:
Sicherheitsfachkräfte, Sicherheitsbeauftragte, Sicherheitsingenieure, Betriebsärzte, Betriebsräte

Ihr Nutzen:
Sie erfahren, welche weitreichenden Vorgaben das neue Mutterschutzgesetz (MuSchG) zur Gefährdungsbeurteilung im Hinblick auf Schwangere macht. Diese betreffen ausnahmslos alle Unternehmen – auch solche, die gar keine Frauen beschäftigen …

  • Sie erfassen, was alles unter den zentralen Begriff „unverantwortbare Gefährdung“ fällt.
  • Praxisbeispiele zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Gefährdungsbeurteilung auf das MuSchG abstimmen. Und worauf es dabei ankommt, damit Ihr Unternehmen auf der rechtssicheren Seite ist. 

Ihre Inhalte:

Das neue Mutterschutzgesetz

  • Überblick: Was hat sich geändert? Ziele der Änderungen
  • Anwendungsbereich des MuSchG
  • Wichtige Begriffe – u.a. „unverantwortbare Gefährdung“
  • Die gesetzlichen Bestimmungen für die praktische Umsetzung

Die drei Schutzbereiche – wo überall greift das MuSchG?

  • Gesundheitsschutz
  • Kündigungsschutz
  • Entgeltschutz

Umgang mit Gefährdungen und Gefährdungsbeurteilung

  • Was ist konkret zu beachten?
  • Zentraler Begriff „unverantwortbare Gefährdung“
  • Das Spektrum der möglichen Gefährdungen
  • Gefährdungsbeurteilung richtig erstellen

Das MuSchG in der Praxis

  • Beispiele aus der Praxis – Fragen der Teilnehmer – Abschlussdiskussion


Ihre Referentin:
Katrin Zittlau
, Sicherheitsingenieurin und Arbeitspsychologin, mehrjährige Tätigkeit als Fachkraft für Arbeitssicherheit in Unternehmen, selbstständige Beraterin im Arbeits- und Gesundheitsschutz (Arbeitsschutz 4.0)

Dieses Seminar ist vom VDSI als Weiterbildungsmaßnahme anerkannt. Sie erhalten zwei VDSI-Punkte "Arbeitsschutz".

   

Weitere Informationen unter: eco-sto.de/muschg

Schedule

8:30 Uhr       

Registrierung, Begrüßung

9:00 - 10:30 Uhr        
Das neue Mutterschutzgesetz
1.    Überblick: Was hat sich geändert? Ziele der Änderungen
2.    Anwendungsbereich des MuSchG
3.    Wichtigste Begriffe
4.    Die gesetzlichen Bestimmungen für die praktische Umsetzung
10:30 - 11:00 Uhr
Kaffeepause
11:00 - 12:30 Uhr
Die drei Schutzbereiche – wo überall greift das MuSchG
1.    Gesundheitsschutz
2.    Kündigungsschutz
3.    Entgeltschutz
12:30 - 13.30 Uhr
Mittagspause
13:30 - 15:00 Uhr
Umgang mit Gefährdungen und Gefährdungsbeurteilung
1.    Was ist konkret zu beachten?
2.    Zentraler Begriff „unverantwortbare Gefährdung“
3.    Das Spektrum der möglichen Gefährdungen
4.    Gefährdungsbeurteilung richtig erstellen
15:00 - 15:30 Uhr
Kaffeepause
15:30 - 16:30 Uhr
Das MuSchG in der Praxis
1.    Beispiele aus der Praxis
2.    Fragen der Teilnehmer
3.    Informationsaustausch mit der Referentin/abschließende Diskussion
16:30 Uhr
Ende der Veranstaltung

Änderungen vorbehalten

Comments about the event
Please log in or register to join the discussion.