Problems logging in
Wed, 20 Nov 2019, 09:00 AM (CET)
-
Thu, 21 Nov 2019, 05:30 PM (CET)
Registration deadline: Fri, 15 Nov 2019, 06:00 PM (CET)
Schloss WartenseeRorschacherberg, SwitzerlandOpen in Google Maps
Erleben Sie ein sehr ungewöhnliches Methodentraining zum Verständnis und zur wirkungsvollen Nutzung des Faktors „Gespür“ im Innovationsmanagement!
Wo Know-How an Grenzen stößt

Heutzutage gibt es bewährte Methoden und Werkzeuge, um Innovationsprozesse von der Ideensuche über die Entwicklung bis zum Markterfolg neuer Produkte und Technologien optimal zu gestalten. Trotzdem bleiben zwei Herausforderungen:
1) Treffsichere Entscheidungen trotz unvollständiger oder unsicherer Information:
    - Wie wählen wir aus vielen Ideen und Möglichkeiten die richtigen Innovationsprojekte oder Lösungsansätze aus?
    - Wie können wir bei laufenden Entwicklungsprojekten die Chancen erhöhen, dass die Innovation ein Erfolg wird?

2) Tragfähige Entscheidungen trotz vielfältiger und unterschiedlicher Interessen
    - Wie binden wir Know-How-Träger, Kreative, Befürworter, Skeptiker, Treiber, Bremser, Macher, Zauderer, Entscheider und Beeinflusser so in Innovationsvorhaben ein,
      dass sich die Kräfte bündeln und positive Energie entsteht?
   - Wie erreichen wir im Unternehmen jenen Konsens, der für eine zielgerichtete und erfolgreiche Umsetzung von Innovationen erforderlich ist?

Intuitive Methoden als Gestaltungs­- und Entscheidungshilfe

„Vertrau deinem Bauchgefühl“, ist mitunter ein hilfreicher Tipp, um gute Entscheidungen  zu treffen. Was aber, wenn das Gefühl schwankt, der Bauch schweigt, und die Intuition uns  im Dunkeln tappen lässt? Aus Kommunikationswissenschaft, Psychologie, systemischer Therapie und anderen Disziplinen können wir Methoden nutzen, mit denen wir:
- die Aufmerksamkeit für nonverbale Signale Anderer stärken
- unsere eigene innere Stimme hörbar werden lassen
- den Körper als Wahrnehmungsorgan einsetzen
- implizites Wissen zugänglich machen
- die eigene Vorstellungskraft erweitern
- unbewusste Ressourcen entdecken und zielgerichtet nutzen
- und letztlich Kopf, Herz und Bauch zusammenbringen 
Wo Know-How an Grenzen stößt

Heutzutage gibt es bewährte Methoden und Werkzeuge, um Innovationsprozesse von der Ideensuche über die Entwicklung bis zum Markterfolg neuer Produkte und Technologien optimal zu gestalten. Trotzdem bleiben zwei Herausforderungen:
1) Treffsichere Entscheidungen trotz unvollständiger oder unsicherer Information:
    - Wie wählen wir aus vielen Ideen und Möglichkeiten die richtigen Innovationsprojekte oder Lösungsansätze aus?
    - Wie können wir bei laufenden Entwicklungsprojekten die Chancen erhöhen, dass die Innovation ein Erfolg wird?

2) Tragfähige Entscheidungen trotz vielfältiger und unterschiedlicher Interessen
    - Wie binden wir Know-How-Träger, Kreative, Befürworter, Skeptiker, Treiber, Bremser, Macher, Zauderer, Entscheider und Beeinflusser so in Innovationsvorhaben ein,
      dass sich die Kräfte bündeln und positive Energie entsteht?
   - Wie erreichen wir im Unternehmen jenen Konsens, der für eine zielgerichtete und erfolgreiche Umsetzung von Innovationen erforderlich ist?

Intuitive Methoden als Gestaltungs­- und Entscheidungshilfe

„Vertrau deinem Bauchgefühl“, ist mitunter ein hilfreicher Tipp, um gute Entscheidungen  zu treffen. Was aber, wenn das Gefühl schwankt, der Bauch schweigt, und die Intuition uns  im Dunkeln tappen lässt? Aus Kommunikationswissenschaft, Psychologie, systemischer Therapie und anderen Disziplinen können wir Methoden nutzen, mit denen wir:
- die Aufmerksamkeit für nonverbale Signale Anderer stärken
- unsere eigene innere Stimme hörbar werden lassen
- den Körper als Wahrnehmungsorgan einsetzen
- implizites Wissen zugänglich machen
- die eigene Vorstellungskraft erweitern
- unbewusste Ressourcen entdecken und zielgerichtet nutzen
- und letztlich Kopf, Herz und Bauch zusammenbringen 

Schedule

Inhalte und Ablauf

Unser Training beginnt am ersten Tag um 09:00 Uhr und endet am zweiten Tag um 17:00 Uhr. Der Zeitplan wird je nach zu bearbeitenden Fällen und Bedürfnissen der Gruppe gestaltet. Am Abend des ersten Tages laden wir alle TeilnehmerInnen zu einem ausführlichen gemeinsamen Abendessen ein, um den Austausch und die Kontakte zu vertiefen.

Folgende Methoden und Ansätze werden erarbeitet:

- Innovation ganzheitlich-systemisch betrachten
- Erfolgsfaktoren für Innovationen und (tiefere) Gründe für Flops
- Entscheidungskreise in und um Innovationsprojekte
- Stakeholder, Beziehungsnetze und Grundüberzeugungen als Träger von Erfolg und Misserfolg
- Das Wesentliche vertieft verstehen und intuitiv erfassen
- Mit dem inneren Team zusammenarbeiten
- Metalogische Kommunikationsformen nutzen (z.B. Dialog, Open Space, …)
- Beobachtung, Wahrnehmung und Beurteilung mit allen Sinnen üben  Innovationsentscheidungen absichern, Projekterfolge gestalten
- Systemaufstellungen
- Ressourcen aktivieren aus dem Unbewussten
- Andere Ansätze jenseits der üblichen rational-analytischen Innovationsmanagement-Methoden und Werkzeuge

Jede Methode stellen wir mit einem kurzen Theorie-Input vor und wenden sie gleich für konkrete Aufgabenstellungen aus dem Teilnehmerkreis an. Individuelles und gemeinsames Einordnen und Reflektieren der Erfahrung vertiefen den Lernerfolg.
Für die Teilnehmer bietet dieses Training daher zweierlei:

1) Neue Methoden erlernen durch Information, Erleben und Reflexion
2) Erkenntnisse oder Lösungen gewinnen für eigene Innovationsprojekte, die als „Übungsfälle“ bearbeitet werden.