Problems logging in

Jugend Internet Governance Forum

Tue, 10 Sep 2019, 09:00 AM (CEST)
-
Wed, 11 Sep 2019, 04:30 PM (CEST)
Registration deadline: Sun, 04 Aug 2019, 11:45 PM (CEST)
Bundesministerium für Wirtschaft und EnergieBerlin, GermanyOpen in Google Maps
Noch bis zum 4. August können sich digitalpolitisch engagierte Menschen unter 30 auf die Teilnahme bewerben. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Für das am 10. und 11. September in Berlin stattfindende Jugend Internet Governance Forum sucht die Gesellschaft für Informatik junge Menschen aus ganz Deutschland, die an digitalpolitischen Themen interessiert sind. Wer bereits im Bereich Netzpolitik engagiert ist und gemeinsam an Jugend-Positionen arbeiten will, soll sich bewerben.

Da die Plätze begrenzt sind, findet die Auswahl der Teilnehmenden basierend auf ihrer Motivation und ihrer Erfahrung statt. Eine Bewerbung ist bis zum 4. August über das Anmeldeformular auf www.yifg.de möglich. Die anfallenden Reisekosten nach Berlin werden übernommen und eine Unterkunft wird ebenfalls gestellt.

Elisabeth Schauermann, Projektleiterin des Jugend Internet Governance Forum sagt: „Gerade die vergangenen Monate haben gezeigt wie sehr sich die Jugend in gesellschaftspolitischen Fragen einbringt. Fridays for Future oder der Protest um die EU-Urheberrechtsreform sind nur zwei Beispiele. Mit dem Jugend-IGF wollen wir jungen Menschen, mit ihren ganz eigenen Interessen und Lebensrealitäten, die Möglichkeit bieten sich nicht nur Gehör zu verschaffen, sondern in den Dialog mit Entscheidungsträgern zu treten. Wir sind davon überzeugt, dass ihnen als größte demographische Gruppe unter den Internetnutzern, eine angemessene Beteiligung bei den politischen Prozessen und Entscheidungen zusteht.“

Beim Jugend Internet Governance Forum kommen digitalpolitisch engagierte Menschen unter 30 zusammen, um Thesen zur Zukunft des Internet zu formulieren und auf die Probe zu stellen.

Am ersten Tag wird die Gruppe gemeinsam zu Themen wie Demokratie, Beteiligung und Bildung Forderungen erarbeiten. Auch wird sich über Strategien ausgetauscht, wie diese Forderungen auf verschiedenen Ebenen vertreten und umgesetzt werden können. Anschließend gilt es am zweiten Tag die Ergebnisse gegenüber Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu vertreten. Mehr Informationen zum Programm und das Anmeldeformular finden Interessierte auf www.yigf.de.

Im November findet ein Youth IGF Summit statt, in dem die Positionen von Initiativen weltweit zusammengeführt und die IGF-Jugendpositionen beschlossen werden. Diese Forderungen werden an die globale Internetcommunity herangetragen. Für Deutschland werden aus den Teilnehmenden des Jugend-IGF Vertreterinnen und Vertreter ausgewählt, um die deutschen Positionen zu vertreten.


Noch bis zum 4. August können sich digitalpolitisch engagierte Menschen unter 30 auf die Teilnahme bewerben. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Für das am 10. und 11. September in Berlin stattfindende Jugend Internet Governance Forum sucht die Gesellschaft für Informatik junge Menschen aus ganz Deutschland, die an digitalpolitischen Themen interessiert sind. Wer bereits im Bereich Netzpolitik engagiert ist und gemeinsam an Jugend-Positionen arbeiten will, soll sich bewerben.

Da die Plätze begrenzt sind, findet die Auswahl der Teilnehmenden basierend auf ihrer Motivation und ihrer Erfahrung statt. Eine Bewerbung ist bis zum 4. August über das Anmeldeformular auf www.yifg.de möglich. Die anfallenden Reisekosten nach Berlin werden übernommen und eine Unterkunft wird ebenfalls gestellt.

Elisabeth Schauermann, Projektleiterin des Jugend Internet Governance Forum sagt: „Gerade die vergangenen Monate haben gezeigt wie sehr sich die Jugend in gesellschaftspolitischen Fragen einbringt. Fridays for Future oder der Protest um die EU-Urheberrechtsreform sind nur zwei Beispiele. Mit dem Jugend-IGF wollen wir jungen Menschen, mit ihren ganz eigenen Interessen und Lebensrealitäten, die Möglichkeit bieten sich nicht nur Gehör zu verschaffen, sondern in den Dialog mit Entscheidungsträgern zu treten. Wir sind davon überzeugt, dass ihnen als größte demographische Gruppe unter den Internetnutzern, eine angemessene Beteiligung bei den politischen Prozessen und Entscheidungen zusteht.“

Beim Jugend Internet Governance Forum kommen digitalpolitisch engagierte Menschen unter 30 zusammen, um Thesen zur Zukunft des Internet zu formulieren und auf die Probe zu stellen.

Am ersten Tag wird die Gruppe gemeinsam zu Themen wie Demokratie, Beteiligung und Bildung Forderungen erarbeiten. Auch wird sich über Strategien ausgetauscht, wie diese Forderungen auf verschiedenen Ebenen vertreten und umgesetzt werden können. Anschließend gilt es am zweiten Tag die Ergebnisse gegenüber Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu vertreten. Mehr Informationen zum Programm und das Anmeldeformular finden Interessierte auf www.yigf.de.

Im November findet ein Youth IGF Summit statt, in dem die Positionen von Initiativen weltweit zusammengeführt und die IGF-Jugendpositionen beschlossen werden. Diese Forderungen werden an die globale Internetcommunity herangetragen. Für Deutschland werden aus den Teilnehmenden des Jugend-IGF Vertreterinnen und Vertreter ausgewählt, um die deutschen Positionen zu vertreten.


Comments about the event
Please log in or register to join the discussion.