Problems logging in

KI: JAY TUCK beim A.B.C.-Abend in Hamburg

Thu, 31 Jan 2019, 07:00 PM (CET)
-
Thu, 31 Jan 2019, 10:00 PM (CET)
Leonardo Hotel Hamburg Airport****Hamburg, GermanyOpen in Google Maps
No tickets available right now
KI-Experte JAY TUCK über Chinas Bigger Data Spannende tagesaktuelle Themen mit international bekannten Referenten. Das ist der A.B.C. in Hamburg. Treffen Sie Internationale Geschäftskontakte..

Thema des Abends:

Wettrennen um Künstliche Intelligenz

 Referent: JAY TUCK

Das weltweite Wettrennen um künstliche Intelligenz ist schon im vollen Gange. Es steht viel auf dem Spiel. Wer die Vorherrschaft bei KI heute einnimmt, wird ein Frontrunner in der globalen Gesellschaftsordnung von morgen sein – in der Wirtschaft, in der Wissenschaft, vor allem aber in der Rüstung.

 

Auf der amerikanischen Seite überrascht es nicht, dass die Favoriten vor allem die „Big Five“ sind - Amazon, Apple, Alphabet/Google, Microsoft und Facebook. In Silicon Valley hat man seit Jahrzehnten ein funktionierendes Hightech-Netzwerk kombiniert mit risikofreudigen Investoren, die seit langem intensiv mit KI unterwegs sind. Seit wenigen Jahren sind aber mächtige Neulinge aus Fernost hinzugekommen. Es sind Konzerne aus China, wie Alibaba (E-Commerce), Baidu (Suchmaschine) oder Tencent (social media). Schon lange expandieren diese finanzstarken Unternehmen in Märkte, die außerhalb ihrer Ursprungskompetenz liegen. Vor allem wollen sich die neuen Player auf den milliardenschweren Mobilmärkten des Riesenreiches positionieren. Ihre Wachstumsraten sind explosiv. Online-Finanztransaktionen in China steigen jährlich um 25%. Und das Potential liegt vor allem auf dem Sektor der künstlichen Intelligenz.

 

China hat viele Vorteile. Schon heute hat es mehr Internet-Anwender als die gesamte EU und die USA zusammen. Zahlungen über mobile Plattformen sind im Reich der Mitte inzwischen die Norm. Das gilt für Firmen wie auch Privatpersonen. Im laufenden Jahr wird ein Gesamtumsatz über mobile Plattformen von mehr als €15 Billionen erwartet. Allein Online-Essensbestellungen erreichen eine schwindelerregende Höhe von 20 Millionen Mahlzeiten täglich. Das sind zehn Mal mehr als beim Hightech-Taktgeber USA. Das Potential haben globale Finanzmärkte längst erkannt. Ein Drittel des weltweiten Venture-Capitals wird in chinesische Startups investiert. Dort liegt, so meinen viele Experten, die Zukunft der künstlichen Intelligenz.

 

Aber wie kommt das? Wie hat es die Volksrepublik China geschafft, sich von einem rückständigen Agrarland zu einem ernsthaften Konkurrenten auf den Weltmärkten für Hochtechnologie zu mausern? Seit den 1990er Jahren haben 8 Millionen Menschen dort den Weg aus der extremen Armut gefunden. Heute hat das chinesische Volk die weltweit höchste Zahl an Internet-Anwendern, Hausbesitzern, Universitätsabsolventen und womöglich die Höchstzahl von Milliardären?

 Aber wie konnte China zum Hauptkonkurrenten der Supermacht USA in Sachen KI aufsteigen?

 

Big Data - Das neue Öl

 

Der Schlüssel liegt in der Eigenart der KI-Technologie. Die Definition von künstlicher Intelligenz ist eine lernfähige Software, die sich selbst schreibt und fortschreibt. Sie wird nicht von Menschen programmiert, wie herkömmliche Software. Sie lernt selbstständig. Sie wird mit Daten trainiert. So zieht sie ihre Schlüsse mit number-crunching, der mathematischen Suche nach passenden Vergleichen. Ihre Stärke ist Mustererkennung. In dem rasanten Wettbewerb um KI-Überlegenheit sind Top-Universitäten nicht entscheidend, auch nicht die visionären Koryphäen von Silicon Valley oder die Supercomputer der US-Hardware-Industrie. Entscheidend sind Daten, sehr viel Daten. Eine KI, die Ursachen für Alzheimer oder Lungenkrebs analysiert, kann viel mehr mit den Daten von 400 Millionen Patienten anfangen, als mit einer kleinen Samplegroup von 4.000. Die Gültigkeit ihrer Rückschlüsse ist abhängig von der Menge ihrer Daten. In China sind Daten-Einschränkungen so gut wie unbekannt.

Was ist also wichtiger als Big Data? 

Bigger Data!

Und niemand hat mehr Daten als China.

 

Wo bleibt Deutschland?

 

Lange Zeit stand Deutschland auf den vordersten Plätzen der Technologie-Länder. „Made in Germany“ galt weltweit als Gütesiegel für Qualität und Fortschritt. Als Exportnation profitierte es vom Zeitalter der Expertise. Die Zeiten haben sich aber geändert. Inzwischen wurde das Zeitalter der Expertise vom Zeitalter der Daten abgelöst. Heute gilt: wer die Datenströme kontrolliert, wird das Rennen um künstliche Intelligenz gewinnen.


Über Jay Tuck

Erfolgsautor und US-Sicherheitsexperte Jay Tuck war 35 Jahre für die ARD tätig. Für die TAGESSCHAU war er als Kriegskorrespondent im Irak, für die TAGESTHEMEN langjähriger Redaktionsleiter (CvD). Seine Berichte erscheinen bei führenden Zeitschriften in Europa. Sein aktuelles Buch ist ein Technologie-Bestseller in Deutschland („Evolution ohne uns“, Plassen Verlag) und erscheint dieses Jahr in China (Shanghai University Press). Tuck wird im Leonardo Airport Hotel am 31. Januar einen öffentlichen Vortrag zu diesem Thema halten. Anmeldung bei info@alster-business-club.de.



Veranstaltungsformat: ALSTER BUSINESS CLUB Abend

Veranstaltungsort: Leonardo Hotel Hamburg Airport, Langenhorner Ch 183,   Hamburg / Norderstedt

Thema: KI in China

Referent: ALSTER BUSINESS CLUB Mitglied JAY TUCK

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns, dass unser ALSTER BUSINESS CLUB Abend der Regionalgruppe Hamburg auch 2019 wieder im legendären Hotel Leonardo Airport**** mit seiner einzigartig gediegenen Atmosphäre und bestem Tagungsservice stattfinden wird. 


Wie üblich, reicht der Gastronom zu unserem Event Fingerfood / kalt-warmes Buffet zum Pauschalpreis von EUR 15,-- pro Person auf Selbstzahlerbasis und Getränke ebenfalls auf Selbstzahlerbasis (jeweils nicht im Eintrittspreis enthalten).  

Sie sind als A.B.C.-Mitglied oder als XING-Kontakt herzlich dazu eingeladen.



Wir freuen uns, einen spannenden unterhaltsamen Abend verbringen zu dürfen und dabei wieder interessante nationale und internationale Kontakte zu treffen.

Besonders die Unternehmer an diesem Abend werden sich über die attraktiven Anknüpfungspunkte für New Business auf höchster Ebene freuen können.



Laden Sie sich kostenlos das Clubmagazin "essentials" als *.pdf herunter und erfahren Sie mehr über die bereits vergangenen Events im ALSTER BUSINESS CLUB in Kiel, Norderstedt, Hamburg, Bremen und Berlin. http://www.alster-business-club.de

Weitere Informationen sowie Bilder einiger unserer Referenten aus vergangenen Events können Sie auch unserer XING Gruppe vom ALSTER BUSINESS CLUB entnehmen (über diese Gruppe).

https://www.xing.com/de/communities/groups/alster-business-club-8053-1000048/about

Die wirtschaftliche Zusammenarbeit unter den Mitgliedern fördern, das ist seit nunmehr elf Jahren das Motto im ALSTER BUSINESS CLUB. Wir freuen uns sehr, beobachten zu dürfen, dass es jetzt auch vermehrt Geschäftsbeziehungen zwischen Hamburg, Bremen, Kiel, Berlin, den Vereinigten Arabischen Emiraten, der Ukraine, Russland, Polen, Argentinien und den USA innerhalb unseres Clubs gibt.

Selbstverständlich sind auch wieder Unternehmer aus Hamburg, Berlin, Bremen und Kiel dabei, die die Anreise über die zwischenzeitlich sehr beliebten Fahrgemeinschaften durchführen.

Sie sind als A.B.C.-Mitglied und/oder XING Kontakt herzlich eingeladen.

Zeit: 19 Uhr (Einlass), Beginn: 20 Uhr.

Der Eintritt für Teilnehmer ist für

- A.B.C.-Premium- und Company Members kostenlos
- A.B.C.-Basic Members und Teilnehmer der XING Gruppe vom A.B.C. ab € 38,-

als Kostenumlage inkl. MwSt.

Sonstige Gäste (keine A.B.C.-Mitglieder, keine Gruppenteilnehmer) sind ebenfalls herzlich willkommen, hier beträgt die Kostenumlage (Eintrittspreis) € 49,99.

Der ALSTER BUSINESS CLUB will mit seinen ca. 1.000 Mitgliedern, die Unternehmer, Selbständige und Führungskräfte aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik sind, die wirtschaftliche Zusammenarbeit fördern. Weitere Infos unter:

www.alster-business-club.de

Wer in Berlin einen wirtschaftlichen Zugang zu Norddeutschland (Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein sucht, neue Kontakte kennen lernen und alte Kontakte pflegen möchte, sollte sich den ALSTER BUSINESS CLUB gern unverbindlich ansehen. Wir möchten Sie kennenlernen und zukünftige Gemeinsamkeiten pflegen.

Übrigens: Pavlo Klimkin, Peer Steinbrück, Olaf Scholz, Dirk Niebel, Jost de Jager und viele andere Landes- und Bundesminister besuchten den ALSTER BUSINESS CLUB bereits und standen als kompetente Referenten und Gesprächspartner den Mitgliedern zur Verfügung. Neben den Clubabenden besucht der ALSTER BUSINESS CLUB im Rahmen von Clubveranstaltungen seit einigen Jahren auch seine Mitgliedsunternehmen. So waren wir bislang zu Gast bei United Parcel Service (UPS), JODA (Bernd Jorkisch GmbH & Co.KG) und dem Automobilzulieferer der HEAT Gruppe.

Der ALSTER BUSINESS CLUB fördert die Zusammenarbeit der Mitgliedsunternehmen in Hamburg, Norderstedt, Kiel und Berlin. Dabei stehen die Mitgliedsbetriebe zusammen für einen Umsatz von 82,7 Mrd Euro, rund 550.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte. Gemeinsam zahlen sie rund 14 Mrd. Euro Steuern, allein in Deutschland (Stand 2015).

Eine Anmeldung zum Event werten wir als verbindlich.

Wir freuen uns auf einen intensiven Austausch mit Ihnen.

Mit besten Grüssen
Ihr

ALSTER BUSINESS CLUB
Team Hamburg/Norderstedt

Jens Kahlsdorf https://www.xing.com/profile/Jens_Kahlsdorf
Egon Jahn https://www.xing.com/profile/Egon_Jahn


TIP: Nutzen Sie die vorgenannten Profile doch gleich, um sich mit den Moderatoren direkt zu vernetzen.

Weitere Infos zum ALSTER BUSINESS CLUB:
http://www.alster-business-club.de

Thema des Abends:

Wettrennen um Künstliche Intelligenz

 Referent: JAY TUCK

Das weltweite Wettrennen um künstliche Intelligenz ist schon im vollen Gange. Es steht viel auf dem Spiel. Wer die Vorherrschaft bei KI heute einnimmt, wird ein Frontrunner in der globalen Gesellschaftsordnung von morgen sein – in der Wirtschaft, in der Wissenschaft, vor allem aber in der Rüstung.

 

Auf der amerikanischen Seite überrascht es nicht, dass die Favoriten vor allem die „Big Five“ sind - Amazon, Apple, Alphabet/Google, Microsoft und Facebook. In Silicon Valley hat man seit Jahrzehnten ein funktionierendes Hightech-Netzwerk kombiniert mit risikofreudigen Investoren, die seit langem intensiv mit KI unterwegs sind. Seit wenigen Jahren sind aber mächtige Neulinge aus Fernost hinzugekommen. Es sind Konzerne aus China, wie Alibaba (E-Commerce), Baidu (Suchmaschine) oder Tencent (social media). Schon lange expandieren diese finanzstarken Unternehmen in Märkte, die außerhalb ihrer Ursprungskompetenz liegen. Vor allem wollen sich die neuen Player auf den milliardenschweren Mobilmärkten des Riesenreiches positionieren. Ihre Wachstumsraten sind explosiv. Online-Finanztransaktionen in China steigen jährlich um 25%. Und das Potential liegt vor allem auf dem Sektor der künstlichen Intelligenz.

 

China hat viele Vorteile. Schon heute hat es mehr Internet-Anwender als die gesamte EU und die USA zusammen. Zahlungen über mobile Plattformen sind im Reich der Mitte inzwischen die Norm. Das gilt für Firmen wie auch Privatpersonen. Im laufenden Jahr wird ein Gesamtumsatz über mobile Plattformen von mehr als €15 Billionen erwartet. Allein Online-Essensbestellungen erreichen eine schwindelerregende Höhe von 20 Millionen Mahlzeiten täglich. Das sind zehn Mal mehr als beim Hightech-Taktgeber USA. Das Potential haben globale Finanzmärkte längst erkannt. Ein Drittel des weltweiten Venture-Capitals wird in chinesische Startups investiert. Dort liegt, so meinen viele Experten, die Zukunft der künstlichen Intelligenz.

 

Aber wie kommt das? Wie hat es die Volksrepublik China geschafft, sich von einem rückständigen Agrarland zu einem ernsthaften Konkurrenten auf den Weltmärkten für Hochtechnologie zu mausern? Seit den 1990er Jahren haben 8 Millionen Menschen dort den Weg aus der extremen Armut gefunden. Heute hat das chinesische Volk die weltweit höchste Zahl an Internet-Anwendern, Hausbesitzern, Universitätsabsolventen und womöglich die Höchstzahl von Milliardären?

 Aber wie konnte China zum Hauptkonkurrenten der Supermacht USA in Sachen KI aufsteigen?

 

Big Data - Das neue Öl

 

Der Schlüssel liegt in der Eigenart der KI-Technologie. Die Definition von künstlicher Intelligenz ist eine lernfähige Software, die sich selbst schreibt und fortschreibt. Sie wird nicht von Menschen programmiert, wie herkömmliche Software. Sie lernt selbstständig. Sie wird mit Daten trainiert. So zieht sie ihre Schlüsse mit number-crunching, der mathematischen Suche nach passenden Vergleichen. Ihre Stärke ist Mustererkennung. In dem rasanten Wettbewerb um KI-Überlegenheit sind Top-Universitäten nicht entscheidend, auch nicht die visionären Koryphäen von Silicon Valley oder die Supercomputer der US-Hardware-Industrie. Entscheidend sind Daten, sehr viel Daten. Eine KI, die Ursachen für Alzheimer oder Lungenkrebs analysiert, kann viel mehr mit den Daten von 400 Millionen Patienten anfangen, als mit einer kleinen Samplegroup von 4.000. Die Gültigkeit ihrer Rückschlüsse ist abhängig von der Menge ihrer Daten. In China sind Daten-Einschränkungen so gut wie unbekannt.

Was ist also wichtiger als Big Data? 

Bigger Data!

Und niemand hat mehr Daten als China.

 

Wo bleibt Deutschland?

 

Lange Zeit stand Deutschland auf den vordersten Plätzen der Technologie-Länder. „Made in Germany“ galt weltweit als Gütesiegel für Qualität und Fortschritt. Als Exportnation profitierte es vom Zeitalter der Expertise. Die Zeiten haben sich aber geändert. Inzwischen wurde das Zeitalter der Expertise vom Zeitalter der Daten abgelöst. Heute gilt: wer die Datenströme kontrolliert, wird das Rennen um künstliche Intelligenz gewinnen.


Über Jay Tuck

Erfolgsautor und US-Sicherheitsexperte Jay Tuck war 35 Jahre für die ARD tätig. Für die TAGESSCHAU war er als Kriegskorrespondent im Irak, für die TAGESTHEMEN langjähriger Redaktionsleiter (CvD). Seine Berichte erscheinen bei führenden Zeitschriften in Europa. Sein aktuelles Buch ist ein Technologie-Bestseller in Deutschland („Evolution ohne uns“, Plassen Verlag) und erscheint dieses Jahr in China (Shanghai University Press). Tuck wird im Leonardo Airport Hotel am 31. Januar einen öffentlichen Vortrag zu diesem Thema halten. Anmeldung bei info@alster-business-club.de.



Veranstaltungsformat: ALSTER BUSINESS CLUB Abend

Veranstaltungsort: Leonardo Hotel Hamburg Airport, Langenhorner Ch 183,   Hamburg / Norderstedt

Thema: KI in China

Referent: ALSTER BUSINESS CLUB Mitglied JAY TUCK

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns, dass unser ALSTER BUSINESS CLUB Abend der Regionalgruppe Hamburg auch 2019 wieder im legendären Hotel Leonardo Airport**** mit seiner einzigartig gediegenen Atmosphäre und bestem Tagungsservice stattfinden wird. 


Wie üblich, reicht der Gastronom zu unserem Event Fingerfood / kalt-warmes Buffet zum Pauschalpreis von EUR 15,-- pro Person auf Selbstzahlerbasis und Getränke ebenfalls auf Selbstzahlerbasis (jeweils nicht im Eintrittspreis enthalten).  

Sie sind als A.B.C.-Mitglied oder als XING-Kontakt herzlich dazu eingeladen.



Wir freuen uns, einen spannenden unterhaltsamen Abend verbringen zu dürfen und dabei wieder interessante nationale und internationale Kontakte zu treffen.

Besonders die Unternehmer an diesem Abend werden sich über die attraktiven Anknüpfungspunkte für New Business auf höchster Ebene freuen können.



Laden Sie sich kostenlos das Clubmagazin "essentials" als *.pdf herunter und erfahren Sie mehr über die bereits vergangenen Events im ALSTER BUSINESS CLUB in Kiel, Norderstedt, Hamburg, Bremen und Berlin. http://www.alster-business-club.de

Weitere Informationen sowie Bilder einiger unserer Referenten aus vergangenen Events können Sie auch unserer XING Gruppe vom ALSTER BUSINESS CLUB entnehmen (über diese Gruppe).

https://www.xing.com/de/communities/groups/alster-business-club-8053-1000048/about

Die wirtschaftliche Zusammenarbeit unter den Mitgliedern fördern, das ist seit nunmehr elf Jahren das Motto im ALSTER BUSINESS CLUB. Wir freuen uns sehr, beobachten zu dürfen, dass es jetzt auch vermehrt Geschäftsbeziehungen zwischen Hamburg, Bremen, Kiel, Berlin, den Vereinigten Arabischen Emiraten, der Ukraine, Russland, Polen, Argentinien und den USA innerhalb unseres Clubs gibt.

Selbstverständlich sind auch wieder Unternehmer aus Hamburg, Berlin, Bremen und Kiel dabei, die die Anreise über die zwischenzeitlich sehr beliebten Fahrgemeinschaften durchführen.

Sie sind als A.B.C.-Mitglied und/oder XING Kontakt herzlich eingeladen.

Zeit: 19 Uhr (Einlass), Beginn: 20 Uhr.

Der Eintritt für Teilnehmer ist für

- A.B.C.-Premium- und Company Members kostenlos
- A.B.C.-Basic Members und Teilnehmer der XING Gruppe vom A.B.C. ab € 38,-

als Kostenumlage inkl. MwSt.

Sonstige Gäste (keine A.B.C.-Mitglieder, keine Gruppenteilnehmer) sind ebenfalls herzlich willkommen, hier beträgt die Kostenumlage (Eintrittspreis) € 49,99.

Der ALSTER BUSINESS CLUB will mit seinen ca. 1.000 Mitgliedern, die Unternehmer, Selbständige und Führungskräfte aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik sind, die wirtschaftliche Zusammenarbeit fördern. Weitere Infos unter:

www.alster-business-club.de

Wer in Berlin einen wirtschaftlichen Zugang zu Norddeutschland (Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein sucht, neue Kontakte kennen lernen und alte Kontakte pflegen möchte, sollte sich den ALSTER BUSINESS CLUB gern unverbindlich ansehen. Wir möchten Sie kennenlernen und zukünftige Gemeinsamkeiten pflegen.

Übrigens: Pavlo Klimkin, Peer Steinbrück, Olaf Scholz, Dirk Niebel, Jost de Jager und viele andere Landes- und Bundesminister besuchten den ALSTER BUSINESS CLUB bereits und standen als kompetente Referenten und Gesprächspartner den Mitgliedern zur Verfügung. Neben den Clubabenden besucht der ALSTER BUSINESS CLUB im Rahmen von Clubveranstaltungen seit einigen Jahren auch seine Mitgliedsunternehmen. So waren wir bislang zu Gast bei United Parcel Service (UPS), JODA (Bernd Jorkisch GmbH & Co.KG) und dem Automobilzulieferer der HEAT Gruppe.

Der ALSTER BUSINESS CLUB fördert die Zusammenarbeit der Mitgliedsunternehmen in Hamburg, Norderstedt, Kiel und Berlin. Dabei stehen die Mitgliedsbetriebe zusammen für einen Umsatz von 82,7 Mrd Euro, rund 550.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte. Gemeinsam zahlen sie rund 14 Mrd. Euro Steuern, allein in Deutschland (Stand 2015).

Eine Anmeldung zum Event werten wir als verbindlich.

Wir freuen uns auf einen intensiven Austausch mit Ihnen.

Mit besten Grüssen
Ihr

ALSTER BUSINESS CLUB
Team Hamburg/Norderstedt

Jens Kahlsdorf https://www.xing.com/profile/Jens_Kahlsdorf
Egon Jahn https://www.xing.com/profile/Egon_Jahn


TIP: Nutzen Sie die vorgenannten Profile doch gleich, um sich mit den Moderatoren direkt zu vernetzen.

Weitere Infos zum ALSTER BUSINESS CLUB:
http://www.alster-business-club.de

Schedule

19:00 Uhr - Get together mit Buffet
20:00 Uhr - Vortragsbeginn
21:00 Uhr - kurze Obstpause
21:10 Uhr - Fortsetzung

Anschliessend: Netzwerken bis zum Ausklang der Veranstaltung gegen 23 Uhr


Comments about the event
Please log in or register to join the discussion.