Probleme beim Einloggen

KI: Die nächste Evolutionsstufe für Industrie 4.0

Do, 24.05.2018, 11:00 (CEST)
-
Do, 24.05.2018, 15:00 (CEST)
Online-Event

KOSTENLOS

Der Einzug von Künstlicher Intelligenz in deutsche Werkhallen prophezeit die selbstlernende Fabrik. Hype oder realistische Chance? Unser Experte über mögliche Wege zur Künstlichen Intelligenz 4.0.
+++ 
Beachten Sie bitte, dass wir am 24.05. um 10:00 Uhr unsere Registration für dieses Webinar schließen müssen.  
Ich freue mich auf Sie. Ihr Moderator Martin W. Puscher. 
+++


Die Künstliche Intelligenz ist auf dem Vormarsch. Gerade in den Fabriken. Intelligente Roboter, eigenständige Planungstools oder selbstlernende Bildverarbeitungssysteme halten Einzug in die Werkhallen. Dank leistungsfähiger Computer können heute die für Deep Learning erforderlichen mehrdimensionalen Netze aufgesetzt werden, die erst die Brücke schlagen zu den intelligenten Systemen. Nicht immer muss es das komplexe, in die Tiefe reichende, neuronale Netz sein, das die größten Produktivitätsfortschritte ermöglicht.

Ein pragmatischer Einsatz ist die Mustererkennung. In so einem Fall lernen Systeme innerhalb kurzer Zeit mit einer größeren Anzahl von Bildern aus einer Datenbank, welches Muster die richtigen Parameter aufweist und welche Parameter einen Fehler darstellen. So werden sichere Vorhersagen über die Wahrscheinlichkeit von Defekten und Mängeln zu einer praxisorientierten Anwendung der Künstlichen Intelligenz. Damit könnten sich Maschinen, nach der Trainingsphase, selbst überwachen und vorausschauende Entscheidungen ermöglichen. In der Praxis sind das die Anwendungen im Condition Monitoring oder bei der vorausschauenden Wartung (Predictive Maintenance).

Mit einer Vielzahl von IoT-Anwendungen entsteht eine zusätzliche Komplexität, die bestehende Strukturen erheblich unter Druck setzt. Unser Experte zeigen Ihnen, wie sich die Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz in neue Abläufe integrieren lässt.

·     Sind die aktuellen Produktionsprozesse schon reif für den nächsten strategischen Schritt?

·     Können heute schon Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz im Produktionsablauf
      eingesetzt werden?

·     Verbessern lernende Systeme wirklich Überblick und Entscheidungssicherheit
      in den Produktionsprozessen?

·     Können Vorhersagen über die optimale Kapazitätsauslastung bei neuen Aufträgen
      zuverlässig getroffen werden?

Jetzt direkt anmelden für das Webinar am Donnerstag, dem 24.05.2018 (um 11:00 Uhr und um 14:00 Uhr) mit dem Experten Frank Zedler.

Wir wollen Lösungsideen und Best-Practices mit Ihnen teilen und kritisch diskutieren. Dabei sollen tatsächlich umsetzbare und pragmatische Anwendungen der Künstlichen Intelligenz im Mittelpunkt stehen.  
+++ 
Beachten Sie bitte, dass wir am 24.05. um 10:00 Uhr unsere Registration für dieses Webinar schließen müssen.  
Ich freue mich auf Sie. Ihr Moderator Martin W. Puscher. 
+++


Die Künstliche Intelligenz ist auf dem Vormarsch. Gerade in den Fabriken. Intelligente Roboter, eigenständige Planungstools oder selbstlernende Bildverarbeitungssysteme halten Einzug in die Werkhallen. Dank leistungsfähiger Computer können heute die für Deep Learning erforderlichen mehrdimensionalen Netze aufgesetzt werden, die erst die Brücke schlagen zu den intelligenten Systemen. Nicht immer muss es das komplexe, in die Tiefe reichende, neuronale Netz sein, das die größten Produktivitätsfortschritte ermöglicht.

Ein pragmatischer Einsatz ist die Mustererkennung. In so einem Fall lernen Systeme innerhalb kurzer Zeit mit einer größeren Anzahl von Bildern aus einer Datenbank, welches Muster die richtigen Parameter aufweist und welche Parameter einen Fehler darstellen. So werden sichere Vorhersagen über die Wahrscheinlichkeit von Defekten und Mängeln zu einer praxisorientierten Anwendung der Künstlichen Intelligenz. Damit könnten sich Maschinen, nach der Trainingsphase, selbst überwachen und vorausschauende Entscheidungen ermöglichen. In der Praxis sind das die Anwendungen im Condition Monitoring oder bei der vorausschauenden Wartung (Predictive Maintenance).

Mit einer Vielzahl von IoT-Anwendungen entsteht eine zusätzliche Komplexität, die bestehende Strukturen erheblich unter Druck setzt. Unser Experte zeigen Ihnen, wie sich die Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz in neue Abläufe integrieren lässt.

·     Sind die aktuellen Produktionsprozesse schon reif für den nächsten strategischen Schritt?

·     Können heute schon Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz im Produktionsablauf
      eingesetzt werden?

·     Verbessern lernende Systeme wirklich Überblick und Entscheidungssicherheit
      in den Produktionsprozessen?

·     Können Vorhersagen über die optimale Kapazitätsauslastung bei neuen Aufträgen
      zuverlässig getroffen werden?

Jetzt direkt anmelden für das Webinar am Donnerstag, dem 24.05.2018 (um 11:00 Uhr und um 14:00 Uhr) mit dem Experten Frank Zedler.

Wir wollen Lösungsideen und Best-Practices mit Ihnen teilen und kritisch diskutieren. Dabei sollen tatsächlich umsetzbare und pragmatische Anwendungen der Künstlichen Intelligenz im Mittelpunkt stehen.  

Programm

Sprechen Sie am Donnerstag, dem 24.05.2018 (um 11:00 Uhr und um 14:00 Uhr) mit den Experten Frank Zedler außerdem über die Themen:


Machine Learning: Wie Maschinen trainiert werden und lernen? Die richtigen Algorithmen finden und bestimmen.

Deep Learning: Wann die Maschine besser ist als das Hirn? Die Voraussetzungen für den effektiven Einsatz.

Industrielle Anwendungen: Vorhersagen, Produktdesign, Analytik, Mustererkennung, Überwachung.

Grenzen der Anwendung: Wann macht KI Sinn und wann sollten Sie (noch) zurückhaltend sein.

KI und Arbeit 4.0: Welche Anforderungen müssen Menschen meistern, wenn die KI in die Fabriken stärker Einzug hält?


Bilder
Kommentare zum Event
8 Kommentare gibt es bereits.
Bitte einloggen oder registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen