Probleme beim Einloggen

Konflikte im Projekt – was tun?

Do, 26.10.2017, 18:00 (CEST)
-
Do, 26.10.2017, 20:00 (CEST)
Anmeldeschluss: Mi, 25.10.2017, 19:00 (CEST)
IGZ Bamberg, KonferenzraumBamberg, DeutschlandIn Google Maps öffnen
Freie Plätze: 21
Konflikte im Projekt – was tun? Impulsvortrag mit praktischen Übungen mit Wirtschaftsmediatorin Dr. Jutta Schmidt

Inhalt

Größere und kleinere Konflikte treten in Teams, in Organisationen und in Projekten häufig auf. Sie kosten nicht nur Geld und Zeit, sondern auch Energie und Nerven. Dabei ist bekannt, dass nicht der Konflikt an sich ein Kosten-/Erfolgsfaktor darstellt, sondern der Umgang damit. Doch was heißt das konkret? Was tun, wenn unvorhergesehene Störungen im ohnehin angespannten Zeitrahmen eines Projektes auftreten? Ist es manchmal besser (und wenn ja: wann), den Konflikt zu ignorieren? Und wie können kooperative Konfliktformen, wie  z.B. eine Mediation die Lage verändern? Nicht zuletzt: welche Auswirkungen hat die Arbeitswelt 4.0 / Digitalisierung auf die Anforderungen im Bereich Konfliktmanagement?

Diesen Fragen wollen wir nachgehen – nach einem Impulsvortrag und Übungen gibt es Raum für Fragen und Diskussionen.

 

Vortragende

Die Referentin, Dr. Jutta Schmidt, ist Wirtschaftsmediatorin, Trainerin und Coach und beschäftigt sich seit Jahren mit Konflikten im beruflichen Kontext in verschiedenen Branchen (u.a. Automotive und Gesundheitswesen). Frau Schmidt ist Kommunikationsexpertin und überzeugt davon, dass Verhalten änderbar ist. Sie arbeitet erfolgreich als Mediatorin in Organisationen und Unternehmen.

Beruflicher Hintergrund:

·       staatl. anerkannte Krankengymnastin

·       Dipl. Wirtsch. Inf. (Univ.)

·       Dr. rer. pol. (Fakultät SoWi, Universität Bamberg, Lehrstuhl Finanzwirtschaft)

·       Mediatorin in Organisationen und Unternehmen (inmedio Berlin/Frankfurt)

Inhalt

Größere und kleinere Konflikte treten in Teams, in Organisationen und in Projekten häufig auf. Sie kosten nicht nur Geld und Zeit, sondern auch Energie und Nerven. Dabei ist bekannt, dass nicht der Konflikt an sich ein Kosten-/Erfolgsfaktor darstellt, sondern der Umgang damit. Doch was heißt das konkret? Was tun, wenn unvorhergesehene Störungen im ohnehin angespannten Zeitrahmen eines Projektes auftreten? Ist es manchmal besser (und wenn ja: wann), den Konflikt zu ignorieren? Und wie können kooperative Konfliktformen, wie  z.B. eine Mediation die Lage verändern? Nicht zuletzt: welche Auswirkungen hat die Arbeitswelt 4.0 / Digitalisierung auf die Anforderungen im Bereich Konfliktmanagement?

Diesen Fragen wollen wir nachgehen – nach einem Impulsvortrag und Übungen gibt es Raum für Fragen und Diskussionen.

 

Vortragende

Die Referentin, Dr. Jutta Schmidt, ist Wirtschaftsmediatorin, Trainerin und Coach und beschäftigt sich seit Jahren mit Konflikten im beruflichen Kontext in verschiedenen Branchen (u.a. Automotive und Gesundheitswesen). Frau Schmidt ist Kommunikationsexpertin und überzeugt davon, dass Verhalten änderbar ist. Sie arbeitet erfolgreich als Mediatorin in Organisationen und Unternehmen.

Beruflicher Hintergrund:

·       staatl. anerkannte Krankengymnastin

·       Dipl. Wirtsch. Inf. (Univ.)

·       Dr. rer. pol. (Fakultät SoWi, Universität Bamberg, Lehrstuhl Finanzwirtschaft)

·       Mediatorin in Organisationen und Unternehmen (inmedio Berlin/Frankfurt)

Programm

Agenda:

30 Minuten Impulsvortrag mit anschließenden praktischen Beispielen mit Übung und Diskussion

Kommentare zum Event
1 Kommentare gibt es bereits.
Bitte einloggen oder registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen