Problems logging in

Sind Sie noch Lean oder schon wieder erfolgreich ?

Mon, 08 Oct 2018, 06:30 PM (CEST)
-
Mon, 08 Oct 2018, 08:30 PM (CEST)
Registration deadline: Fri, 05 Oct 2018, 08:00 PM (CEST)
Provinzial Rheinland VersicherungDüsseldorf, GermanyOpen in Google Maps
Available seats: 46
Die GPM Region Düsseldorf/Rhein-Ruhr lädt im Zuge der 4wöchigen Veranstaltungsreihe zum Thema des professionellen Projektmanagements zum Erfahrungsaustausch ein. Diesmal Rund um das Thema Lean
Warum Sie wahrscheinlich sämtliche Aktivitäten in Sachen Lean in Ihrer Organisation vergessen können!

Vor rund 30 Jahren kurz nach dem Bekanntwerden der Studienergebnisse der MIT-Wissenschaftler James P. Womack, Daniel T. Jones und Daniel Roos wurden diese in der sogenannten westlichen Welt u.a. wie folgt zitiert: „Wenn westliche Unternehmen und ihre Manager und ihre Mitarbeiter […] überleben wollen, müssen sie schlanke Produktion kennen und übernehmen.“ Schlanke Produktion, also Lean Production, wurde – und wird bis heute – als Zauberformel gesehen, mit deren Hilfe japanische Produktivität, Flexibilität und Fehlerfreiheit erreicht werden kann. Nunmehr drei Jahrzehnte später ist nicht mehr nur von Lean Production die Rede, alles scheint Lean zu sein: Krankenhäuser, öffentliche Verwaltungen, Konstruktionsabteilunge etc. Damit müssten alle Organisationen so erfolgreich wie Toyota sein. Aber ist das wirklich so? Und wenn nein, warum nicht?

Zunächst ist festzustellen, dass nicht überall, wo Japan draufsteht, auch Toyota drin ist. Wie sonst würde man sich die Nuklearkatastrophe von Fukushima erklären? Die Wahrheit ist, dass die genannten MIT-Wissenschaftler nur das beschreiben konnten, was sie gesehen haben. Das waren überwiegend methodische Ansätze, wie beispielsweise Muda, Muri, Mura, 5S, Kanban usw., welche meist auf dem Shopfloor wiederzufinden sind.

Wenn Lean als ganzheitliches Managementsystem aber nicht nur verstanden würde, sondern auch über alle Hierarchieebenen gelebt werden will, so ist die Einführung nicht nur kompliziert, nein, sie ist gar komplex. Sie lässt sich weder mathematisch ableiten, noch durch die schiere Anwendung von Methoden umsetzen – stattdessen bedeutet sie -nicht nur im Projektmanagement - oftmals „die Quadratur des Kreises“.

Agenda
Am 8. Oktober 2018 berichten Janine Kreienbrink und Ralf Volkmer von der Learning Factory [www.learning-factory.de] über ihre Erfahrungen bei der Einführung von Lean in zahlreichen Organisationen aus unterschiedlichen Branchen. Sie zeigen, warum Sie sich Ihre Prozesse erst einmal genau anschauen sollten, bevor Sie darüber nachdenken, ob Sie Engpässe in Ihrer Organisation mit zusätzlichen Mitarbeitenden, durch Sonderschichten oder gar durch Automatisierung abfangen, um noch effizienter zu werden. Und sie erklären auf sehr anschauliche Art & Weise, warum Ihr gesunder Menschenverstand wichtiger ist als jede Methode und warum zur Einführung von Geschäftsprozessen ganz viel Geduld gehört.

Die Referenten
Ralf Volkmer ist Moderator & Coach bei der Learning Factory und beschäftigt sich seit rund 30 mit Geschäftsprozessorganisation. Seine Schwerpunkte liegen hierbei im Aufbau eines ganzheitlichen Managementsystems sowie in der Integration und Entwicklung einer operativen und kontinuierlichen Verbesserungs- & Coaching-KATA in der Produktion und allen produktionsnahen Bereichen. Ein weiterer Fokus seiner beruflichen Tätigkeit ist die Durchführung von Verbesserungsworkshops und Projekten sowie das Coachen von Führungskräften im Kontext zu Geschäfts- und Veränderungsprozessen. Ralf Volkmer ist Initiator des größten deutschsprachigen LeanEvent LeanAroundTheClock [www.leanaroundtheclock.de], sowie der Plattform LeanBase [www.leanbase.de], welchen allen unabhängig ihrer hierarchischen Stellung und Herkunft einen niedrigschwelligen Zugang zu Wissen und Informationen rund um die Themen Lean, Kaizen, KVP, Agile & Co. ermöglicht.

Janine Kreienbrink beschäftigt sich seit 15 Jahren damit, vom Kunden aus zu denken und interdisziplinäre Teams und interne Prozesse an den Kundenwünschen auszurichten. Seit Mitte 2017 ist sie Mitglied im Team der Lean Knowledge Base. Das Team organisiert u.a. das jährlich stattfindende Event LeanAroundTheClock. In 2018 hat sie die Veranstaltung moderiert. Sie betreibt ein eigenes Format mit dem Titel #JanineFragtNach (www.janinefragtnach.de), in welchem sie sich mit interessanten Menschen rund um die Themen der Geschäftsprozessorganisation austausche. Außerdem agiert sie als Moderatorin der Unternehmenssimulation Fabrik im Seminarraum (FiS) für die Learning Factory und begleitet Organisationen dabei, jeden Tag ein wenig besser zu werden.
Warum Sie wahrscheinlich sämtliche Aktivitäten in Sachen Lean in Ihrer Organisation vergessen können!

Vor rund 30 Jahren kurz nach dem Bekanntwerden der Studienergebnisse der MIT-Wissenschaftler James P. Womack, Daniel T. Jones und Daniel Roos wurden diese in der sogenannten westlichen Welt u.a. wie folgt zitiert: „Wenn westliche Unternehmen und ihre Manager und ihre Mitarbeiter […] überleben wollen, müssen sie schlanke Produktion kennen und übernehmen.“ Schlanke Produktion, also Lean Production, wurde – und wird bis heute – als Zauberformel gesehen, mit deren Hilfe japanische Produktivität, Flexibilität und Fehlerfreiheit erreicht werden kann. Nunmehr drei Jahrzehnte später ist nicht mehr nur von Lean Production die Rede, alles scheint Lean zu sein: Krankenhäuser, öffentliche Verwaltungen, Konstruktionsabteilunge etc. Damit müssten alle Organisationen so erfolgreich wie Toyota sein. Aber ist das wirklich so? Und wenn nein, warum nicht?

Zunächst ist festzustellen, dass nicht überall, wo Japan draufsteht, auch Toyota drin ist. Wie sonst würde man sich die Nuklearkatastrophe von Fukushima erklären? Die Wahrheit ist, dass die genannten MIT-Wissenschaftler nur das beschreiben konnten, was sie gesehen haben. Das waren überwiegend methodische Ansätze, wie beispielsweise Muda, Muri, Mura, 5S, Kanban usw., welche meist auf dem Shopfloor wiederzufinden sind.

Wenn Lean als ganzheitliches Managementsystem aber nicht nur verstanden würde, sondern auch über alle Hierarchieebenen gelebt werden will, so ist die Einführung nicht nur kompliziert, nein, sie ist gar komplex. Sie lässt sich weder mathematisch ableiten, noch durch die schiere Anwendung von Methoden umsetzen – stattdessen bedeutet sie -nicht nur im Projektmanagement - oftmals „die Quadratur des Kreises“.

Agenda
Am 8. Oktober 2018 berichten Janine Kreienbrink und Ralf Volkmer von der Learning Factory [www.learning-factory.de] über ihre Erfahrungen bei der Einführung von Lean in zahlreichen Organisationen aus unterschiedlichen Branchen. Sie zeigen, warum Sie sich Ihre Prozesse erst einmal genau anschauen sollten, bevor Sie darüber nachdenken, ob Sie Engpässe in Ihrer Organisation mit zusätzlichen Mitarbeitenden, durch Sonderschichten oder gar durch Automatisierung abfangen, um noch effizienter zu werden. Und sie erklären auf sehr anschauliche Art & Weise, warum Ihr gesunder Menschenverstand wichtiger ist als jede Methode und warum zur Einführung von Geschäftsprozessen ganz viel Geduld gehört.

Die Referenten
Ralf Volkmer ist Moderator & Coach bei der Learning Factory und beschäftigt sich seit rund 30 mit Geschäftsprozessorganisation. Seine Schwerpunkte liegen hierbei im Aufbau eines ganzheitlichen Managementsystems sowie in der Integration und Entwicklung einer operativen und kontinuierlichen Verbesserungs- & Coaching-KATA in der Produktion und allen produktionsnahen Bereichen. Ein weiterer Fokus seiner beruflichen Tätigkeit ist die Durchführung von Verbesserungsworkshops und Projekten sowie das Coachen von Führungskräften im Kontext zu Geschäfts- und Veränderungsprozessen. Ralf Volkmer ist Initiator des größten deutschsprachigen LeanEvent LeanAroundTheClock [www.leanaroundtheclock.de], sowie der Plattform LeanBase [www.leanbase.de], welchen allen unabhängig ihrer hierarchischen Stellung und Herkunft einen niedrigschwelligen Zugang zu Wissen und Informationen rund um die Themen Lean, Kaizen, KVP, Agile & Co. ermöglicht.

Janine Kreienbrink beschäftigt sich seit 15 Jahren damit, vom Kunden aus zu denken und interdisziplinäre Teams und interne Prozesse an den Kundenwünschen auszurichten. Seit Mitte 2017 ist sie Mitglied im Team der Lean Knowledge Base. Das Team organisiert u.a. das jährlich stattfindende Event LeanAroundTheClock. In 2018 hat sie die Veranstaltung moderiert. Sie betreibt ein eigenes Format mit dem Titel #JanineFragtNach (www.janinefragtnach.de), in welchem sie sich mit interessanten Menschen rund um die Themen der Geschäftsprozessorganisation austausche. Außerdem agiert sie als Moderatorin der Unternehmenssimulation Fabrik im Seminarraum (FiS) für die Learning Factory und begleitet Organisationen dabei, jeden Tag ein wenig besser zu werden.
Comments about the event
Please log in or register to join the discussion.