Problems logging in

Lean Leadership & Lean vs. Agil

Fri, 26 Jul 2019, 10:00 AM (CEST)
-
Fri, 26 Jul 2019, 03:30 PM (CEST)
Rhein Neckar TheaterMannheim, GermanyOpen in Google Maps

€ 99.00

Available seats: 20
Impulsveranstaltung im Rahmen des LeanBaseClub - Themen sind: Lean Leadership & Lean vs. Agil. Preis beträgt für die Teilnahme 99,- EUR zzgl. MwSt.

Im Rahmen unseres Programmes des LeanBaseClub spricht Conny Dethloff über „Lean Leadership und warum es für gute Führung keine Best Practice gibt“ und Mark Lambertz über „Lean vs. Agil“. Dieser Impulstag ist unabhängig von der Mitgliedschaft im LeanBaseClub buchbar!

Über den Inhalt zum Impuls von Conny Dethloff:
Das Thema Führung ist aktueller denn je. Viele erkennen die Wichtigkeit von Führung an. Trotzdem ist in vielen Unternehmen Führung nicht passfähig zur Wertgenerierung. In diesem Vortrag wird aufgezeigt, was und warum sich im Zuge der Digitalisierung verändert hat und welche Auswirkungen diese Änderungen insbesondere für Führung hat.
Für diese Argumentationskette wird ein Unternehmen komplett in Wertstrombereiche und Wertströme zerlegt. Auf dieser Basis wird auf Wertgenerierung von Führung fokussiert. Dabei wird insbesondere auf Lebendigkeit von Unternehmen eingegangen, vor allem mit dem Fokus, dass Lebendigkeit von Widersprüchlichkeit durchzogen ist. Das bedeutet, dass gut gemeinte Regeln sehr oft auch ungewollte negative Auswirkungen nach sich ziehen, die häufig im blinden Fleck bleiben. In diesem Kontext wird dann auf Unterscheidung zwischen Regeln und Prinzipien eingegangen.
Zu guter Letzt wird dann der Vortragende seine selbst definierten Prinzipien in puncto Führung vortragen und begründen.

Über den Impuls von Mark Lambertz:
In diesen interaktiven Impuls lernen die Teilnehmer die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Lean und Agile kennen und für ihre Organisation zu nutzen. Zu Beginn gibt es etwas Theorie, um die beiden Ansätze zusammenzuführen. Im weiteren Verlauf wird mithilfe des Viable System Models an einem Praxisbeispiel aufgezeigt, wie die scheinbaren Gegensätze vereinigt werden können und die Methoden in einander greifen. Damit entsteht eine „Typische Landkarte einer Organisation“, die einen ganzheitlichen Blick auf Prozesse, Meetings oder Werkzeuge des Systems erlaubt. Aus dieser Landkarte wird ebenso deutlich, warum Selbstorganisation und Hierarchie keinen Widerspruch darstellen – und warum Führung auch nicht neu „gedacht“, sondern endlich richtig „gemacht“ werden muss.

Im Rahmen unseres Programmes des LeanBaseClub spricht Conny Dethloff über „Lean Leadership und warum es für gute Führung keine Best Practice gibt“ und Mark Lambertz über „Lean vs. Agil“. Dieser Impulstag ist unabhängig von der Mitgliedschaft im LeanBaseClub buchbar!

Über den Inhalt zum Impuls von Conny Dethloff:
Das Thema Führung ist aktueller denn je. Viele erkennen die Wichtigkeit von Führung an. Trotzdem ist in vielen Unternehmen Führung nicht passfähig zur Wertgenerierung. In diesem Vortrag wird aufgezeigt, was und warum sich im Zuge der Digitalisierung verändert hat und welche Auswirkungen diese Änderungen insbesondere für Führung hat.
Für diese Argumentationskette wird ein Unternehmen komplett in Wertstrombereiche und Wertströme zerlegt. Auf dieser Basis wird auf Wertgenerierung von Führung fokussiert. Dabei wird insbesondere auf Lebendigkeit von Unternehmen eingegangen, vor allem mit dem Fokus, dass Lebendigkeit von Widersprüchlichkeit durchzogen ist. Das bedeutet, dass gut gemeinte Regeln sehr oft auch ungewollte negative Auswirkungen nach sich ziehen, die häufig im blinden Fleck bleiben. In diesem Kontext wird dann auf Unterscheidung zwischen Regeln und Prinzipien eingegangen.
Zu guter Letzt wird dann der Vortragende seine selbst definierten Prinzipien in puncto Führung vortragen und begründen.

Über den Impuls von Mark Lambertz:
In diesen interaktiven Impuls lernen die Teilnehmer die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Lean und Agile kennen und für ihre Organisation zu nutzen. Zu Beginn gibt es etwas Theorie, um die beiden Ansätze zusammenzuführen. Im weiteren Verlauf wird mithilfe des Viable System Models an einem Praxisbeispiel aufgezeigt, wie die scheinbaren Gegensätze vereinigt werden können und die Methoden in einander greifen. Damit entsteht eine „Typische Landkarte einer Organisation“, die einen ganzheitlichen Blick auf Prozesse, Meetings oder Werkzeuge des Systems erlaubt. Aus dieser Landkarte wird ebenso deutlich, warum Selbstorganisation und Hierarchie keinen Widerspruch darstellen – und warum Führung auch nicht neu „gedacht“, sondern endlich richtig „gemacht“ werden muss.
Comments about the event
Please log in or register to join the discussion.