Probleme beim Einloggen

Plattformökonomie – für wen ändert sich was?

Di, 23.05.2017, 14:30 (CEST)
-
Di, 23.05.2017, 18:00 (CEST)
Anmeldeschluss: Di, 23.05.2017, 12:00 (CEST)
Digital Lab, IHK KölnKöln, DeutschlandIn Google Maps öffnen
Freie Plätze: 36
Moderne digitalen Geschäftsmodelle beeinflussen zunehmend die Märkte – was kann das für Unternehmen bedeuten und wie müssen diese reagieren, um sich hier zukünftig richtig aufstellen?

Vorträge und Diskussion

Plattformen – wie sollen sich Unternehmen mit diesem Thema beschäftigen? Die Frage ist berechtigt, denn in welchem Stadium befinden sich die Unternehmen oder die Branche hier überhaupt? Dies festzustellen ist wichtig, um daraus Rückschlüsse ziehen zu können, wie die individuelle Entwicklung fortzuführen ist.

Mit der Industrie 4.0 ändern sich ökonomische Spielregeln sowie Wertschöpfungsprozesse und -netzwerke. Bisher sind Märkte so strukturiert, dass ein Unternehmen allein oder mit Kooperationspartnern ein Produkt oder eine Dienstleistung herstellt und diese über die eigenen Vertriebskanäle vertreibt. Doch durch die Digitalisierung der Wertschöpfung verändern sich nicht nur Produkte sowie die Produktion, sondern auch die Spielregeln des Wettbewerbs.

Erfordern diese Änderungen generell ein Umdenken bei den Unternehmen, das auch ein schnelles Handeln impliziert oder doch eine evolutionäre Weiterentwicklung? Dies ist eine der Fragen, die heute essentiell für Unternehmen sind. Denn einerseits gibt es im globalen Markt genügend Player, die Interesse daran haben, an dem Erfolg von bestehenden Unternehmen zu partizipieren. Zum Beispiel durch den Aufbau von digitalen Plattformen, die dazu geeignet sind, den Zugang und die Prozesse eines kompletten Geschäftsmodells zu kontrollieren. Andererseits muss die gewählte Strategie zum Unternehmen passen, unter anderem um darüber die richtigen Potentiale zur Erreichung einer neuen Stufe der Effizienz zu erkennen.

Ob und wie dabei der einzelne Marktteilnehmer profitiert ist momentan völlig offen – von daher ist dies eine wichtige Fragestellung, die im Rahmen dieser Veranstaltung diskutiert werden soll.

Ziel ist, den Teilnehmern mit konkreten Ergebnissen und Lösungsvorschlägen Anregungen auf dem Weg in die Digitalisierung zu geben.


Vorträge und Diskussion

Plattformen – wie sollen sich Unternehmen mit diesem Thema beschäftigen? Die Frage ist berechtigt, denn in welchem Stadium befinden sich die Unternehmen oder die Branche hier überhaupt? Dies festzustellen ist wichtig, um daraus Rückschlüsse ziehen zu können, wie die individuelle Entwicklung fortzuführen ist.

Mit der Industrie 4.0 ändern sich ökonomische Spielregeln sowie Wertschöpfungsprozesse und -netzwerke. Bisher sind Märkte so strukturiert, dass ein Unternehmen allein oder mit Kooperationspartnern ein Produkt oder eine Dienstleistung herstellt und diese über die eigenen Vertriebskanäle vertreibt. Doch durch die Digitalisierung der Wertschöpfung verändern sich nicht nur Produkte sowie die Produktion, sondern auch die Spielregeln des Wettbewerbs.

Erfordern diese Änderungen generell ein Umdenken bei den Unternehmen, das auch ein schnelles Handeln impliziert oder doch eine evolutionäre Weiterentwicklung? Dies ist eine der Fragen, die heute essentiell für Unternehmen sind. Denn einerseits gibt es im globalen Markt genügend Player, die Interesse daran haben, an dem Erfolg von bestehenden Unternehmen zu partizipieren. Zum Beispiel durch den Aufbau von digitalen Plattformen, die dazu geeignet sind, den Zugang und die Prozesse eines kompletten Geschäftsmodells zu kontrollieren. Andererseits muss die gewählte Strategie zum Unternehmen passen, unter anderem um darüber die richtigen Potentiale zur Erreichung einer neuen Stufe der Effizienz zu erkennen.

Ob und wie dabei der einzelne Marktteilnehmer profitiert ist momentan völlig offen – von daher ist dies eine wichtige Fragestellung, die im Rahmen dieser Veranstaltung diskutiert werden soll.

Ziel ist, den Teilnehmern mit konkreten Ergebnissen und Lösungsvorschlägen Anregungen auf dem Weg in die Digitalisierung zu geben.


Programm

14.30 Uhr  Registrierung
14.45 Uhr  Begrüßung, Vorstellung der Referenten und Inhalte
15.00 Uhr Hamidreza Hosseini, Geschäftsführer der ECODYNAMICS GmbH, Köln geht in seinem Vortrag „Information & Plattform Economy always (b)eat Products“ darauf ein, was bei der Umsetzung der Digitalisierung wichtig ist und ganz konkret, wie Unternehmen idealerweise vorgehen sollten
15.45 Uhr PAUSE
16.00 Uhr Vortrag Prof. Dr. Lutz Becker
, Studiendekan Sustainable Marketing & Leadership, Hochschule Fresenius, Köln erklärt in seinen Vortrag „Mittelstand ade?“ die mit der Plattform-Ökonomie einhergehende Transformation und was sich daraus als Konsequenz für den Mittelstand ableiten lässt.
16.45 Uhr Impulsvortrag  Tim Maiorino, Rechtsanwalt bei Osborne Clarke, Köln erläutert in seinem Vortrag "Spielregeln und ihre Entwicklung" wie es eigentlich mit dem aktuellen Rechtsrahmen aussieht und wie sich dieser wohl im Lichte der Digitalisierung entwickeln wird und geht der Frage nach, ob dieser die Digitalisierung fördern oder ob die Regulierung ihrem bisherigen Image als Innovationsbremse auch weiterhin gerecht wird.
17.05 Diskussion "Die Transformation und ihre Konsequenzen"
Moderation: Ulla Coester, Founder xethix-Diskurs®
Kommentare zum Event
Bitte einloggen oder registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen