Probleme beim Einloggen

PVS-Vortrag: Digitalisierung und Privatliquidation

Mi, 27.03.2019, 11:00 (CET)
-
Mi, 27.03.2019, 12:30 (CET)
Anmeldeschluss: Mi, 27.03.2019 (CET)
Gürzenich KölnKöln, DeutschlandIn Google Maps öffnen
Beim Gesundheitskongress des Westens zeigt Herr Buttgereit von der PVS holding GmbH erfolgversprechende Zukunftsperspektiven zum Thema "Digitalisierung im Krankenhaus" auf.

Der diesjährige Gesundheitskongress des Westens (26. und 27. März 2019, Kongresszentrum Gürzenich, Köln) steht im Zeichen der Digitalisierung. Ohne Frage ist das Gesundheitswesen mit der Digitalisierung drastisch im Rückstand. Unter dem Motto: „Der Druck nimmt zu: Zeit für mutige Veränderungen!“ werden intelligente Lösungen zu Personal, Digitalisierung und Finanzierung aufgezeigt und Zukunftsdiskussionen über Krankenhausstrukturen, flächendeckende Versorgung oder Verbundstrukturen geführt.

Ein gesamter Themenkomplex widmet sich am 27. März von 11:00 – 12:30 Uhr der „Digitalisierung im Krankenhaus: Wer schafft mutige Veränderungen?“

Nach Schätzungen von Experten könnten durch Ausschöpfung aller Digitalisierungs-Möglichkeiten jährlich etwa Kosten von 34 Milliarden Euro – davon fast die Hälfte im Krankenhausbereich – eingespart werden. Allein die papierlose Datenhaltung in Krankenhäusern würde schon 3,2 Milliarden Euro pro Jahr einsparen.

Herr Stephan Buttgereit (IT-Projektkoordinator der PVS holding GmbH) zeigt erfolgversprechende Zukunftsperspektiven zu diesem Thema mit seinem Vortrag: „Digitalisierung und Privatliquidation – von Akten zu Daten.“


Vortrag

Der Weg vom klassischen Papier- zum digitalisierten Akten-Prozes

  • Betrachtungsprozess: analoge und digitale Fallkaten
  • der klassische Papierprozess
  • aktuelle Herausforderungen der neuen digitalen Aktenprozesse
  • Prozessmöglichkeiten
Grund zum Optimismus
Durch Ausbau und Verbesserung von Prozessen und technischer Akten-Optimierung erwarten wir mittelfristig eine deutliche Steigerung des Effizienzniveaus.
  • Auswirkung der digitalen Patientenakte auf die Abrechnung
  • aktuelle digitale Standardprozesse
  • Betrachtungsprozess: zukünftige digitale Abwicklung
Digitale Mehrwertlösungen
  • Systematische Datenrückübermittlung
  • Patientenservice über integriertes Patientenportal und eRechnung (ePKV)
  • Erlössicherung durch Fallgesamtheitsprüfung
 Anregungen zur Digitalisierung

Der diesjährige Gesundheitskongress des Westens (26. und 27. März 2019, Kongresszentrum Gürzenich, Köln) steht im Zeichen der Digitalisierung. Ohne Frage ist das Gesundheitswesen mit der Digitalisierung drastisch im Rückstand. Unter dem Motto: „Der Druck nimmt zu: Zeit für mutige Veränderungen!“ werden intelligente Lösungen zu Personal, Digitalisierung und Finanzierung aufgezeigt und Zukunftsdiskussionen über Krankenhausstrukturen, flächendeckende Versorgung oder Verbundstrukturen geführt.

Ein gesamter Themenkomplex widmet sich am 27. März von 11:00 – 12:30 Uhr der „Digitalisierung im Krankenhaus: Wer schafft mutige Veränderungen?“

Nach Schätzungen von Experten könnten durch Ausschöpfung aller Digitalisierungs-Möglichkeiten jährlich etwa Kosten von 34 Milliarden Euro – davon fast die Hälfte im Krankenhausbereich – eingespart werden. Allein die papierlose Datenhaltung in Krankenhäusern würde schon 3,2 Milliarden Euro pro Jahr einsparen.

Herr Stephan Buttgereit (IT-Projektkoordinator der PVS holding GmbH) zeigt erfolgversprechende Zukunftsperspektiven zu diesem Thema mit seinem Vortrag: „Digitalisierung und Privatliquidation – von Akten zu Daten.“


Vortrag

Der Weg vom klassischen Papier- zum digitalisierten Akten-Prozes

  • Betrachtungsprozess: analoge und digitale Fallkaten
  • der klassische Papierprozess
  • aktuelle Herausforderungen der neuen digitalen Aktenprozesse
  • Prozessmöglichkeiten
Grund zum Optimismus
Durch Ausbau und Verbesserung von Prozessen und technischer Akten-Optimierung erwarten wir mittelfristig eine deutliche Steigerung des Effizienzniveaus.
  • Auswirkung der digitalen Patientenakte auf die Abrechnung
  • aktuelle digitale Standardprozesse
  • Betrachtungsprozess: zukünftige digitale Abwicklung
Digitale Mehrwertlösungen
  • Systematische Datenrückübermittlung
  • Patientenservice über integriertes Patientenportal und eRechnung (ePKV)
  • Erlössicherung durch Fallgesamtheitsprüfung
 Anregungen zur Digitalisierung