Probleme beim Einloggen

Reactive Relational Database Access

Do, 28.03.2019, 18:30 (CET)
-
Do, 28.03.2019, 21:30 (CET)
XENOVATIONStuttgart, DeutschlandIn Google Maps öffnen
Freie Plätze: 59
Mark Paluch stellt die Reactive Relational Database Connectivity (R2DBC) Initiative vor und erklärt das R2DBC API, seine Funktionsweise und die Vorteile, die sich aus der Nutzung ergeben.
Einladung zum Talklet (Vortrags- und Diskussionsabend):
"Reactive Relational Database Access"
Mark Paluch

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist kostenfrei und wie immer sind "Neulinge" und "Neugierige" herzlich willkommen! Für unsere Planung ist aber eine Anmeldung unbedingt erforderlich! Meldet euch daher bitte hier im XING-Event an.


Immer mehr Projekte setzen auf reaktive Programmierung. Auf ihrem Weg reaktive Systeme zu bauen, stellen Entwicklungsteams fest, dass sich sämtliche Vorteile dieser Umstellung nur bei einem durchgängig reaktiven Stack einstellen.
Es gibt einige reaktive Messaging und NoSQL Integrationen, jedoch gehören die relationalen Datenbanksysteme nicht dazu.

Dieser Vortrag stellt die Reactive Relational Database Connectivity (R2DBC) Initiative vor. Das Ziel dieses Projekts ist es, ein reaktives API für relationale Datenbanken zu definieren. Dieser Vortrag erklärt das R2DBC API, seine Funktionsweise und die Vorteile die sich aus der Nutzung ergeben. Wir schauen uns auch Gemeinsamkeiten und Unterschiede weiterer Initiativen wie ADBA, dem asynchronen Nachfolger von JDBC, an und wie diese sich mit R2DBC nutzen lassen.


Mehr Info unter www.jugs.org



Einladung zum Talklet (Vortrags- und Diskussionsabend):
"Reactive Relational Database Access"
Mark Paluch

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist kostenfrei und wie immer sind "Neulinge" und "Neugierige" herzlich willkommen! Für unsere Planung ist aber eine Anmeldung unbedingt erforderlich! Meldet euch daher bitte hier im XING-Event an.


Immer mehr Projekte setzen auf reaktive Programmierung. Auf ihrem Weg reaktive Systeme zu bauen, stellen Entwicklungsteams fest, dass sich sämtliche Vorteile dieser Umstellung nur bei einem durchgängig reaktiven Stack einstellen.
Es gibt einige reaktive Messaging und NoSQL Integrationen, jedoch gehören die relationalen Datenbanksysteme nicht dazu.

Dieser Vortrag stellt die Reactive Relational Database Connectivity (R2DBC) Initiative vor. Das Ziel dieses Projekts ist es, ein reaktives API für relationale Datenbanken zu definieren. Dieser Vortrag erklärt das R2DBC API, seine Funktionsweise und die Vorteile die sich aus der Nutzung ergeben. Wir schauen uns auch Gemeinsamkeiten und Unterschiede weiterer Initiativen wie ADBA, dem asynchronen Nachfolger von JDBC, an und wie diese sich mit R2DBC nutzen lassen.


Mehr Info unter www.jugs.org



Kommentare zum Event
Bitte einloggen oder registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen