Probleme beim Einloggen

Softwareentwicklung – Was jeder Gründer wissen sollte

Do, 13.12.2018, 18:30 (CET)
-
Do, 13.12.2018, 21:00 (CET)
Gründerdenken UGAachen, DeutschlandIn Google Maps öffnen

€ 20,00

Freie Plätze: 19
In unserem Seminar geht es diesmal speziell um Unternehmen und Gründer, die als Produkt eine Software verkaufen wollen oder ihre Dienstleistungen Software gestützt anbieten.

In unserem Seminar geht es diesmal speziell um Unternehmen und Gründer, die als Produkt eine Software verkaufen wollen oder ihre Dienstleistungen Software gestützt anbieten.

Kein am Markt etabliertes Unternehmen kann mehr auf intelligente Softwarelösungen verzichten. Viele neue Geschäftsmodelle basieren bereits gänzlich auf stark skalierbaren Softwarelösungen. Viele Unternehmer unterschätzen teilweise den nötigen Aufwand für die Entwicklung und Wartung maßgeschneiderter Softwarelösungen oder interpretieren den Wert gänzlich falsch. Auch die fehlende Möglichkeit Software Patentrechtlich zu schützen wirft gerade bei Gründern immer wieder Fragen auf.

Diese Fragen wollen wir am 13. Dezember ab 18:30 Uhr mit euch zusammen klären.

Teil 1: Frank Busse (Patentanwalt) – Schützen von Software

Software ist nach europäischen Recht nicht patentfähig. Deine Software ist durch das Urheberrecht vor Nachahmern geschützt. Ansonsten müssen Sie sie geheim halten. Oder gibt es doch noch andere Möglichkeiten? Wie sieht es denn mit Marken- oder Designschutz für Software aus? Oder mit einem Gebrauchsmuster? Und warum gibt es eigentlich in manchen Softwareprodukten Listen mit Patentnummern? – Könnten Sie dann nicht doch vielleicht auch…?

Teil 2: Florian Rocktäschel (Digital Stratege) – Fundamente der modernen Softwareentwicklung

Software ist nur dann wertvoll, wenn diese von Kunden auch genutzt werden kann. Das scheint einleuchtend. Ist aber eine der größten Probleme in der Software Entwicklung. Bereits am Anfang sollte man wissen, wie wird eine Software wo und wann von wem genutzt. Hier entscheidet sich bereits auf welchen Technologien man aufsetzen sollte, um später die Bedürfnisse der Kunden erfüllen zu können. Entscheidet man hier falsch ist das Projekt bereits gescheitert. In seinem Vortrag geht Florian auf verschiede Technologien und Frameworks ein, die jeder Unternehmer kennen sollte, um Entscheidungen im Bereich Softwareentwicklung zuverlässig treffen zu können, damit die Webapp nicht zur Farce wird.

Ergreift die Gelegenheit, stellt Fragen und kommt eurem Ziel einen großen Schritt näher.

 

Verpflegung und Wissensaustausch

Nach dem Workshop habt ihr die Möglichkeit, bei Getränken und Snacks das Netzwerk Gründerdenken, die Mitglieder und die Denker in lockerer Atmosphäre kennen zu lernen.

 

Anmeldung

Die Teilnahme kostet 20€.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 20 Personen.

 

Ort und Zeit

Donnerstag, 13. Dezember, 18:30 – 20:30 Uhr

Gründerdenken, Marienbongard 24, 52062 Aachen, Deutschland


In unserem Seminar geht es diesmal speziell um Unternehmen und Gründer, die als Produkt eine Software verkaufen wollen oder ihre Dienstleistungen Software gestützt anbieten.

Kein am Markt etabliertes Unternehmen kann mehr auf intelligente Softwarelösungen verzichten. Viele neue Geschäftsmodelle basieren bereits gänzlich auf stark skalierbaren Softwarelösungen. Viele Unternehmer unterschätzen teilweise den nötigen Aufwand für die Entwicklung und Wartung maßgeschneiderter Softwarelösungen oder interpretieren den Wert gänzlich falsch. Auch die fehlende Möglichkeit Software Patentrechtlich zu schützen wirft gerade bei Gründern immer wieder Fragen auf.

Diese Fragen wollen wir am 13. Dezember ab 18:30 Uhr mit euch zusammen klären.

Teil 1: Frank Busse (Patentanwalt) – Schützen von Software

Software ist nach europäischen Recht nicht patentfähig. Deine Software ist durch das Urheberrecht vor Nachahmern geschützt. Ansonsten müssen Sie sie geheim halten. Oder gibt es doch noch andere Möglichkeiten? Wie sieht es denn mit Marken- oder Designschutz für Software aus? Oder mit einem Gebrauchsmuster? Und warum gibt es eigentlich in manchen Softwareprodukten Listen mit Patentnummern? – Könnten Sie dann nicht doch vielleicht auch…?

Teil 2: Florian Rocktäschel (Digital Stratege) – Fundamente der modernen Softwareentwicklung

Software ist nur dann wertvoll, wenn diese von Kunden auch genutzt werden kann. Das scheint einleuchtend. Ist aber eine der größten Probleme in der Software Entwicklung. Bereits am Anfang sollte man wissen, wie wird eine Software wo und wann von wem genutzt. Hier entscheidet sich bereits auf welchen Technologien man aufsetzen sollte, um später die Bedürfnisse der Kunden erfüllen zu können. Entscheidet man hier falsch ist das Projekt bereits gescheitert. In seinem Vortrag geht Florian auf verschiede Technologien und Frameworks ein, die jeder Unternehmer kennen sollte, um Entscheidungen im Bereich Softwareentwicklung zuverlässig treffen zu können, damit die Webapp nicht zur Farce wird.

Ergreift die Gelegenheit, stellt Fragen und kommt eurem Ziel einen großen Schritt näher.

 

Verpflegung und Wissensaustausch

Nach dem Workshop habt ihr die Möglichkeit, bei Getränken und Snacks das Netzwerk Gründerdenken, die Mitglieder und die Denker in lockerer Atmosphäre kennen zu lernen.

 

Anmeldung

Die Teilnahme kostet 20€.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 20 Personen.

 

Ort und Zeit

Donnerstag, 13. Dezember, 18:30 – 20:30 Uhr

Gründerdenken, Marienbongard 24, 52062 Aachen, Deutschland


Programm

Teil 1: Frank Busse (Patentanwalt) – Schützen von Software

Software ist nach europäischen Recht nicht patentfähig. Deine Software ist durch das Urheberrecht vor Nachahmern geschützt. Ansonsten müssen Sie sie geheim halten. Oder gibt es doch noch andere Möglichkeiten? Wie sieht es denn mit Marken- oder Designschutz für Software aus? Oder mit einem Gebrauchsmuster? Und warum gibt es eigentlich in manchen Softwareprodukten Listen mit Patentnummern? – Könnten Sie dann nicht doch vielleicht auch…?

Teil 2: Florian Rocktäschel (Digital Stratege) – Fundamente der modernen Softwareentwicklung

Software ist nur dann wertvoll, wenn diese von Kunden auch genutzt werden kann. Das scheint einleuchtend. Ist aber eine der größten Probleme in der Software Entwicklung. Bereits am Anfang muss sollte wissen, wie wird eine Software wo und wann von wem genutzt. Hier entscheidet sich bereits auf welchen Technologien man aufsetzen sollte, um später die Bedürfnisse der Kunden erfüllen zu können. Entscheidet man hier falsch ist das Projekt bereits gescheitert. In seinem Vortrag geht Florian auf verschiede Technologien und Frameworks ein, die jeder Unternehmer kennen sollte, um Entscheidungen im Bereich Softwareentwicklung zuverlässig treffen zu können, damit die Webapp nicht zur Fas wird.

Kommentare zum Event
1 Kommentare gibt es bereits.
Bitte einloggen oder registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen