Probleme beim Einloggen

Stammtisch der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) Bayern | in München

Mo, 21.11.2016, 19:00 (CET)
-
Mo, 21.11.2016, 21:15 (CET)
Stemmerhof (Alte Scheune)München, DeutschlandIn Google Maps öffnen
Lernen Sie die Gemeinwohl-Ökonomie kennen, erfahren Sie von aktuellen Entwicklungen rund um die Gemeinwohl-Ökonomie in Bayern und vernetzen Sie sich mit den Akteuren in Ihrer Nähe.

Inhaltsübersicht: (I) Event-Kontext, (II) Event-Ausrichter(III) Event

(I) Das Konzept der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ)
 - siehe auch: 
https://www.youtube.com/watch?v=cVFvyd7SmxU und https://www.ecogood.org/de/

Wie wollen wir leben &
wirtschaften? - Diese Frage stellt sicherlich nicht nur Dreh- und Angelpunkt zahlreicher Gespräche im Familien-, Freundes- und Kollegenkreis dar, sie ist ebenso integraler Bezugspunkt der Gemeinwohl-Ökonomie, kurz GWÖ: Ein ethisches Wirtschaftsmodell, das gelingende Beziehungen zu Mensch und Umwelt zum obersten Ziel des Wirtschaftens macht. Dieses – von der gleichnamigen, < 10.000 Akteure weltweit fassenden, Bewegung getragene, – entwicklungsoffene Konzept gibt nicht nur punktuell zahlreiche Reflexions- und Entwicklungsimpulse für Personen, Organisationen und Unternehmen hinsichtlich dieser Frage, sondern bietet mit dem Instrument der Gemeinwohl-Bilanzierung eine umfassende, leicht verständliche Handhabe hierfür.

Die Gemeinwohl-Bilanz als Ergebnis eines extern überprüften Gemeinwohl-Berichtes versetzt Unternehmen in die Lage – parallel zum derzeit einzig maßgeblichen Erfolgsindikator eines Unternehmens, dem Unternehmensgewinn, – ihre Gemeinwohl-Orientierung oder Nachhaltigkeitsleistung zu messen, zu steuern und zu kommunizieren. Deutlich wird, inwieweit ein Unternehmen die fünf zentralen demokratischen Grundwerte (Menschenwürde, Solidarität, Ökologische Nachhaltigkeit, Soziale Gerechtigkeit und Mitbestimmung) lebt und welche Punktzahl es insgesamt auf einer Skala von -2850 bis 1000 erreicht.

Mittels Gemeinwohl-Bilanzierung wird ein ethisches Wirtschaftsmodell im Rahmen unserer sozialen Marktwirtschaft möglich - vorausgesetzt: Jedes Unternehmen hätte in Zukunft neben der Finanz-Bilanz eine vom Souverän bzw. BürgerInnen legitimierte Gemeinwohl-Bilanz zu erstellen, an dessen Ergebnis (Punktzahl) Rechtsfolgen wie Steuer-Nachlässe für besonders ethisch handelnde Unternehmen gekoppelt wären – wie würde sich das wohl auf Ihr bzw. unser Aller (Zusammen- und Arbeits-)Leben auswirken?

Deutlich positivere Auswirkungen gegenüber dem Status Quo versprechen sich davon und belegen dies zumindest für Ihren Wirkungsbereich bereits einige tausend Unternehmen (wie bspw. aus München, die Kartoffelkombinat eG, die Polarstern GmbH oder die Sparda Bank München eG), Organisationen, Universitäten und Gemeinden, die bereits bei der GWÖ mitmachen. Allerdings ist die breite(re) Unterstützung aus Wirtschaft und Politik, v.a. aber von Zivilgesellschaft bzw. BürgerInnen, zur Entstehung einer Gemeinwohl-Ökonomie nötig. Hierzu bietet der Verein Gemeinwohl-Ökonomie Bayern e.V. zahlreiche Mitmach-Möglichkeiten:


(II) Der Gemeinwohl-Ökonomie Bayern e.V.
 - siehe auch: http://www.gwoe-bayern.org/

Dieser Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Aktivitäten der Gemeinwohl-Ökonomie in Bayern zu organisieren und zu strukturieren. In Bayern haben bereits im Jahr 2010 Unternehmen begonnen, eine Gemeinwohl-Bilanz zu erstellen und sich somit als Pioniere dazu bekannt, ganzheitlich am Gemeinwohl orientiert zu wirtschaften. Im Jahr 2012 wurde in München die Regionalgruppe Bayern gegründet, aus welcher 2015 dieser Verein hervorgegangen ist. 

Die Aktiven diesen Vereins konzentrieren sich im Moment auf verschiedene Themen, zu welchen jeweils Fokusgruppen gebildet wurden, bei denen Jede/r je aktiv mitarbeiten kann. Diese lauten Gemeinwohl-Gemeinden, Bildung, PolitikGemeinwohlorientiertes Leben und Unternehmen. Von den Zielsetzungen/Aufgaben der jeweiligen Fokusgruppen erfahren Sie bei Interesse hier http://gwoe-bayern.org/unsere-themen/ mehr, von den aktuellen Entwicklungen dieser Fokusgruppen hingegen im Rahmen des Stammtischs:

(III) Der Stammtisch
- siehe auch: http://gwoe-bayern.org/Veranstaltung/1-stammtisch-der-gemeinwohl-oekonomie-bayern-e-v/?instance_id=235

Zielgruppe: 
Ein Stammtisch für all' Jene, die sich für nachhaltiges Leben & Wirtschaften interessieren.

Datum und Uhrzeit:
21. November ab 19:00 Uhr (ab 18:30 Uhr für Neu-Interessenten mit kurzer Einführung, siehe Agenda)

Ort:
Stemmerhof (Alte Scheune), Plinganserstr. 6, 81369 München
- siehe auch: https://goo.gl/maps/8NE1ku32ag92

Agenda:
0.) Einführung in das Konzept der Gemeinwohl-Ökonomie (bis 19.00 Uhr).
1.) Bericht über aktuelle Aktivitäten der GWÖ Bayern und der Fokusgruppen.
2.) Thema des Abends/Impulsreferat: Nichtfinanzielle Informationspflicht für Unternehmen ab 2017 - Umsetzung der EU-Vorgaben in Deutschland.
3.) Gemütlicher Teil zum Austauschen und Vernetzen. Es besteht die Möglichkeit, Abend zu essen.

Inhaltsübersicht: (I) Event-Kontext, (II) Event-Ausrichter(III) Event

(I) Das Konzept der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ)
 - siehe auch: 
https://www.youtube.com/watch?v=cVFvyd7SmxU und https://www.ecogood.org/de/

Wie wollen wir leben &
wirtschaften? - Diese Frage stellt sicherlich nicht nur Dreh- und Angelpunkt zahlreicher Gespräche im Familien-, Freundes- und Kollegenkreis dar, sie ist ebenso integraler Bezugspunkt der Gemeinwohl-Ökonomie, kurz GWÖ: Ein ethisches Wirtschaftsmodell, das gelingende Beziehungen zu Mensch und Umwelt zum obersten Ziel des Wirtschaftens macht. Dieses – von der gleichnamigen, < 10.000 Akteure weltweit fassenden, Bewegung getragene, – entwicklungsoffene Konzept gibt nicht nur punktuell zahlreiche Reflexions- und Entwicklungsimpulse für Personen, Organisationen und Unternehmen hinsichtlich dieser Frage, sondern bietet mit dem Instrument der Gemeinwohl-Bilanzierung eine umfassende, leicht verständliche Handhabe hierfür.

Die Gemeinwohl-Bilanz als Ergebnis eines extern überprüften Gemeinwohl-Berichtes versetzt Unternehmen in die Lage – parallel zum derzeit einzig maßgeblichen Erfolgsindikator eines Unternehmens, dem Unternehmensgewinn, – ihre Gemeinwohl-Orientierung oder Nachhaltigkeitsleistung zu messen, zu steuern und zu kommunizieren. Deutlich wird, inwieweit ein Unternehmen die fünf zentralen demokratischen Grundwerte (Menschenwürde, Solidarität, Ökologische Nachhaltigkeit, Soziale Gerechtigkeit und Mitbestimmung) lebt und welche Punktzahl es insgesamt auf einer Skala von -2850 bis 1000 erreicht.

Mittels Gemeinwohl-Bilanzierung wird ein ethisches Wirtschaftsmodell im Rahmen unserer sozialen Marktwirtschaft möglich - vorausgesetzt: Jedes Unternehmen hätte in Zukunft neben der Finanz-Bilanz eine vom Souverän bzw. BürgerInnen legitimierte Gemeinwohl-Bilanz zu erstellen, an dessen Ergebnis (Punktzahl) Rechtsfolgen wie Steuer-Nachlässe für besonders ethisch handelnde Unternehmen gekoppelt wären – wie würde sich das wohl auf Ihr bzw. unser Aller (Zusammen- und Arbeits-)Leben auswirken?

Deutlich positivere Auswirkungen gegenüber dem Status Quo versprechen sich davon und belegen dies zumindest für Ihren Wirkungsbereich bereits einige tausend Unternehmen (wie bspw. aus München, die Kartoffelkombinat eG, die Polarstern GmbH oder die Sparda Bank München eG), Organisationen, Universitäten und Gemeinden, die bereits bei der GWÖ mitmachen. Allerdings ist die breite(re) Unterstützung aus Wirtschaft und Politik, v.a. aber von Zivilgesellschaft bzw. BürgerInnen, zur Entstehung einer Gemeinwohl-Ökonomie nötig. Hierzu bietet der Verein Gemeinwohl-Ökonomie Bayern e.V. zahlreiche Mitmach-Möglichkeiten:


(II) Der Gemeinwohl-Ökonomie Bayern e.V.
 - siehe auch: http://www.gwoe-bayern.org/

Dieser Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Aktivitäten der Gemeinwohl-Ökonomie in Bayern zu organisieren und zu strukturieren. In Bayern haben bereits im Jahr 2010 Unternehmen begonnen, eine Gemeinwohl-Bilanz zu erstellen und sich somit als Pioniere dazu bekannt, ganzheitlich am Gemeinwohl orientiert zu wirtschaften. Im Jahr 2012 wurde in München die Regionalgruppe Bayern gegründet, aus welcher 2015 dieser Verein hervorgegangen ist. 

Die Aktiven diesen Vereins konzentrieren sich im Moment auf verschiedene Themen, zu welchen jeweils Fokusgruppen gebildet wurden, bei denen Jede/r je aktiv mitarbeiten kann. Diese lauten Gemeinwohl-Gemeinden, Bildung, PolitikGemeinwohlorientiertes Leben und Unternehmen. Von den Zielsetzungen/Aufgaben der jeweiligen Fokusgruppen erfahren Sie bei Interesse hier http://gwoe-bayern.org/unsere-themen/ mehr, von den aktuellen Entwicklungen dieser Fokusgruppen hingegen im Rahmen des Stammtischs:

(III) Der Stammtisch
- siehe auch: http://gwoe-bayern.org/Veranstaltung/1-stammtisch-der-gemeinwohl-oekonomie-bayern-e-v/?instance_id=235

Zielgruppe: 
Ein Stammtisch für all' Jene, die sich für nachhaltiges Leben & Wirtschaften interessieren.

Datum und Uhrzeit:
21. November ab 19:00 Uhr (ab 18:30 Uhr für Neu-Interessenten mit kurzer Einführung, siehe Agenda)

Ort:
Stemmerhof (Alte Scheune), Plinganserstr. 6, 81369 München
- siehe auch: https://goo.gl/maps/8NE1ku32ag92

Agenda:
0.) Einführung in das Konzept der Gemeinwohl-Ökonomie (bis 19.00 Uhr).
1.) Bericht über aktuelle Aktivitäten der GWÖ Bayern und der Fokusgruppen.
2.) Thema des Abends/Impulsreferat: Nichtfinanzielle Informationspflicht für Unternehmen ab 2017 - Umsetzung der EU-Vorgaben in Deutschland.
3.) Gemütlicher Teil zum Austauschen und Vernetzen. Es besteht die Möglichkeit, Abend zu essen.