Problems logging in

Workshop-Deine Kreativität: Dein Erfolgsfaktor Nr. 1

Sat, 29 Jun 2019, 09:30 AM (CEST)
-
Sat, 29 Jun 2019, 06:00 PM (CEST)
SAALBAU BockenheimFrankfurt/M, GermanyOpen in Google Maps

€ 449.00

Kreativität ist unerlässlich. Sie ist sogar die ultimative Notwendigkeit: Es ist sowohl ein „Hard Skill“, als auch ein „Soft Skill“ und alles dazwischen. Es ist die sine qua non des Erfolgs.

“Wenn es sich nicht verkaufen lässt, ist es nicht kreativ”- David Ogilvy

(“If it doesn’t sell, it isn’t creative.”)

Während meiner umfangreichen Business Karriere ist es mir immer wieder bestätigt worden: der Erfolgsfaktor Nr. 1 im Leben und Beruf ist die Aktivierung und Umsetzung von unserer Kreativität. Aber: wie entsteht und „tickt“ unsere Kreativität? 

Deshalb ist das Enträtseln von Kreativität und das Teilen meines Wissens über Kreativität eine meiner Missionen im Leben geworden. 

Einige meiner vorläufigen Entdeckungen und Erfahrungen findest du über den beigefügten Links zu meinen Podcasts und Artikeln zu Kreativität. (PDF-Anhang hierfür ist unten, Rubrik: Dokumente) 

Ein Flyer für meinen Workshop Deine Kreativität: Dein Erfolgsfaktor Nr. 1 ist auch beigefügt.  Zu dem offenen Workshop kannst du sich hier anmelden.  Der Workshop findet auch als Inhouse Training für Firmen statt.

Auf eure Teilnahme freue ich mich im Voraus! 

Methode

In einem lebhaften Austausch zwischen theoretischem Inhalt, Interaktionen und Simulationen miteinander werden Sie Wissen und Praktiken lernen, die Sie wirklich vorwärts bringen.

Wer interessiert sich eigentlich wirklich für Kreativität und warum sollten wir es tun? Ist das nicht einfach so ein Hokuspokus? Davon gibt es heute schon reichlich! 

Etwas zu schaffen heißt, etwas zu erreichen. In der Lage sein, etwas zu erwecken und in deine eigene Kreativität einzubringen stellt eine wesentliche Komponente von Erfolg dar, und zwar nicht nur im Berufsleben, sondern im Leben allgemein.

Das folgende Zitat aus Kreativität von Mihaly Csikszentmihali hat mich schon immer inspiriert: “Die Liebe zu kreativen Prozessen um ihrer selbst Willen ist für jeden zugänglich. Es ist kaum vorstellbar, sich ein reicheres Leben vorzustellen” (S. 106). (“The love of the creative process for its own sake is available to all.  It is difficult to imagine a richer life.”)

Jeder einzelne von uns ist wie ein Fingerabdruck: Wir sind alle komplex und individuell, und darum gibt es kein Standardrezept wenn es darum geht Kreativität zu aktivieren, die sich hauptsächlich in unserer inneren Dynamik abspielt. Jeder von uns braucht (und verdient) eine einzigartige Herangehensweise. Unsere Kreativität kann uns von der Meute unterscheiden und uns in ein triumphales und erfülltes Leben führen.

Es sind nicht nur die Menschen in Führungspositionen, die kreativ sein müssen um ihre Probleme zu lösen. Unsere Kreativität kann uns alle auf unsere Zukunft vorbereiten, ganz gleich welchen Beruf wir ausüben oder welche Stellung wir haben.

Aber was ist ein kreativer Moment?

Gutes Design ist offensichtlich. Großartiges Design ist durchsichtig. - Joe Sparano

(“Good design is obvious.  Great design is transparent.“)

Bisher hat mir meine Recherche jedenfalls immer wieder bestätigt, dass kreative Momente oft das

widerspiegeln was Mozart beobachtet hat: „Woher und wie die Ideen kommen weiß ich nicht, noch kann ich sie zwingen.“

Oft passieren kreative Flashs wenn ein erwartetes Muster einer Assoziation verändert wird. Wenn das Unerwartete geschieht werden wir von unserer Überraschung abgelenkt. In dieses flüchtige Bewusstseinsvakuum kriecht etwas Neues hinein, und kann dann, idealerweise, neue Bedingungen für eine weitere kreative Episode schaffen. Diese winzige Sekunde des „Was immer es auch ist“ kann als ein „alternativer Zustand“ erlebt werden, eine mystische oder gar religiöse Erfahrung.

Dieses selbst erzeugte „erwartete Assoziationsmuster“ (auch bekannt als deine „individuelle Karte der Welt“) ist dafür verantwortlich, wie wir Dinge und Situationen in unserer Umwelt erleben, verarbeiten und definieren.Es kann auch eine Vielzahl von Alternativen definieren dafür, was wir bezüglich dieser Situationen wahrnehmen. 

Super! Und was jetzt?

Im Kern hilft es vielleicht über diese Frage einmal nachzudenken: Wie können wir eine Art Kontrolle über dieses routinemäßige Assoziationsmuster erlangen? Wie können wir die Karten neu mischen, die wir uns selbst durch unsere Karte von der Welt ausgeteilt haben, um etwas neues und hoffentlich besseres zu schaffen?

“Wenn es sich nicht verkaufen lässt, ist es nicht kreativ”- David Ogilvy (“If it doesn’t sell, it isn’t creative.”) Während meiner umfangreichen Business Karriere ist es mir immer wieder bestätigt worden: der Erfolgsfaktor Nr. 1 im Leben und Beruf ist die Aktivierung und Umsetzung von unserer Kreativität. Aber: wie entsteht und „tickt“ unsere Kreativität? Deshalb ist das Enträtseln von Kreativität und das Teilen meines Wissens über Kreativität eine meiner Missionen im Leben geworden. Einige meiner vorläufigen Entdeckungen und Erfahrungen findest über diese Links: Link zu Podcasts & Link zu Artikeln. Ein Flyer für meinen Workshop Deine Kreativität: Dein Erfolgsfaktor Nr. 1 ist auch beigefügt. Zu dem offenen Workshop kannst du sich hier anmelden. Der Workshop findet auch als Inhouse Training für Firmen statt. Auf eure Teilnahme freue ich mich im Voraus! Methode In einem lebhaften Austausch zwischen theoretischem Inhalt, Interaktionen und Simulationen miteinander werden Sie Wissen und Praktiken lernen, die Sie wirklich vorwärts bringen. Wer interessiert sich eigentlich wirklich für Kreativität und warum sollten wir es tun? Ist das nicht einfach so ein Hokuspokus? Davon gibt es heute schon reichlich! Etwas zu schaffen heißt, etwas zu erreichen. In der Lage sein, etwas zu erwecken und in deine eigene Kreativität einzubringen stellt eine wesentliche Komponente von Erfolg dar, und zwar nicht nur im Berufsleben, sondern im Leben allgemein. Das folgende Zitat aus Kreativität von Mihaly Csikszentmihali hat mich schon immer inspiriert: “Die Liebe zu kreativen Prozessen um ihrer selbst Willen ist für jeden zugänglich. Es ist kaum vorstellbar, sich ein reicheres Leben vorzustellen” (S. 106). (“The love of the creative process for its own sake is available to all. It is difficult to imagine a richer life.”) Jeder einzelne von uns ist wie ein Fingerabdruck: Wir sind alle komplex und individuell, und darum gibt es kein Standardrezept wenn es darum geht Kreativität zu aktivieren, die sich hauptsächlich in unserer inneren Dynamik abspielt. Jeder von uns braucht (und verdient) eine einzigartige Herangehensweise. Unsere Kreativität kann uns von der Meute unterscheiden und uns in ein triumphales und erfülltes Leben führen. Es sind nicht nur die Menschen in Führungspositionen, die kreativ sein müssen um ihre Probleme zu lösen. Unsere Kreativität kann uns alle auf unsere Zukunft vorbereiten, ganz gleich welchen Beruf wir ausüben oder welche Stellung wir haben. Aber was ist ein kreativer Moment? Gutes Design ist offensichtlich. Großartiges Design ist durchsichtig. - Joe Sparano (“Good design is obvious. Great design is transparent.“) Bisher hat mir meine Recherche jedenfalls immer wieder bestätigt, dass kreative Momente oft das widerspiegeln was Mozart beobachtet hat: „Woher und wie die Ideen kommen weiß ich nicht, noch kann ich sie zwingen.“ Oft passieren kreative Flashs wenn ein erwartetes Muster einer Assoziation verändert wird. Wenn das Unerwartete geschieht werden wir von unserer Überraschung abgelenkt. In dieses flüchtige Bewusstseinsvakuum kriecht etwas Neues hinein, und kann dann, idealerweise, neue Bedingungen für eine weitere kreative Episode schaffen. Diese winzige Sekunde des „Was immer es auch ist“ kann als ein „alternativer Zustand“ erlebt werden, eine mystische oder gar religiöse Erfahrung. Dieses selbst erzeugte „erwartete Assoziationsmuster“ (auch bekannt als deine „individuelle Karte der Welt“) ist dafür verantwortlich, wie wir Dinge und Situationen in unserer Umwelt erleben, verarbeiten und definieren.Es kann auch eine Vielzahl von Alternativen definieren dafür, was wir bezüglich dieser Situationen wahrnehmen. Super! Und was jetzt? Im Kern hilft es vielleicht über diese Frage einmal nachzudenken: Wie können wir eine Art Kontrolle über dieses routinemäßige Assoziationsmuster erlangen? Wie können wir die Karten neu mischen, die wir uns selbst durch unsere Karte von der Welt ausgeteilt haben, um etwas neues und hoffentlich besseres zu schaffen?

 


“Wenn es sich nicht verkaufen lässt, ist es nicht kreativ”- David Ogilvy

(“If it doesn’t sell, it isn’t creative.”)

Während meiner umfangreichen Business Karriere ist es mir immer wieder bestätigt worden: der Erfolgsfaktor Nr. 1 im Leben und Beruf ist die Aktivierung und Umsetzung von unserer Kreativität. Aber: wie entsteht und „tickt“ unsere Kreativität? 

Deshalb ist das Enträtseln von Kreativität und das Teilen meines Wissens über Kreativität eine meiner Missionen im Leben geworden. 

Einige meiner vorläufigen Entdeckungen und Erfahrungen findest du über den beigefügten Links zu meinen Podcasts und Artikeln zu Kreativität. (PDF-Anhang hierfür ist unten, Rubrik: Dokumente) 

Ein Flyer für meinen Workshop Deine Kreativität: Dein Erfolgsfaktor Nr. 1 ist auch beigefügt.  Zu dem offenen Workshop kannst du sich hier anmelden.  Der Workshop findet auch als Inhouse Training für Firmen statt.

Auf eure Teilnahme freue ich mich im Voraus! 

Methode

In einem lebhaften Austausch zwischen theoretischem Inhalt, Interaktionen und Simulationen miteinander werden Sie Wissen und Praktiken lernen, die Sie wirklich vorwärts bringen.

Wer interessiert sich eigentlich wirklich für Kreativität und warum sollten wir es tun? Ist das nicht einfach so ein Hokuspokus? Davon gibt es heute schon reichlich! 

Etwas zu schaffen heißt, etwas zu erreichen. In der Lage sein, etwas zu erwecken und in deine eigene Kreativität einzubringen stellt eine wesentliche Komponente von Erfolg dar, und zwar nicht nur im Berufsleben, sondern im Leben allgemein.

Das folgende Zitat aus Kreativität von Mihaly Csikszentmihali hat mich schon immer inspiriert: “Die Liebe zu kreativen Prozessen um ihrer selbst Willen ist für jeden zugänglich. Es ist kaum vorstellbar, sich ein reicheres Leben vorzustellen” (S. 106). (“The love of the creative process for its own sake is available to all.  It is difficult to imagine a richer life.”)

Jeder einzelne von uns ist wie ein Fingerabdruck: Wir sind alle komplex und individuell, und darum gibt es kein Standardrezept wenn es darum geht Kreativität zu aktivieren, die sich hauptsächlich in unserer inneren Dynamik abspielt. Jeder von uns braucht (und verdient) eine einzigartige Herangehensweise. Unsere Kreativität kann uns von der Meute unterscheiden und uns in ein triumphales und erfülltes Leben führen.

Es sind nicht nur die Menschen in Führungspositionen, die kreativ sein müssen um ihre Probleme zu lösen. Unsere Kreativität kann uns alle auf unsere Zukunft vorbereiten, ganz gleich welchen Beruf wir ausüben oder welche Stellung wir haben.

Aber was ist ein kreativer Moment?

Gutes Design ist offensichtlich. Großartiges Design ist durchsichtig. - Joe Sparano

(“Good design is obvious.  Great design is transparent.“)

Bisher hat mir meine Recherche jedenfalls immer wieder bestätigt, dass kreative Momente oft das

widerspiegeln was Mozart beobachtet hat: „Woher und wie die Ideen kommen weiß ich nicht, noch kann ich sie zwingen.“

Oft passieren kreative Flashs wenn ein erwartetes Muster einer Assoziation verändert wird. Wenn das Unerwartete geschieht werden wir von unserer Überraschung abgelenkt. In dieses flüchtige Bewusstseinsvakuum kriecht etwas Neues hinein, und kann dann, idealerweise, neue Bedingungen für eine weitere kreative Episode schaffen. Diese winzige Sekunde des „Was immer es auch ist“ kann als ein „alternativer Zustand“ erlebt werden, eine mystische oder gar religiöse Erfahrung.

Dieses selbst erzeugte „erwartete Assoziationsmuster“ (auch bekannt als deine „individuelle Karte der Welt“) ist dafür verantwortlich, wie wir Dinge und Situationen in unserer Umwelt erleben, verarbeiten und definieren.Es kann auch eine Vielzahl von Alternativen definieren dafür, was wir bezüglich dieser Situationen wahrnehmen. 

Super! Und was jetzt?

Im Kern hilft es vielleicht über diese Frage einmal nachzudenken: Wie können wir eine Art Kontrolle über dieses routinemäßige Assoziationsmuster erlangen? Wie können wir die Karten neu mischen, die wir uns selbst durch unsere Karte von der Welt ausgeteilt haben, um etwas neues und hoffentlich besseres zu schaffen?

“Wenn es sich nicht verkaufen lässt, ist es nicht kreativ”- David Ogilvy (“If it doesn’t sell, it isn’t creative.”) Während meiner umfangreichen Business Karriere ist es mir immer wieder bestätigt worden: der Erfolgsfaktor Nr. 1 im Leben und Beruf ist die Aktivierung und Umsetzung von unserer Kreativität. Aber: wie entsteht und „tickt“ unsere Kreativität? Deshalb ist das Enträtseln von Kreativität und das Teilen meines Wissens über Kreativität eine meiner Missionen im Leben geworden. Einige meiner vorläufigen Entdeckungen und Erfahrungen findest über diese Links: Link zu Podcasts & Link zu Artikeln. Ein Flyer für meinen Workshop Deine Kreativität: Dein Erfolgsfaktor Nr. 1 ist auch beigefügt. Zu dem offenen Workshop kannst du sich hier anmelden. Der Workshop findet auch als Inhouse Training für Firmen statt. Auf eure Teilnahme freue ich mich im Voraus! Methode In einem lebhaften Austausch zwischen theoretischem Inhalt, Interaktionen und Simulationen miteinander werden Sie Wissen und Praktiken lernen, die Sie wirklich vorwärts bringen. Wer interessiert sich eigentlich wirklich für Kreativität und warum sollten wir es tun? Ist das nicht einfach so ein Hokuspokus? Davon gibt es heute schon reichlich! Etwas zu schaffen heißt, etwas zu erreichen. In der Lage sein, etwas zu erwecken und in deine eigene Kreativität einzubringen stellt eine wesentliche Komponente von Erfolg dar, und zwar nicht nur im Berufsleben, sondern im Leben allgemein. Das folgende Zitat aus Kreativität von Mihaly Csikszentmihali hat mich schon immer inspiriert: “Die Liebe zu kreativen Prozessen um ihrer selbst Willen ist für jeden zugänglich. Es ist kaum vorstellbar, sich ein reicheres Leben vorzustellen” (S. 106). (“The love of the creative process for its own sake is available to all. It is difficult to imagine a richer life.”) Jeder einzelne von uns ist wie ein Fingerabdruck: Wir sind alle komplex und individuell, und darum gibt es kein Standardrezept wenn es darum geht Kreativität zu aktivieren, die sich hauptsächlich in unserer inneren Dynamik abspielt. Jeder von uns braucht (und verdient) eine einzigartige Herangehensweise. Unsere Kreativität kann uns von der Meute unterscheiden und uns in ein triumphales und erfülltes Leben führen. Es sind nicht nur die Menschen in Führungspositionen, die kreativ sein müssen um ihre Probleme zu lösen. Unsere Kreativität kann uns alle auf unsere Zukunft vorbereiten, ganz gleich welchen Beruf wir ausüben oder welche Stellung wir haben. Aber was ist ein kreativer Moment? Gutes Design ist offensichtlich. Großartiges Design ist durchsichtig. - Joe Sparano (“Good design is obvious. Great design is transparent.“) Bisher hat mir meine Recherche jedenfalls immer wieder bestätigt, dass kreative Momente oft das widerspiegeln was Mozart beobachtet hat: „Woher und wie die Ideen kommen weiß ich nicht, noch kann ich sie zwingen.“ Oft passieren kreative Flashs wenn ein erwartetes Muster einer Assoziation verändert wird. Wenn das Unerwartete geschieht werden wir von unserer Überraschung abgelenkt. In dieses flüchtige Bewusstseinsvakuum kriecht etwas Neues hinein, und kann dann, idealerweise, neue Bedingungen für eine weitere kreative Episode schaffen. Diese winzige Sekunde des „Was immer es auch ist“ kann als ein „alternativer Zustand“ erlebt werden, eine mystische oder gar religiöse Erfahrung. Dieses selbst erzeugte „erwartete Assoziationsmuster“ (auch bekannt als deine „individuelle Karte der Welt“) ist dafür verantwortlich, wie wir Dinge und Situationen in unserer Umwelt erleben, verarbeiten und definieren.Es kann auch eine Vielzahl von Alternativen definieren dafür, was wir bezüglich dieser Situationen wahrnehmen. Super! Und was jetzt? Im Kern hilft es vielleicht über diese Frage einmal nachzudenken: Wie können wir eine Art Kontrolle über dieses routinemäßige Assoziationsmuster erlangen? Wie können wir die Karten neu mischen, die wir uns selbst durch unsere Karte von der Welt ausgeteilt haben, um etwas neues und hoffentlich besseres zu schaffen?

 


Schedule

Aktive Kreativität für Vertrieb, Kommunikation, Manager, Design und andere kreativen Berufe

Aktivieren und maximieren Sie Ihr kreatives Potential
Kreativität erfolgreich optimieren

1-Tages-Workshop für die Aktivierung Ihrer Kreativität
(maximal 8 Teilnehmer)

 

„Individualität ist die höchste Form der Kreativität“
Gerhard Uhlenbruck

Das Bedürfnis danach etwas zu erschaffen ist eine instinktive, natürliche Kraft, wie unser Überlebensinstinkt. Darum besitzt jeder Mensch die Fähigkeit zur Kreativität. Unsere Neurologie ist so verdrahtet, dass, obwohl sie eigene Muster und Konzepte erschaffen kann, sie dich braucht, ihre führende Kraft, um dies zu deinem Vorteil arbeiten zu lassen. Wenn du es nicht tust, wird es jemand anderes tun, oder etwas anderes.

Kreativität ist unerlässlich. Tatsächlich ist sie sogar die ultimative Notwendigkeit: Es ist sowohl ein „Hard Skill“, als auch ein „Soft Skill“ und alles dazwischen. Es ist die sine qua non des Überlebens, die Bedingung ohne die nichts geht.

Die eigene Kreativität bewusst zu nutzen, ist ein zentraler Erfolgsfaktor – sowohl in der Karriere als auch im Leben allgemein. Nur leider funktioniert Kreativität nicht auf Knopfdruck, lässt sich nicht per Mausklick starten oder per App öffnen. Denn Kreativität ist in erster Linie ein individueller Prozess.

Wie lässt sich kreative Energie entfesseln und leiten, wie lassen sich Prozesse bei der Ideenfindung steuern und wie integrieren Sie diese Methoden in Ihren Alltag? Das sind die zentralen Themen und Inhalte, denen sich mein Workshopangebot widmet.

Jeder kreative Prozess basiert auf speziellen Sequenzen mentaler Aktivitäten – einer inneren Dynamik – die wir nutzen, um einen Wandel hervorzurufen, neue Möglichkeiten zu entdecken und Ideen zu entwickeln. Dabei ist jede innere Dynamik individuell, sie wird geprägt von der persönlichen Denkweise, den Erfahrungen, Sinnen und Gefühlen sowie vielen anderen Faktoren. Je mehr wir über unsere eigene innere Dynamik und deren Funktionsweise wissen, desto besser und zielstrebiger können wir damit arbeiten. Und desto erfolgreicher können wir die eigene Kreativität aktivieren, fördern und lenken.

In einer lebendigen Kombination aus theoretischen Inhalten, Dialogen und Interaktionen stelle ich Ihnen effektive und praxisnahe Methoden und Werkzeuge vor, mit denen sich Ihre kreative Energie bewusster nutzen lässt.

Inhalte & Lernziele

-        Lernen Sie Ihre individuelle innere Dynamik besser kennen und nutzen, um ihre kreative Energie zu fördern und effektiver einzusetzen.

-        Entscheiden Sie schneller, ob Lösungen geeignet sind und wie Sie diese optimal umsetzen.

-        Entdecken Sie neue Wege, um kreative Prozesse zu kanalisieren und Ideen gezielt weiterzuentwickeln.

-        Erfassen und verstehen Sie die Struktur Ihrer individuellen kreativen Denkweise.

-        Entfesseln Sie Ihre kreative Energie.

-        Nehmen Sie neue Standpunkte und Perspektiven ein, um die eigene Weltkarte wachsen zu lassen.

-        Unterstützen Sie Ihre Kreativität mit kybernetischen Netzwerken.

-        Nutzen Sie störende Einflüsse und ziehen Sie Ihren Vorteil daraus.

-        Finden Sie das Gleichgewicht von kreativen, bewertenden und lösungsfindenden Elementen.

-        Optimieren Sie Ihre Story Telling Fertigkeiten.

-        Hinterfragen Sie die Kraft der eigenen Ideen.

Mein 1-Tages-Workshop-Angebot spezielle für diejenigen die öfters spontan und konsequent „kreativ“ handeln und leisten müssen,  ist ausgelegt auf Gruppen von 4 - 8 Personen. Nach Absprache oder bei Bedarf lässt sich das 1-Tages-Workhsop auch um virtuelle Online-Folgetreffen und E-Coaching-Sessions erweitern. Termine für den offenen Workshop finden Sie bei meinen Xing-Veranstaltungen.
Für
Einzelcoachings von Führungsmitarbeitern kontaktieren Sie mich einfach unter:

 

WILLIAM FERN

ADRENALINE WITHOUT THE DRAMA

In meiner Karriere war ich auf drei Kontinenten unterwegs,  unterrichtete Helikopter Technologie, Customer-Relationship Management und International Management und gründete  und leitete 20 Jahre ein Ausbildungsinstitut für Business und Kommunikation in Frankfurt/M. 

Später arbeitete ich als Director of Studies für ein renommiertes Trainingsunternehmen sehr eng mit Coachs und Trainern aus vielen Disziplinen. 

Ich liebe Herausforderungen und unterstütze Menschen mit großer Hingabe mit allem, was ich in den letzten Jahrzehnten mental und emotional gelernt habe.                                         

Wenn Sie Wert auf meine „Papiere“ legen, hier eine Auswahl:

► MBA & MBA mit Specialism in Finance

      (Heriot-Watt University, Edinburgh)

► Doctor of Business Administration

     Schwerpunkt Strategic Planning (in Arbeit)

►Certified Master of Neuro-Linguistic

     Programming (Richard Bandler)

►Hypnosystemische Kommunikation

     (Milton Erickson-Gesellschaft)

►Zertifizierter Heart Math® Coach

William Fern

E-Mail: wf@williamfern.com

Web: williamfern.com

Telefon: 069-727077

Coaching Sessions biete ich Ihnen auf Deutsch und Englisch sowie persönlich oder per Skype –egal wo Sie sind.

Lesen Sie meinen Coaching-Blog auf williamfern.com