Probleme beim Einloggen

WTF/FTW – Hype Reality Check #5 Blockchain

Beginn: Do, 13.10.2016, 19:00 (CEST)
Ende: Do, 13.10.2016, 23:00 (CEST)
Freie Plätze: 1
Verkaufte Tickets: 124
Das betahaus Hamburg präsentiert im Rahmen der [Fintech] Week das 5. Event der Reihe: WTF/FTW – Hype Reality Check: Hier geht das betahaus Hypes auf den Grund. Dieses Mal: Blockchain

/// Das Event ist leider ausverkauft – wir setzen euch jedoch gern auf die Warteliste! Schreibt dazu einfach eine E-Mail an anne@betahaus.de ///

Blockchain-Technologie ist in aller Munde, wenn es um die Zukunftsfähigkeit von Banken und neuen Formen des Zahlungsverkehrs geht. Don’t believe the hype? In der fünften Ausgabe am Donnerstag, 13. Oktober 2016 wird es im Rahmen der ersten deutschen [Fintech] Week (http://fintechweek.de/) in verschiedenen Vorträgen um den Themenkomplex Blockchain gehen.

Das Thema Finanzen selbst ist heute ein eher Nischenthema. Das Thema Blockchain ist sehr komplex, und damit ein Nischenthema in der Nische. Noch. 

Was steckt hinter der Technologie?

Die Blockchain-Technologie kann als “Register” bezeichnet werden, in dem Transaktionen verzeichnet werden. Im Gegensatz zu einer klassischen Datenbank allerdings dezentral, d. h. verwaltet von einer Vielzahl an Rechnern. Die einzelnen sog. Blockchains gewährleisten so eine hohe Fälschungssicherheit durch anonyme Nummernkonten. So werden die Kosten gering gehalten und komplizierten Verifizierungsverfahren vermieden. Mittelsmänner, wie Banken, werden vermutlich überflüssig. Doch auch die Herausforderungen sind vielfältig: Die weiteren Entwicklungen von Blockchains sind aus technisch-sozialer Perspektive noch unvorhersehbar und auch die rechtlichen Komponenten weitestgehend ungeklärt.

What's next?

Klar ist, dass die Technologie alle Voraussetzungen erfüllt und radikal neue geht Wege – nicht nur im Bereich von Payments. Das Potential der Technologie reicht weit über den Finanzsektor hinaus. Das Prinzip lässt sich auch auf den Verkauf oder Erwerb von Autos, Häusern oder Aktien übertragen und wirkt damit disruptiv auf viele verschiedenen Branchen. Die [Fintech] Week Hamburg nehmen wir zum Anlass in der fünften Ausgabe der WTF/FTW – Hype Reality Check diesem technologischen Hype genauer auf den Grund gehen.

Das will das betahaus in der fünften Ausgabe seiner Veranstaltungsreihe WTF/FTW – Hype Reality Check am 13 Oktober 2016 gemeinsam mit namhaften Experten und in Kooperation mit unseren Partnern, allen voran PwC, herausfinden. Herzlichen Dank für die Unterstützung!

EXPERTEN:

RA Florian Glatz, Software-Entwickler & Rechtsanwalt | IT-Vertragsrecht & Datenschutzrecht
Michael Rasch, Partner Technology Consulting, Blockchain | PwC Deutschland
Alice Kohn, Journalistin

Die Digitalwirtschaft wimmelt von Fachbegriffen, Hypes und Buzzwords. Doch was steckt hinter den Hypes? Wir wollen weg vom Bullshit Bingo, hin zu Erkenntnissen, die uns diese Trends wirklich sinnvoll einordnen lassen. Das betahaus Hamburg präsentiert die Event-Reihe WTF/FTW – Hype Reality Check. Gemeinsam mit Experten gehen wir Trendthemen und Hypes auf den Grund und hinterfragen Phänomene und Themen der Digitalwelt aus technologischer, soziologischer oder auch künstlerischer Perspektive.

Upchain ist auch dabei: das Hamburger Startup mit Fokus auf Blockchain Applikationen im Bereich Finance und Accounting wird sich vor Ort mit einem Stand präsentieren!

In Kooperation mit
PwC (Hauptsponsor)
Comspot 

Mit freundlicher Unterstützung von:
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
brandeins

Eventablauf

18.30 Uhr      Einlass
19 Uhr           Beginn der Vorträge
21 Uhr           Get-together

Allgemeine Event-Infos:

Das Event What The Fuck / For The Win (WTF/FTW) richtet sich an alle Interessierten der Digitalwirtschaft. Ein gewisses Grundwissen aktueller Entwicklungen wird vorausgesetzt, damit eine möglichst qualitative Betrachtung des jeweiligen Themas ermöglicht werden kann. Natürlich sind auch interessierte Lehrkräfte, Politiker, Journalisten und alle die Lust haben, mehr über technologische Entwicklungen des Digitalen Wandels zu erfahren, herzlich eingeladen.

Moderation: Wolfgang Wopperer Beholz

Ort: betahaus Hamburg, Eifflerstraße 43, 22769 Hamburg, Café Area (EG)

Info: http://hamburg.betahaus.de

Einlass ab 18.30 Uhr

Unsere Experten:

Michael Rasch ist Partner bei PwC im Bereich Technology Consulting mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung in Banken und Consulting. Er verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Umfeld der Entwicklung von Banken-IT-Strategien auf der Basis von Standard- und Individual Software. Sein fachlicher Schwerpunkt liegt in der Analyse, Prüfung, Konzeption und Umsetzung von IT-Architekturen im Zusammenhang mit strategischen Neuausrichtungen, Restrukturierungen, Reorganisationen und Transaktionen im Bankenumfeld.

Florian Glatz ist als Rechtsanwalt und Softwareentwickler beratend und unternehmerisch tätig. Seine Laufbahn als Programmierer begann schon im frühen Jugendalter. Nach einem erfolgreichen Jurastudium in München, mit Schwerpunkt im IP- und IT-Recht, absolvierte er sein zweites Staatsexamen in Berlin, wo er sich 2014 als praktizierender Anwalt niederließ. Seit drei Jahren beschäftigt er sich vornehmlich mit Blockchain-Technologie an der Schnittstelle zu Recht und Gesellschaft. Als Researcher der französischen Forschungseinrichtung CNRS betreibt er Grundlagenforschung in internationalen Teams zum Thema Technik und Recht, mit einem Schwerpunkt auf dezentralisierten Netzwerken. Im Jahr 2015 begleitete er den Aufbau des Bitcoin-basierten Micropayment-Startups Satoshipay als Entwickler und Jurist mit. Seit diesem Jahr hilft er mit seiner Beratungsgesellschaft Upchain Banken und anderen Finanzintermediären, Prozesse mittels Blockchain zu digitalisieren und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Im Rahmen des Berliner Legal Hacker Meetups, bringt er regelmäßig führende Denker zum Thema der Digitalisierung der Rechtswirklichkeit zusammen.

Alice Kohn studierte Volkswirtschaft an der Universität Köln und Internationale Beziehungen an der Universidad Autonoma en Barcelona. Sie arbeitet als freie Journalistin und Autorin unter anderem für Haaretz, DW Akademie, The European. Sie ist außerdem stolze Ko-Produzentin des katalanischen Dokumentarfilms “TempsdeCanvi(e)s”. Durch ihre Mitarbeit beim Online-Magazin Tea after Twelve ist sie auf den Geschmack an Tech-Themen gekommen und versucht sie sich nun an ihrer neusten Herausforderung, Blockchain innerhalb von 5000 Zeichen erklärbar zu machen.


*** Der Unkostenbeitrag von 11 Euro umfasst für jeden Teilnehmer zwei Freigetränke und soll vor allem der Planbarkeit dienen. Für die betahaus-Community, ehrenamtliche Initiativen gibt es einen 50 % Discount. Sprecht dazu oder falls es andere gewichtige Gründe gibt, weswegen Ihr ermäßigt teilnehmen solltet, einfach Anne an (anne@betahaus.de) inkl. Betreff: "WTF/FTW - Tickets" ***

Photo by Tim Evans / unsplash.com

/// Das Event ist leider ausverkauft – wir setzen euch jedoch gern auf die Warteliste! Schreibt dazu einfach eine E-Mail an anne@betahaus.de ///

Blockchain-Technologie ist in aller Munde, wenn es um die Zukunftsfähigkeit von Banken und neuen Formen des Zahlungsverkehrs geht. Don’t believe the hype? In der fünften Ausgabe am Donnerstag, 13. Oktober 2016 wird es im Rahmen der ersten deutschen [Fintech] Week (http://fintechweek.de/) in verschiedenen Vorträgen um den Themenkomplex Blockchain gehen.

Das Thema Finanzen selbst ist heute ein eher Nischenthema. Das Thema Blockchain ist sehr komplex, und damit ein Nischenthema in der Nische. Noch. 

Was steckt hinter der Technologie?

Die Blockchain-Technologie kann als “Register” bezeichnet werden, in dem Transaktionen verzeichnet werden. Im Gegensatz zu einer klassischen Datenbank allerdings dezentral, d. h. verwaltet von einer Vielzahl an Rechnern. Die einzelnen sog. Blockchains gewährleisten so eine hohe Fälschungssicherheit durch anonyme Nummernkonten. So werden die Kosten gering gehalten und komplizierten Verifizierungsverfahren vermieden. Mittelsmänner, wie Banken, werden vermutlich überflüssig. Doch auch die Herausforderungen sind vielfältig: Die weiteren Entwicklungen von Blockchains sind aus technisch-sozialer Perspektive noch unvorhersehbar und auch die rechtlichen Komponenten weitestgehend ungeklärt.

What's next?

Klar ist, dass die Technologie alle Voraussetzungen erfüllt und radikal neue geht Wege – nicht nur im Bereich von Payments. Das Potential der Technologie reicht weit über den Finanzsektor hinaus. Das Prinzip lässt sich auch auf den Verkauf oder Erwerb von Autos, Häusern oder Aktien übertragen und wirkt damit disruptiv auf viele verschiedenen Branchen. Die [Fintech] Week Hamburg nehmen wir zum Anlass in der fünften Ausgabe der WTF/FTW – Hype Reality Check diesem technologischen Hype genauer auf den Grund gehen.

Das will das betahaus in der fünften Ausgabe seiner Veranstaltungsreihe WTF/FTW – Hype Reality Check am 13 Oktober 2016 gemeinsam mit namhaften Experten und in Kooperation mit unseren Partnern, allen voran PwC, herausfinden. Herzlichen Dank für die Unterstützung!

EXPERTEN:

RA Florian Glatz, Software-Entwickler & Rechtsanwalt | IT-Vertragsrecht & Datenschutzrecht
Michael Rasch, Partner Technology Consulting, Blockchain | PwC Deutschland
Alice Kohn, Journalistin

Die Digitalwirtschaft wimmelt von Fachbegriffen, Hypes und Buzzwords. Doch was steckt hinter den Hypes? Wir wollen weg vom Bullshit Bingo, hin zu Erkenntnissen, die uns diese Trends wirklich sinnvoll einordnen lassen. Das betahaus Hamburg präsentiert die Event-Reihe WTF/FTW – Hype Reality Check. Gemeinsam mit Experten gehen wir Trendthemen und Hypes auf den Grund und hinterfragen Phänomene und Themen der Digitalwelt aus technologischer, soziologischer oder auch künstlerischer Perspektive.

Upchain ist auch dabei: das Hamburger Startup mit Fokus auf Blockchain Applikationen im Bereich Finance und Accounting wird sich vor Ort mit einem Stand präsentieren!

In Kooperation mit
PwC (Hauptsponsor)
Comspot 

Mit freundlicher Unterstützung von:
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
brandeins

Eventablauf

18.30 Uhr      Einlass
19 Uhr           Beginn der Vorträge
21 Uhr           Get-together

Allgemeine Event-Infos:

Das Event What The Fuck / For The Win (WTF/FTW) richtet sich an alle Interessierten der Digitalwirtschaft. Ein gewisses Grundwissen aktueller Entwicklungen wird vorausgesetzt, damit eine möglichst qualitative Betrachtung des jeweiligen Themas ermöglicht werden kann. Natürlich sind auch interessierte Lehrkräfte, Politiker, Journalisten und alle die Lust haben, mehr über technologische Entwicklungen des Digitalen Wandels zu erfahren, herzlich eingeladen.

Moderation: Wolfgang Wopperer Beholz

Ort: betahaus Hamburg, Eifflerstraße 43, 22769 Hamburg, Café Area (EG)

Info: http://hamburg.betahaus.de

Einlass ab 18.30 Uhr

Unsere Experten:

Michael Rasch ist Partner bei PwC im Bereich Technology Consulting mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung in Banken und Consulting. Er verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Umfeld der Entwicklung von Banken-IT-Strategien auf der Basis von Standard- und Individual Software. Sein fachlicher Schwerpunkt liegt in der Analyse, Prüfung, Konzeption und Umsetzung von IT-Architekturen im Zusammenhang mit strategischen Neuausrichtungen, Restrukturierungen, Reorganisationen und Transaktionen im Bankenumfeld.

Florian Glatz ist als Rechtsanwalt und Softwareentwickler beratend und unternehmerisch tätig. Seine Laufbahn als Programmierer begann schon im frühen Jugendalter. Nach einem erfolgreichen Jurastudium in München, mit Schwerpunkt im IP- und IT-Recht, absolvierte er sein zweites Staatsexamen in Berlin, wo er sich 2014 als praktizierender Anwalt niederließ. Seit drei Jahren beschäftigt er sich vornehmlich mit Blockchain-Technologie an der Schnittstelle zu Recht und Gesellschaft. Als Researcher der französischen Forschungseinrichtung CNRS betreibt er Grundlagenforschung in internationalen Teams zum Thema Technik und Recht, mit einem Schwerpunkt auf dezentralisierten Netzwerken. Im Jahr 2015 begleitete er den Aufbau des Bitcoin-basierten Micropayment-Startups Satoshipay als Entwickler und Jurist mit. Seit diesem Jahr hilft er mit seiner Beratungsgesellschaft Upchain Banken und anderen Finanzintermediären, Prozesse mittels Blockchain zu digitalisieren und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Im Rahmen des Berliner Legal Hacker Meetups, bringt er regelmäßig führende Denker zum Thema der Digitalisierung der Rechtswirklichkeit zusammen.

Alice Kohn studierte Volkswirtschaft an der Universität Köln und Internationale Beziehungen an der Universidad Autonoma en Barcelona. Sie arbeitet als freie Journalistin und Autorin unter anderem für Haaretz, DW Akademie, The European. Sie ist außerdem stolze Ko-Produzentin des katalanischen Dokumentarfilms “TempsdeCanvi(e)s”. Durch ihre Mitarbeit beim Online-Magazin Tea after Twelve ist sie auf den Geschmack an Tech-Themen gekommen und versucht sie sich nun an ihrer neusten Herausforderung, Blockchain innerhalb von 5000 Zeichen erklärbar zu machen.


*** Der Unkostenbeitrag von 11 Euro umfasst für jeden Teilnehmer zwei Freigetränke und soll vor allem der Planbarkeit dienen. Für die betahaus-Community, ehrenamtliche Initiativen gibt es einen 50 % Discount. Sprecht dazu oder falls es andere gewichtige Gründe gibt, weswegen Ihr ermäßigt teilnehmen solltet, einfach Anne an (anne@betahaus.de) inkl. Betreff: "WTF/FTW - Tickets" ***

Photo by Tim Evans / unsplash.com

Kommentare zum Event
Bitte einloggen oder registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen