Franchise

FranchiseFranchise

13229 members | 7364 posts | Public Group
Jochen Ewald
Hosted by:Jochen Ewald

Im Franchise Business Club treffen sich alle die sich dem Franchising verbunden fühlen. Wir unterstützen Franchisegeber dabei Partner und potentielle Franchisenehmer das passende System zu finden!

Der Franchise Business Club

ist die größte interaktiven Franchisecommunity im deutschsprachigen Raum. Im Club treffen sich alle, die sich dem Franchise- und/oder Lizenzgeschäft verbunden fühlen. Weitere Informationen über den Club und die Dienstleistungen erhalten Sie vom Initiator des Franchise Business Club dem Franchise Xpert & Botschafter Jochen Ewald. Bei Fragen, einfach fragen +49 (0) 177-2896344.

Kommunikation verbindet

ist das Motto des Franchise Business Club! Nichts ist so wichtig wie die richtige Kommunikation. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Kommunikation zwischen den Franchise-Zentralen, deren Mitarbeitern und Franchise-Partnern, Beratern, den vielen Franchise-Interessierten und Existenzgründern branchenübergreifend zu optimieren oder auch erst zu ermöglichen.

Empfehlenswerte Franchise-Seiten im Netz

... Log in to read more

Thu, 6/25/2020 - Mon, 12/31/2029

Liebe Franchise-InteressentInnen, liebe Franchisegeber-KollegInnen, die richtigen Franchisepartner sei es auf der Seite der Bewerber als auch auf der Seite der Systeme stellt die größte Herausfo...... Read more

Thu, 6/25/2020 - Mon, 12/31/2029

Location

Online

VCT steht für „Virtual Coached Training“ und verbindet die traditionelle Welt des Taekwondo mit der modernen. Es sind Übungsstationen, die sowohl computergesteuert Übungen vorzeigen, ALS AUCH Feedback über deine Ausführung geben.

Was ist der Vorteil für den Kunden?

Zeitunabhängigkeit

Deine Kunden sind zeitunabhängig und können 24 Stunden täglich trainieren. Die Kunden bekommen automatisierten Zugang zum Trainingsort und können trainieren, wann sie wollen – auf ihrem persönlichen Level. Sie müssen nicht mehr bestimmte Trainingszeiten für ihren jeweiligen Gurt-Grad abwarten, sondern können ganz nach ihrem persönlichen Zeitplan trainieren.

Kontrolle

Die Übungen werden nicht nur in detaillierten Videos vorgeführt, sondern Dank der Messung an 24 Gelenkpunkten erkennt der Computer, ob und wie der Kunde die Übung ausführt. Es wird erkannt, wenn er/sie die Übung falsch durchgeführt und er/sie bekommt sofort Feedback. So können deine Kunden von Beginn an vermeiden, sich falsche Bewegungsabläufe anzulernen.

Individualisierte Trainings (für alle Level)

Unabhängig, ob deine Kunden Einsteiger oder Profi sind, mit VCT-Taekwondo kann jeder seine Technik und Training verbessern. Diese Tatsache macht VCT so besonders attraktiv, denn es fühlen sich sowohl Anfänger, als auch Fortgeschrittene und Schwarzgurtträger angesprochen und individuell betreut.

Welche Vorteile bietet VCT-Taekwondo dem Franchisenehmer?

Neuheit bringt Neukunden

VCT-Taekwondo ist ein modernes System, dass den Zeitgeist trifft und dem Trainierenden großen Nutzen bringt. Für den Franchisenehmer bedeutet dies, dass ihm das ganze gesammelte Wissen von YU-Taekwondo zur Verfügung steht. Natürlich umfasst das auch die Geräte, deren Einrichtung und Abstimmung und das komplette Übungssystem, inklusive der Videos.

Diese Neuheit und vor allem der technische Aspekt wirken sich anziehend auf all jene aus, die ihr Taekwondo verbessern und auf den nächsten Level bringen möchten. Vor allem die Flexibilität und das computerunterstützte Training wird viele neue Kunden ansprechen, die du als rein traditionelle Taekwondo-Schule sonst in deinem Standort nicht bekommen würdest.

Erhöhte Nutzungsmöglichkeit

Bei Standorten, wo früher maximal 5 Stunden Training möglich war, ergibt sich durch den Einsatz von VCT-Taekwondo ein Vielfaches an Trainingsmöglichkeiten. Das erhöht die Raumnutzung und stärkt die Attraktivität deines Standortes als Franchisenehmer.

https://www.youtube.com/watch?v=5PI9do3sxQo&ab_channel=Dr.YU-Dr.AndreasHeld

𝗛𝗶𝗴𝗵 𝗣𝗼𝘁𝗲𝗻𝘁𝗶𝗮𝗹𝘀 𝗱𝗲𝗿 𝗕𝗲𝘀𝘂𝗰𝗵𝗲𝗿 𝘀𝗰𝗵ä𝘁𝘇𝗲𝗻 𝗱𝗶𝗲 𝗜𝗱𝗲𝗲 𝗱𝗲𝘀 „𝗯𝗿𝗮𝗻𝗱 𝘀𝗵𝗮𝗿𝗲𝗻𝘀“

Die Franchise Messe Österreich zeigte letztes Wochenende in der Wiener Stadthalle, dass Expansion für die Branche weiterhin ein wichtiges, strategisches Ziel ist. Die Besucher wiederum zeigten sich höchst interessiert an den diversen Konzepten der etablierten und jungen Marken. Die Idee, sich gemeinsam unter einer Marke selbständig zu machen (brand sharing) und miteinander erfolgreich zu sein, nimmt weiter Fahrt auf.

Manfred Rothdeutsch https://www.xing.com/profile/Manfred_Rothdeutsch von McDonald´s Österreich, zur Messe: „Die Messe war für uns ein großer Erfolg, weil wir mit vielen interessierten Personen ins Gespräch gekommen sind und mit einigen davon bereits weitere Gesprächstermine vereinbart haben.“

Auch Johannes Schauss, Franchisebeauftragter des jungen Pizza-Restaurantsystems PiPaPo war begeistert: „Wir hatten mehr Gespräche als erwartet!“ Dem pflichtet Julia Kerln vom Modelabel Eterna bei: „Wir sind angetan von der Offenheit der Besucher auch jungen Systemen gegenüber!“ Wolfgang Gittmaier, von der Linzer Newcomer-Gastro-Marke „Jack the Ripperl“, die nicht nur durch ihren Namen besticht, ergänzt: „Die Messe ist auch genial zum Netzwerken innerhalb der Franchiseszene.“

Vorstandsmitglied Martin Zagler https://www.xing.com/profile/Martin_Zagler vom Österreichischen Franchise-Verband: “Wir sind gerne Hauptpartner der Messe, denn hier erlebt man hautnah die Bandbreite der bunten Franchiselandschaft.“ ENI, führende Ölgesellschaft am österreichischen Markt ist auch auf Partnersuche und war heuer zum ersten Mal Aussteller auf der Messe, deren Feedback: „Wir sind überrascht, wie viel interessante Gespräche stattgefunden haben.“.

Veranstalterin Carina Felzmann https://www.xing.com/profile/Carina_Felzmann, Geschäftsführerin der Agentur Cox Orange resümiert: „Es war eine feine Messe, das Miteinander innerhalb der Franchisewirtschaft macht alle stärker! Jetzt ist Zeit, die guten Kontakte zu bearbeiten - die Messe findet in einem 2-Jahres-Rhythmus statt, wir kommen wieder im Juni 2024!“

Mitgewirkt haben u.a.:

McDonald´s, Ankerbrot, AIS 24-Stundenbetreuung, Das Futterhaus, Unimarkt, IWG/Regus, Eni, Pearle Optik, Heizungsprofi Ekosen aus Slowenien, Bodyclub24, bixpack, Bodystreet, Sushi Palace, PiPaPo, Damn Plastic, Husse, Storeroom, BistroBox, Lucky Car, Mail Boxes Etc. (MBE), RobShare, RUFF Indoor Golf, Eterna Mode, The Vending Brothers, Sartorius Werkzeuge – Sara Tools, Jack the Ripperl, Österreichischer Franchise-Verband und die Wirtschaftskammer Wien...

Was es bedeutet, eine Marke zu sharen…

Gerade in der Pandemie zeigte sich, dass die Franchisewirtschaft die Krise besser als so manche Alleinkämpfer bewältigen konnte. Dieses Miteinander im Franchising interessiert nun unter anderem auch die jüngere Generation, die es gewohnt ist, Wohnungen, Autos, Großmütter zu „sharen“. Der Gedanke liegt nahe, auch das Unternehmertum insofern zu teilen, als dass man sich mit einer Gruppe selbständig macht, die gemeinsam mit einer Marke erfolgreich werden möchte.

Tradition im Taekwondo ist eine gute Sache. Allerdings hat es auch hier über die letzten Jahrhunderte laufend Veränderungen gegeben. In Kriegszeiten lag der Fokus im Taekwondo auf der Verteidigung des eigenen Lebens, während in Friedenszeiten der gesundheitliche Aspekt wieder mehr in den Vordergrund rückte.

In den letzten 100 Jahren gab es eine starke Weiterentwicklung, da viele sportwissenschaftliche Ansätze mit dem traditionellen Taekwondo-Training kombiniert wurden. Neue Erkenntnisse werden getestet und in das Training eingebaut.

Diese Entwicklung ist natürlich und zieht sich durch alle Bereiche unseres Lebens. Traditionelles Wissen wird mit neuen Erkenntnissen verknüpft, um der gegenwärtigen Situation zu entsprechen. Innovationen geschehen immer schneller. Denken wir an die Entwicklung des Autos, des Telefons hin zum Smartphone.

Auch im Taekwondo gibt es diese Entwicklungen und wir wollen uns dem nicht schließen. Im Gegenteil, ich bin der Meinung, es ist wichtig die Entwicklung und Trends zu nutzen.

„Man kann das Traditionelle sehr gut mit neuen Erkenntnissen verknüpfen.“

Gerade die Pandemie hat gezeigt, wie sich Gewohnheiten und Traditionelles verändern können. Denken wir an den klassischen Unterricht. Studenten konnten über 1 Jahr nicht an der UNI am Präsenzunterricht teilnehmen, daher begann man auf Online-Unterricht umzusteigen. Heute ist die Akzeptanz von Online-Kurse und Online-Trainings stark gestiegen, sodass sie sie in vielen Bereichen bereits zum Alltag gehört.

Unterricht oder Trainings über Online-Plattformen sind nicht mehr fragwürdig, sondern eine klare Bereicherung für unsere Gesellschaft. Auch haben diesen Trend genutzt und Online-Trainings erstellt, die dem Trainierenden die Möglichkeit bietet, überall und jederzeit am Training teilzunehmen.

Daher möchte ich nochmals hervorheben, dass die Tradition nichts Starres ist. Tradition hat sich über einen längeren Zeitraum entwickelt und die Entwicklung geht weiter. Die Tradition steht der Weiterentwicklung im Taekwondo sicherlich nicht Wege. Wir nutzen das traditionelle und machen etwas Modernes daraus.

https://www.youtube.com/watch?v=ga2ecnSm2Ao&ab_channel=Dr.YU-Dr.AndreasHeld

Bereits bei der Planung und Umsetzung eines Franchisesystems sollten Sie Ihre Leistungen und damit verbundene Einnahmemöglichkeiten prüfen. Die nachfolgenden 7 Einnahmequellen sind keine abschließende Aufzählung, sondern beispielhaft dafür, auf welche Weise und in welchen Bereichen Sie Ihren Umsatz als Franchisegeber generieren können. Dazu gehören die Eintrittsgebühr, die Franchisegebühren, Vermietung von Gegenständen, Marketinggebühren, Produktmargen, IT-Gebühren und Rückvergütungen.

𝟭. 𝗘𝗶𝗻𝘁𝗿𝗶𝘁𝘁𝘀𝗴𝗲𝗯ü𝗵𝗿

Die Eintrittsgebühr ist regelmäßig die erste und vor allem einmalige Gebühr, die Sie als Franchisegeber einem neuen Franchisepartner in Rechnung stellen. Dabei ist es üblich, die genaue Höhe im Franchisevertrag zu fixieren. Wichtig ist, dass Sie als Franchisegeber die von Ihnen zu erbringende Gegenleistung ausführlich darlegen und zeitnah erbringen. Deshalb sollte es sich nicht um andauernde, sondern um einmalige Leistungen handeln. Das gilt vor dem Hintergrund, spätere Streitigkeiten auszuschließen, die die Rückzahlung der Eintrittsgebühr aufgrund von teilweise erbrachter Leistungen zum Inhalt haben.

𝟮. 𝗙𝗿𝗮𝗻𝗰𝗵𝗶𝘀𝗲𝗴𝗲𝗯ü𝗵𝗿𝗲𝗻

Eine weitere Einnahmequelle sind die regelmäßig anfallenden Franchisegebühren, die Sie als fixe oder umsatzabhängige Gebühr oder einer Mischung aus beiden Varianten erheben können. Der Vorteil fixer Franchisegebühren besteht darin, dass Ihre zukünftigen Einnahmen auf den Cent genau feststehen, sodass Sie von einer hohen Planungssicherheit profitieren. Anderes gilt für umsatzabhängige Franchisegebühren, die proportional zum Umsatz steigen und insoweit inflationäre Entwicklungen abfedern. Nachteilig ist, dass der Umsatz auch sinken kann, was sich gleichermaßen auf die Franchisegebühren auswirkt. Eine umsatzabhängige Gebühr nehmen Franchisepartner als faire Lösung wahr, weil dann auch der Franchisegeber ein hohes Interesse hat, dass der Umsatz des Franchisepartners steigt.

𝟯. 𝗠𝗶𝗲𝘁𝗲𝗻

Eine weitere Möglichkeit, Einnahmen zu generieren, besteht darin, langlebige Ausstattungsgegenstände über die gesamte Vertragslaufzeit zu vermieten. Gemeint sind zum Beispiel Mobiliar und technisches Equipment. Durch die langjährige Vermietung nehmen Sie im Vergleich zum Verkauf der Gegenstände deutlich mehr ein – und senken gleichzeitig den Investitionsbedarf des Franchisepartners. Durch eine geringere Investitionssumme vergrößert sich in der Regel auch die Zielgruppe der Interessenten.

𝟰. 𝗠𝗮𝗿𝗸𝗲𝘁𝗶𝗻𝗴𝗴𝗲𝗯ü𝗵𝗿𝗲𝗻

Es steht Ihnen frei, als Franchisegeber eine Marketinggebühr beziehungsweise einen Marketingbetrag zu verlangen. Auch hier haben Sie verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten, zum Beispiel als fixe oder umsatzabhängige Gebühr oder in Form einer Mindestgebühr. Ziel ist, mit dieser Gebühr zukünftige Marketingmaßnahmen zu finanzieren. Die Verwendung dieser Gelder muss jedoch ausreichend begründet werden. So sollten Sie die eingenommenen Marketingbeträge nicht für die Akquise neuer Franchisepartner verwenden. Stattdessen sollten Sie sie für Maßnahmen nutzen, die allen Beteiligten - Franchisegeber und Franchisenehmer - zugutekommen. Denn Franchise-Nehmer können verlangen, dass Sie die Ausgaben für Marketingmaßnahmen detailgenau aufschlüsseln und offenlegen.

𝟱. 𝗣𝗿𝗼𝗱𝘂𝗸𝘁𝗺𝗮𝗿𝗴𝗲𝗻

In manchen Franchisesystemen werden die für den Franchisepartnerbetrieb benötigten Produkte direkt beim Franchisegeber erworben. Das ist meistens mit Einkaufsvorteilen beziehungsweise günstigeren Einkaufskonditionen verbunden und gegenüber potenziellen Franchisepartnern werbewirksam. Sie als Franchisegeber profitieren von dieser sogenannten Produktmarge, indem der durch die Differenz aus dem Herstellungs- oder Einkaufspreis erzielte Gewinnaufschlag bei Ihnen verbleibt. Kommt es jedoch vor, dass das eine oder andere Produkt bei einem anderen Anbieter günstiger gekauft werden kann, ist ein Konflikt vorprogrammiert.

𝟲. 𝗥ü𝗰𝗸𝘃𝗲𝗿𝗴ü𝘁𝘂𝗻𝗴𝗲𝗻

Ähnlich wie bei Produktmargen verhält es sich mit Rückvergütungen. Das bedeutet, dass Sie als Franchisegeber einen externen Lieferanten vorgeben, mit dem Sie die Preise verhandeln, stellvertretend für die Franchise-Partner. Aufgrund der Menge gelingt es Ihnen, die Preise mehr zu drücken, als wenn die einzelnen Franchisenehmer diese verhandeln. Als Gegenleistung erhalten Sie vom Lieferanten eine prozentuale Rückvergütung.

𝟳. 𝗜𝗧-𝗚𝗲𝗯ü𝗵𝗿𝗲𝗻

Es ist nicht unüblich, für allgemeine oder spezielle IT-Dienstleistungen Gebühren zu erheben. Insbesondere für IT-Lösungen die zum operativen Geschäft des Franchisepartners zählen (Kassensystem, CRM, etc.). Hier erfolgt die Abrechnung monats- oder quartalsweise, halbjährlich oder jährlich. Ob und in welcher Höhe Sie IT-Gebühren verlangen, ist abhängig vom jeweiligen Franchisesystem und der damit zusammenhängenden IT-Struktur. Sofern Ihr Franchise-System z.B. mit einem Intranet und E-Mail Zugängen auskommt, sind IT-Gebühren entbehrlich und werden eher als unseriös empfunden. Diese Leistungen können als systemimmanent verstanden werden, sodass es schwer sein wird, eine separate Entlohnung mit überzeugenden Argumenten zu untermauern.

Durch das Angebot von neuen Leistungen können Sie im Laufe der Jahre weitere Einnahmequellen erschließen, die für alle Seiten Mehrwert bedeuten sollen. So können Sie zum Beispiel in Zusammenarbeit mit Versicherungsgesellschaften Versicherungen anbieten. Eine andere Variante ist die Vermietung von Geschäftsflächen oder exklusive Liefervereinbarungen, die den ausschließlichen Vertrieb eines Produktes nur über Ihr Franchise System sicherstellen.

Darf ich vorstellen: mehrere 100 Jahre alt

: Tonnen von Empathie ☘☘☘

: eine große Portion Spaß, trotz Disziplin 😊

: Herzensanglegenheit ❤,

Unterstützung des deutschen Mittelstands 🏁

: pragmatisch, praktisch und sehr gut 㥌

: noch ein paar KG Brillianz 慧

: authentisch, erprobt und großartig 🤝

: international 🌍

Hier zu mehr: https://www.xing.com/jobs/berlin-interims-manager-projektmanager-business-developer-berater-leidenschaft-mittelstand-berlin-brandenburg-sachsen-86973618

Thu, 6/25/2020 - Mon, 12/31/2029

Thu, 6/25/2020 - Mon, 12/31/2029

Location

Online

Wed, 7/1/2020 - Mon, 12/31/2029

Wed, 7/1/2020 - Mon, 12/31/2029

Location

Online

Der Franchise Business Club

ist die größte interaktiven Franchisecommunity im deutschsprachigen Raum. Im Club treffen sich alle, die sich dem Franchise- und/oder Lizenzgeschäft verbunden fühlen. Weitere Informationen über den Club und die Dienstleistungen erhalten Sie vom Initiator des Franchise Business Club dem Franchise Xpert & Botschafter Jochen Ewald. Bei Fragen, einfach fragen +49 (0) 177-2896344.

Kommunikation verbindet

ist das Motto des Franchise Business Club! Nichts ist so wichtig wie die richtige Kommunikation. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Kommunikation zwischen den Franchise-Zentralen, deren Mitarbeitern und Franchise-Partnern, Beratern, den vielen Franchise-Interessierten und Existenzgründern branchenübergreifend zu optimieren oder auch erst zu ermöglichen.

Empfehlenswerte Franchise-Seiten im Netz

Weitere Informationen zu neuen und etablierten Franchisesysteme finden Sie im FranchisePORTAL, franchise-net und bei FranchiseDirekt. Klicken Sie auf die Bilder, dort finden Sie einen Direktlink.

Ein "Dankeschön" an unsere Partner & Unterstützer!

An dieser Stelle möchten wir uns bei unseren Partnern für die Unterstützung bedanken. Klicken Sie auf die Bilder und erhalten weitere Informationen und Kontaktdaten. Sie möchten den Franchise Business Club unterstützen? Wie unterstützen Sie gerne mit Lobbyarbeit und Empfehlungen.

Franchise, Franchisenehmer, Franchisegeber

Im Franchise Business Club treffen sich alle online und offline die sich mit der Franchisebranche und den einzelnen Franchisesystemen verbunden fühlen. Egal ob Partner, Mitarbeiter, Chef oder Azubi von großen, führenden Systeme wie McDonald´s, Fressnapf, Joey´s, OBI, Apollo, Back-Werk, Accor, Studienkreis, mittleren oder jungen und kleinen Systemen, wie McDATA, 25Minutes, Bad-Technik oder Cup&Cino. Im Club finden sie tausende Kontakte die sich über eine Austausch mit Ihnen freuen.

Netiquette & Gruppenregeln

Der Marktplatz

Bitte beachten Sie, das Anzeigen, Angebote, Stellenangebot sowie Hinweise auf Seminare nur in den Marktplatz eingestellt werden dürfen. Die Foren sind reserviert für Diskussionen und fachlichen Content mit klarem Bezug zum Franchise. Das gilt auch für Inhalte des Marktplatzes. Sollten o.g. Posting trotzdem in den Foren platziert werden, werden diese ohne Rücksprache und Hinweis gelöscht. Bei Wiederholung behalten wir uns vor, das entsprechende Mitglied für die Gruppe auszuschließen.
Unser Ziel ist es den Marktplatz interessant und wertig zu gestalten. Daher stehen Sie und wir in der Pflicht, Anzeigen inhaltlich interessant und optisch ansprechend zu gestalten, damit diese auch gelesen werden. Gerne stehen wir Ihnen bei Ihrer Marketingstrategie, der Gestaltung und dem Inhalt der Anzeige zur Seite. Sprechen Sie uns an, gerne empfehlen wir Sie auch.

Der Umgangston

sollte angepasst sein. Bitte vermeiden Sie persönliche und verbale Angriffe auf andere Mitglieder. Die Moderatoren behalten sich vor, Kommentare, die persönliche Beleidigungen (dazu zählen auch die Verwendung von Großbuchstaben oder verklausulierten Beleidigungen z.B. über Zitate oder Links), Diskriminierungen oder Verleumdungen beinhalten, ohne Ankündigung zu löschen.

Rücksicht auf andere

Sowohl Autoren der Beiträge als auch deren Leserschaft sollen sich wohl fühlen. Doppelte Posts in unterschiedlichen Foren dieser Gruppen werden von der Moderation sofort ohne weitere Ankündigung gelöscht. Bitte bedenken Sie auch, das Links zu externen Texten oder Homepages und Copy-Paste Aktionen für den Autor viel einfacher sind, das Interesse an den Beiträgen aber sicher nicht erhöht. Im Sinn eines interessanten und lebhaften Forums sollte jeder Autor seine Beiträge in der Form überprüfen oder hinterfragen, ob sie interessant genug für einen selbst wären, wenn sie von einem anderen stammen würden.

Beim Thema bleiben

Posts, die die Diskussion vom Ausgangsthema weglenken, erschweren die Übersichtlichkeit. Für abweichende Fragen, die sich im Rahmen von Diskussionen ergeben, können Sie gerne eine neue Diskussion eröffnen. Bitte tragen Sie dazu bei, dass Diskussionen den Zweck erfüllen, der dem Ausgangspost zu entnehmen ist. Wir behalten uns vor, Themen entsprechend zu verschieben ggfls. auch Beiträge zu löschen.

Regelverstöße

Mitglieder, die gegen die Gruppenregeln verstoßen, erhalten einen Hinweis via persönlicher Mail. Wird erneut gegen die Gruppenregeln verstoßen, ist eine Entlassung aus der Gruppe möglich. Sofern ein Mitglied nicht erreichbar ist, wird die Verwarnung gespeichert (stille Verwarnung). Sollte erneut eine Gruppenregel missachtet werden, können Mitglieder auch der Gruppe verwiesen werden.

Werbende Einträge

Im Club möchten wir den Dialog und natürlich auch Business unter den Mitgliedern fördern. Der Club ist aber keine Werbeplattform, daher ist "platte" Werbung nicht zugelassen. Siehe hierzu die Ausarbeitung für den Marktplatz. Dazu zählen neben kommerzieller Werbung auch Links zu eigenen Webseiten oder Blogs. Diese können von der Moderation sofort ohne weitere Ankündigung gelöscht werden.

Empfehlungen

Der Franchise Business Club behält sich vor Empfehlungen für Unternehmen, Systeme und oder auch einzelne Mitglieder auszusprechen und auf diese werblich hinzuweisen. Wenn Sie mehr über den Club, unsere Dienstleistungen und unser Empfehlungsmarketing erfahren möchten, rufen Sie an +49 (0) 177-2896344.

Vielen Dank, dass Sie diese Regeln im Interesse eines guten Miteinanders respektieren.

Jochen Ewald und die Moderatoren des Franchise Business Club