EBAY Profis

EBAY Profis

Posts 51-59 of 59
  • Wolfgang Wentzel
    Wolfgang Wentzel    Premium Member   Group moderator
    The company name is only visible to registered members.
    Wenn ich es glaube, ist Axel nicht mit der Fackel durch den Wald gelaufen und hat also keine "unsinnige" Abmahnwelle "produziert".

    Wenn ich es nicht glaube, dann hat Axels Artikel Schm.W. möglicherweise zu einer Abmahnwelle inspiriert, die Schm.W. inzwischen sowas von auf die Füße gefallen ist, so dass das rechtzeitige Aufwerfen einer Frage ("Abmahngefahr durch kostenlosen Versand?") keine Angstmache, sondern legitime Information und Prävention ist, und wir erkennen konnten, dass der Rechtsmißbrauchseinwand noch zieht.

    Ich tendiere zum zweiten, gerade weil ich der Überzeugung bin, dass sowohl Axels damalige Information als auch dieser Thread eine vernünftige Informationspolitik sind.

    Sagen Sie nichts, ich weiß, Sie sind da anderer Meinung!
    This post was modified on 08 Jul 2009 at 06:33 pm.
  • Post visible to registered members
  • Wolfgang Wentzel
    Wolfgang Wentzel    Premium Member   Group moderator
    The company name is only visible to registered members.
    Das soll er auch nicht. Er soll lediglich sensibilisieren. Ich freue mich auf die erste Gerichtsentscheidung, in der stehen wird, dass kostenloser Versand bei eBay nicht wettbewerbswidrig ist und hoffe, dass diese Entscheidung dann nicht - wie LG Lübeck zur Telefonnummer - von anderslautenden Entscheidungen umringt ist.

    Ich denke, ein defensiver Ansatz (Was soll ich tun, um nicht abgemahnt zu werden?) ist notwendigerweise weiter, denn er soll nicht nur vor berechtigten Abmahnungen, sondern vor allem vor Abmahnungen aus dem Graubereich, und natürlich auch vor dem Risiko der Verteidigung gegen unberechtigte Abmahnungen schützen.

    Ein Offensivansatz (Kann ich "kostenlosen Versand" bei meinem Wettbewerber abmahnen?) ist notwendigerweise viel enger. Denn hier liegen Prozessrikiko und Kostenrisiko bei dem, der diese Frage stellt.

    Während ich also "kostenlosen Versand" bei eBay nicht abzumahnen raten würde, das sollen andere machen, ich verteidige dann dagegen; stellt sich mir allen Ernstes die Frage, ob man im Defensivansatz solche Abmahnungen durch entsprechende AGB vermeiden sollte.

    Weil es nicht um die Antwort geht, sondern fast nur darum, auf wessen Risiko und auf wessen Kosten diese Antwort gefunden werden wird.
  • Axel Gronen
    Axel Gronen
    The company name is only visible to registered members.
    Ich wittere in vielen Dingen eine Abmahngefahr.

    Aber hier bin ich ausnahmsweise mal anderer Meinung: Ich halte die Gefahr für minimal, dass jemand wegen des kostenlosen Versands abmahnt. Es ist für einen Abmahner viel zu kompliziert, diese Geschichte vor Gericht erfolgreich darzulegen. Er riskiert, dass ein Richter den Antrag auf Erlass einer Einstweiligen Verfügung gar nicht erst versteht und eine mündliche Verhandlung anberaumt - der GAU für jeden Abmahnabzocker.

    Im Moment gibt es genügend andere einfache Geschichten, die massenhaft abgemahnt werden können und werden: "CE-geprüft", "original" und die fehlende WAP-Tauglichkeit von eBay-Angeboten etwa. Bei einer Stichprobe habe ich alleine wegen dieser Geschichten rund 45.000 verschiedene eBay-Händler gefunden, die schnell und einfach abgemahnt werden können.

    Mit besten Grüßen,
    aXel Gronen
  • Post visible to registered members
  • Axel Gronen
    Axel Gronen
    The company name is only visible to registered members.
    @ B.W.: Schön, dass wir uns mal völlig einig sind :)
  • Oliver Klein
    Oliver Klein    Premium Member   Group moderator
    The company name is only visible to registered members.
    Warum schlägt nich mal jemand Ebay vor statt kostenlos das Wort portofrei zu benutzen?
  • User photo
    Dorit Wolf
    The company name is only visible to registered members.
    ..."portofrei" wäre vermutlich auch nicht ganz richtig, da ja die Kosten bereits in die Preisberechnung des
    Artikels eingeflossen sind...

    meine Varianten bei

    Versand: 1 oder 2 € Portopauschale (Vorteil: die Kunden bewerten anders)

    Selbstabholung: Bei einer Selbstabholung entfallen keine an uns zu entrichtenden Verpackungs- und Versandkosten

    Es kribbelt mich unwahrscheinlich in den Fingern, folgendes als Hinweis zur Preistransparenz der Versandkosten
    in etwa so aufzuführen:

    Hinweis zu Versand- und Verpackungskosten bei Selbstabholung

    Bitte beachten Sie, daß eine Selbstabholung keinesfalls einen Versand darstellt. Eine Selbstabholung ist die direkte Übergabe einer Sache (hier) des Verkäufers an den (hier) Käufer der Sache ggf. dessen Beauftragten/Bevollmächtigten am Aufenthaltsort des Verkäufers.

    Kosten für diese Abholung, die an uns (Verkäufer) zu entrichten sind, fallen dabei nicht an.

    Kosten für diese Abholung, die von Ihnen unter Umständen an andere zu entrichten sind, wären evt. in etwa
    folgende:

    1. eine neue Besohlung der ohnehin schon dünnen Schuhsohle, die aufgrund des langen Marsches
    nun großflächige Porösität aufweist

    2. der neue Absatz der High Heels, die aufgrund einer tieferen Bekanntschaft mit einer achtlos vor unserem Haus
    verlegten Tramschiene nun zu artfremden Ballerinas mutierten

    3. die temporäre Ingebrauchnahme Ihrer Fahrkarte für den Öffentlichen Nahverkehr sowohl deren Wertverfall

    4. Sprit für Ihr Auto

    5. Strafzettel aufgrund des Halteverbotes vor unserer Tür

    und so weiter und so fort....

    Diese finanziellen Aufwendungen werden von uns nicht ersetzt und müssen von Ihnen selbst getragen werden.


    ....In diesem Sinne ein schönes Wochenende aus einem heißen Berlin

    Dorit Wolf
  • Post visible to registered members
 
Sign up for free: