Ort, Mensch und Bewusstsein

Ort, Mensch und Bewusstsein

Posts 1-10 of 10
  • Stefan Brönnle
    Stefan Brönnle    Premium Member   Group moderator
    The company name is only visible to registered members.
    Wissenschaftliche Untersuchung stellt Schädigung durch Handymaststrahlung an Froschbrut fest


    Weitergeleitet zur Veröffentlichung in Presseorganen und Informationsdiensten.

    http://www.elektrosmognews.de

    Mobilfunk-Masten wirken auf die Kaulquappen des gewöhnlichen Frosches (Rana Temporaria) ein: ein Stadtgebiet wird zum Laboratorium

    Artenvielfalt – ade ?

    Handymastenstrahlung doch nicht so ungefährlich wie von offizieller Seite dargestellt?

    Nachfolgend die Übersetzung eines in PubMed eingestellten Abstracts, dessen zugrundeliegende Untersuchungsergebnisse mit relativ einfachen Mitteln gewonnen wurden:



    von Alfonso Balmori, C/Navarra, Valladolid. (Spanien)

    Electromagnetic Biology and Medicine, 29: 31 – 35, 2010



    Übersetzung: K. D. Beck



    Zusammenfassung:

    Es wurde ein Experiment mit Eiern und Kaulquappen des gewöhnlichen Frosches (Rana temporaria) durchgeführt, in dem die Tiere der elektromagenetischen Strahlung von mehreren Mobilfunkantennen ausgesetzt wurden, die sich in einer Entfernung von 140 m befanden. Das Experiment dauerte zwei Monate, von der Eiphase zur fortgeschrittenen Kaulquappenphase, dem Eintritt der Metamorphose.

    Die Messungen der elektrischen Feldintensität (alle Radiofrequenzen und Mikrowellenbereich) lagen im Bereich von 1,8 bis 3,5 V/m (mit drei verschiedenen Geräten bestimmt).

    Die bestrahlte Gruppe aus 70 Exemplaren zeigte während der Exposition eine verminderte Bewegungskoordination, ein deut-lich unterschiedliches Wachstum zu großen und kleinen Kaulquappen und eine hohe Mortalität von 90 %.

    Die gleich große Kontrollgruppe wurde unter gleichen Bedingungen gehalten, nur von einem Faradayschen Käfig umgeben. Deren Bewegungskoordination war normal, das Wachstum verlief synchron, die Mortalität erreichte nur 4,2 %.

    Diese Resultate indizieren, dass die Bestrahlung durch die Mobilfunkmasten in einer realen Befeldungs-Situation die Entwicklung der Tiere beeinflussen und ein Anwachsen der Mortalität der Kaulquappen bewirken können.

    Diese Untersuchung kann erhebliche Implikationen für die natürliche Welt haben, da diese heute einer Vielzahl hoher Mikrowellen -Expositionen durch Sendemasten ausgesetzt ist.



    Englisches Original unter:



    [http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20560769?dopt=Abstract]

    -------------------------------------------------------------------------------

    Weiterverbreitung der deutschen Übersetzung nur mit Quellenangabe http://www.elektromognews.de gestattet.
  • Andi Thöne
    Andi Thöne
    The company name is only visible to registered members.
    Hallo Stefan,

    ich würde hier gerne eine Studie über eine Junghennen Zucht veröffentlichen.
    Wie kann ich denn eine PDF Datei an meine Antwort anhängen?

    Grüße von Andi
  • Stefan Brönnle
    Stefan Brönnle    Premium Member   Group moderator
    The company name is only visible to registered members.
    Hallo!
    Herzlich Willkommen in dieser Gruppe!.

    Leider ist es meines Wissens nicht möglich, etwas anzuhängen. Falls es möglich ist, etwas irgendwo auf einem Server online zu stellen, wäre wohl der beste Weg, einen Link darauf zu setzen.

    Notfalls könnte ich die Studie (insofern nicht zu umfangreich) auch auf einer meiner Websites online stellen und Sie können darauf verlinken.

    Herzlich Willkommen nochmal...

    Stefan Brönnle
  • Andi Thöne
    Andi Thöne
    The company name is only visible to registered members.
    Ich habe die Studie in mein Profil geladen.

    Sie ist unter dem Punkt Dateianhänge als "Studie Ing. Willy Baumann 2007" zu finden.
    Der Anhang ist im PDF - Format.
  • Stefan Brönnle
    Stefan Brönnle    Premium Member   Group moderator
    The company name is only visible to registered members.
    Ich hbae das jetzt noch nicht ganz verstanden...
    Was macht dieser "Transformer" genau. Ionisiert er die Luft, informiert er, oder wie? Vielleicht habe ich es ja in der Studie überlesen. Aber ganz klar ist mir das nicht.

    Grüße
    Stefan Brönnle
  • Andi Thöne
    Andi Thöne
    The company name is only visible to registered members.
    Ja, mit informieren könnte man das am besten beschreiben.
    Wie wir ja wissen, besteht alles aus Schwingungen und diese sind Energie und Information.
    Der Effekt ist übrigens aus der Akustik wohlbekannt. Jeden Ton kann man als "Welle" grafisch darstellen, erzeugen wir nun einen Gegenton, dessen Welle um 180° versetzt ist, heben sich die beiden Töne auf und man hört nichts mehr. Nach dem selben Prinzip lassen sich auch andere, in diesem Falle pathogene, Schwingungen löschen.

    Grüße von Andi
  • Stefan Brönnle
    Stefan Brönnle    Premium Member   Group moderator
    The company name is only visible to registered members.
    das handelt sich dann aber um ein System, das auf der Informationsebene (Radiästhesie, Kinesiologie,....) arbeitet. Meßtechnisch dürfte da keine Veränderung Nachweisbar sein.
  • Post visible to registered members
  • Andi Thöne
    Andi Thöne
    The company name is only visible to registered members.
    Ich will hier jetzt nicht unbedingt Werbung machen!

    Es gibt mehrere Transformer, einer davon ist ausschließlich zur Löschung pathogener Handystrahlung gedacht.
    Für Wohnräume gibt's den 4-System-Transformer, der pathogene Handystrahlung, Elektrosmog und Erdstrahlen löscht. Außerdem bringt er die energetische Aufladung der Raumluft wieder in die richtige Ausrichtung.
    Dann gibt's noch den KfZ-Transformer, der den Elektrosmog im Fahrzeug beseitigt. Der Wasser-Trasformer befreit unser Leitungswasser von allen schädlichen Informationen und der Arbeitsplatztransformer ist ein "kleiner" 4-System-Transformer für den Arbeitsplatz.

    Alle diese Geräte funktionieren auf der ernergetischen Ebene. Mit technischen Messgeräten kann man natürlich keine Wirkung feststellen, aber über Radiesthesie oder Kinesieologie kann man die Wirkung nachweisen.
    Die technischen Wellen sollen ja erhalten bleiben, aber von pathogenen "Nebenwellen" gereinigt werden.

    Erfinder der Transformer ist Herr Dochow, es gibt eine ganze Mappe voll mit Test- und Forschungsergebnissen.
    Unter dem Namen ipict Technologie ist die Erfindung beim Marken- und Patentamt gemeldet und registriert.
    Wer möchte kann gerne die komplette Mappe mit den Testergebnissen verschiedener Institute als PDF bekommen.
    Ich kann sie leider nicht hier im Forum veröffentlichen.
    Herr Dochow hat mittlerweile fast 30 Jahre Erfahrungen mit den Transformern gesammelt.
    This post was modified on 14 Oct 2010 at 11:18 pm.
  • Post visible to registered members
 
Sign up for free: