stART- Kunst | Kultur | Web

stART- Kunst | Kultur | Web

Posts 1-10 of 18
  • Rasmus Grapentin
    Rasmus Grapentin    Premium Member
    The company name is only visible to registered members.
    09 Mar 2009, 4:31 pm
    Interaktion
    Interaktion ist ein spannendes Thema im Zusammenhang mit Kunst.

    Fasziniert hat mich eine Ausstellung von Felix Gonzalez-Torres in der Hamburger Kunsthalle. Das Werk "Lover Boys" beinhaltet einen großen Haufen Bonbons in glänzendem Papier. Die Besucher werden aufgefordert, einen Bonbon an sich zu nehmen. Der Betrachter/Teilnehmer genießt den süßen Bonbongeschmack und wirkt auf die Komposition ein. Egal ob er das glänzende Papier mit nach Hause nimmt und damit das Werk verteilt, oder ob er es vor Ort lässt und direkt auf das ausgestellte Erscheinungsbild Einfluss nimmt - er hat als Teil der Community an der Gestaltung von "Lover Boys" mitgewirkt.

    Das Web 2.0 sprengt die Grenzen einer Galerie. Web 2.0 steht für Interaktivität. Lässt sich darüber nicht ein Kunstprojekt schaffen, das durch eine große internationale Community gestaltet wird, ohne dass jemals ein finales Bild entsteht? Klar, das ist denkbar.

    Doch wie kompatibel ist Web 2.0 mit dem Kunstmarkt, mit Museen und Ausstellungen?
  • Karin Janner
    Karin Janner    Premium Member   Group moderator
    The company name is only visible to registered members.
    09 Mar 2009, 4:42 pm
    Re: Interaktion
    Hallo,

    Fasziniert hat mich eine Ausstellung von Felix Gonzalez-Torres in der Hamburger Kunsthalle. Das Werk "Lover Boys" beinhaltet einen großen Haufen Bonbons in glänzendem Papier....
    Interessantes Projekt. Haben Sie vielleicht einen Link dazu?

    Das Web 2.0 sprengt die Grenzen einer Galerie. Web 2.0 steht für Interaktivität. Lässt sich darüber nicht ein Kunstprojekt schaffen, das durch eine große internationale Community gestaltet wird, ohne dass jemals ein finales Bild entsteht? Klar, das ist denkbar.
    Denke ich auch. Wer schon auf solche Projekte gestoßen ist - bitte gerne Links posten, wir sammeln sie auf http://www.startconference.org
     
    Doch wie kompatibel ist Web 2.0 mit dem Kunstmarkt, mit Museen und Ausstellungen?

    Die meisten Kultureinrichtungen sehen Web 2.0 - wenn überhaupt - rein als Kommunikationskanal. Der Einfluss und die Veränderung von Web 2.0 auf die Kunst / Kultur selbst wird bisher kaum diskutiert. Dabei ist das Thema sehr spannend. Ich würde mich freuen, wenn wir hier Diskussionen zu diesem Thema anstoßen könnten...

    Gruß, Karin Janner
  • Rasmus Grapentin
    Rasmus Grapentin    Premium Member
    The company name is only visible to registered members.
    09 Mar 2009, 4:52 pm
    Re^2: Interaktion
    Interessantes Projekt. Haben Sie vielleicht einen Link dazu?
    Klar, z. B.: http://tinyurl.com/cs42em
  • Karin Janner
    Karin Janner    Premium Member   Group moderator
    The company name is only visible to registered members.
    09 Mar 2009, 4:58 pm
    Re^3: Interaktion
    Vielen Dank!
  • Ralf Zschemisch
    Ralf Zschemisch    Premium Member
    The company name is only visible to registered members.
    09 Mar 2009, 7:49 pm
    Re: Interaktion
    Rasmus Grapentin schrieb:
    Der Betrachter/Teilnehmer genießt den süßen Bonbongeschmack und wirkt auf die Komposition ein. Egal ob er das glänzende Papier mit nach Hause nimmt und damit das Werk verteilt, oder ob er es vor Ort lässt und direkt auf das ausgestellte Erscheinungsbild Einfluss nimmt - er hat als Teil der Community an der Gestaltung von "Lover Boys" mitgewirkt.
    danke für den link...

    Das Web 2.0 sprengt die Grenzen einer Galerie. Web 2.0 steht für Interaktivität. Lässt sich darüber nicht ein Kunstprojekt schaffen, das durch eine große internationale Community gestaltet wird, ohne dass jemals ein finales Bild entsteht? Klar, das ist denkbar.
    Es gibt schon etwas länger 'interaktive' Kunst und Künstler, die sich damit
    beschäftigen.

    Eingedeutscht auf Wikemedia
    http://de.wikipedia.org/wiki/Netzkunst

    Wenn Sie die Möglickeit haben, empfehle ich das Buch
    New Media Art vomTaschen Verlag

    Hier nun ein paar Link Tipps
    http://www.le-musee-divisioniste.org/service/pages/1,200+%20...
    http://www.0100101110101101.org/


    Doch wie kompatibel ist Web 2.0 mit dem Kunstmarkt, mit Museen und Ausstellungen?
    Es gibt einige Projekte, die sich mit MedienKunst beschäftigen...

    z.b.
    Hartware MedienKunstVerein
    http://www.hmkv.de/dyn/d/

    Der Verein stellte vor Jahren die Frage
    Was bleibt von der Medienkunst?

    Und führe 2003 einen Kongress zu Fragen der Produktion, Präsentation und
    Konservierung von Medienkunst

    http://404project.hmkv.de/kongress/service/infot_d.pdf

    durch.


    Für Leser vermutlich interessanter
    http://www.zkm.de/


    Netzplattform für mediale Inszenierung, künstlerische
    Produktion und intermediale Forschung des Fraunhofer-Instituts
    http://netzspannung.org/

    hier gibt es dann die Informationen
    http://www.eculturefactory.de/CMS/?s=eCulture-Blog


    Eine gute Zusammenfassung der wichtigsten
    MedienKunstFestivals - MediaArtFestivals
    http://www.eculturefactory.de/CMS/index.php?id=785


    Interviews mit Netzaktivisten
    http://www.culture-jamming.de/

    http://www.etoy.com/


    http://netzspannung.org/about/mars/projects/

    und wie man dies heute präsentiert
    http://fleischmann-strauss.de/
    => Ausstellungen


    http://www.interactions.de/uploads/media/Broschuere_Medienwe...
    Medienwerk NRW, ein 2001 gegründeten, spartenübergreifenden Netzwerk
    von Institutionen mit Schwerpunkt Medienkunstbereich


    Das Web 2.0 sprengt die Grenzen einer Galerie. Web 2.0 steht für Interaktivität.
    Beispiel für Web 2.0 ?
    http://www02.zkm.de/youser/index.php?option=com_content&...


    hth

    r23
  • Christian Henner-Fehr
    Christian Henner-Fehr    Premium Member   Group moderator
    The company name is only visible to registered members.
    10 Mar 2009, 12:01 pm
    Re^2: Interaktion
    Wenn ich mich nicht täusche, dann werden auch hier über Xing bereits Ausstellungsprojekte initiiert und durchgeführt. Ich weiß allerdings nicht, ob diese Ausstellungen dann online oder offline stattfanden.

    PS: danke für die Links, da muss ich mich mal durchwühlen... :-)
  • Rasmus Grapentin
    Rasmus Grapentin    Premium Member
    The company name is only visible to registered members.
    10 Mar 2009, 4:04 pm
    Re^2: Interaktion
    Wow, danke für die ausfürhliche Antwort.

    Es gibt schon etwas länger 'interaktive' Kunst und Künstler, die sich damit beschäftigen.
    Das ist richtig - es gibt unzählige Beispiele. Unter Interaktion versteht man in den meisten Fällen die Möglichkeit, dem Betrachter individuelle Blickpunkte auf statische Ergebnisse zu bieten. Doch wo sind die Projekte in denen eine Community tatsächlich den Inhalt generiert und damit in die Gestaltung übernimmt (nicht nur für sich, sondern auch für alle anderen).

    Eingedeutscht auf Wikemedia http://de.wikipedia.org/wiki/Netzkunst
    "Netzkunst" bringt es auf den Punkt.

    Auszug:
    "... Künstlerische Netzwerke können jedoch kommerziellen Online Communities ähneln, in denen Nutzer Dienste konsumieren, die oft sogar durch Nutzer erbracht werden müssen, während die Konzeption, Verwaltung und Steuerung den Interessen der Macher unterworfen bleibt..."

    Die Content-Generierung durch Nutzer des Dienstes findet sich nicht als Vorraussetzung in den vorgestellten Sparten "Internet-Kunst" und "Web-Kunst" wieder. Darunter könnte dann wohl "Web 2.0-Kunst" verstanden werden.

    Doch wie kompatibel ist Web 2.0 mit dem Kunstmarkt, mit Museen und Ausstellungen?
     
    Es gibt einige Projekte, die sich mit MedienKunst beschäftigen...

    Medienkunst umfasst ein breites Spektrum. Wenn ich mich in der Fülle von teilweise echt genialen Werken umschaue, dann finde ich Installationen, die durch ihre Beschaffenheit ausstellbar sind und das Web in den Fokus stellen. So zum Beispiel "Riding the Net" http://tinyurl.com/dmuaw7 oder die darauf aufbauende Virtual Reality Umsetzung in einer 6x6m großen Cave "The Living Web" http://tinyurl.com/caq78j. Besucher des Werkes erfahren durch Interaktion Bild- und Toninhalte des www.

    Doch wo ist die Content-Generierung des Nutzers? Selbstverständlich kann man auch das Abrufen von bestehenden Daten als abstrakten generierten Inhalt verstehen. So bestimmen die Besucher den Zustand des Werkes. Das Werk ist durch die Installation ausstellbar. Das aber auf Kosten der Community, die durch die fassbare Installation klein gehalten wird.

    Im Sinne von Web 2.0 wäre es interessant Community Based Content zu betrachten. Ein Projekt, in dem der Artist die Idee und Rahmung vorgibt, aber unvorhersehbare Ergebnisse erziehlt, die von einer Community gesteuert werden.

    Kennst du evtl. ein/zwei Beipiele?

    Ich bin z. B.: auf "Bio Mapping" von Christian Nold gestoßen http://tinyurl.com/aumefn. Eine Community sendet GPS-Koordinaten in Zusammenhang mit einem Blutstromwert, der die aktuelle Emotion ausdrückt, um eine Karte von emotionalen Orten zu erstellen.

    Oder auch das Favcol-Projekt, das auf die Flickr-Community setzt, um die Durchschnittsfarbe alle Flickr-Bilder darzustellen http://favcol.com/.
    This post was modified on 10 Mar 2009 at 04:07 pm.
  • Christian Henner-Fehr
    Christian Henner-Fehr    Premium Member   Group moderator
    The company name is only visible to registered members.
    10 Mar 2009, 6:45 pm
    Re^3: Interaktion
    Community Based Content: da fällt mir das Projekt Ödipedia ein: Infos dazu gibt es auf dem Blog Antigone 2.0: http://www.antigone20.de/
  • Karin Janner
    Karin Janner    Premium Member   Group moderator
    The company name is only visible to registered members.
    11 Mar 2009, 10:55 am
    Re^4: Interaktion
    Danke für die vielen Links, WOW!
    Muss ich mich noch durchklicken...

    Auf dem stART Blog hatten wir kürzlich auch eine Diskussion über "das Kunstwerk im Web 2.0-Zeitalter", hier:
    http://www.startconference.org/2009/03/02/das-kunstwerk-im-w...

    Da gibt es auch noch ein paar Ideen, Denkanstöße und Links zu diesem Thema.
  • Ralf Zschemisch
    Ralf Zschemisch    Premium Member
    The company name is only visible to registered members.
    11 Mar 2009, 5:57 pm
    Re^3: Interaktion
    Im Sinne von Web 2.0 wäre es interessant Community Based Content zu betrachten. Ein Projekt, in dem der Artist die Idee und Rahmung vorgibt, aber unvorhersehbare Ergebnisse erziehlt, die von einer Community gesteuert werden.
    Link "Liste"
    http://www.culture-buzz.de/blog/Art-2-Wenn-das-Web-2-Kunstle...

    Evtl.
    http://www.art-magazin.de/szene/8594.html


    Mich persönlich spricht zurzeit der trash (sorry- ich habe zurzeit keinen anderen begriff)
    von dieser Shopping - Seite an.
    http://www.polyvore.com/

    Produkte werden zu einem Bild / Collage zusammen "gebastelt" und über "links"
    verteilt. Die "Künstler" können ihre Bilder in Blogs, Facebook und MySpace veröffentlichen...

    Wie MTV ;)

    Die Technik dahinter interessiert mich allerdings schon

    Der Bild Editor
    http://www.polyvore.com/cgi/app#foo

    Die Bilder holt sich der Editor über fremde Seiten und die "Kundin = Künstler"
    können selber Bilder hochladen....


    Als WP Pluign wäre dies mein Wunsch ;)

    mal sehen ...


    lg

    r23
 
Sign up for free: