Michael Kroker

Michael Kroker

for Kroker's Look @ IT

Datenschutz- und Sicherheitsbedenken für je ein Drittel der Firmen größte Hindernisse beim IoT

Das größte Hindernis für IoT-Aktivitäten ist nicht knappes Budget. Am meisten fürchten deutschen Unternehmen Hackerangriffe und Industriespionage.

Das Internet of Things (IoT) gewinnt in deutschen Firmen weiterhin an Bedeutung. Dafür sprechen steigende Projektzahlen, höhere Erfolgsquoten sowie schnellerer Mehrwert. Das größte Hindernis für breiter angelegte IoT-Aktivitäten in Unternehmen ist nicht knappes Budget, sondern Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes und der IT-Sicherheit.

Jeweils ein Drittel nennen beide Themen als größte Hindernisse. Am meisten fürchten Unternehmen dabei Hackerangriffe und Industriespionage. Das zeigt eine aktuellen Studie von CIO, Computerwoche und TÜV-Süd. „Kroker’s Look @ IT“ präsentiert die Ergebnisse der Studie heute exklusiv vorab.

Demnach nennen 37 Prozent der befragten Unternehmen Datenschutzbedenken an erster Stelle als Argument gegen einen umfassenden IoT-Einsatz. Das gilt vor allem für die kleinen Firmen mit weniger als 500 Mitarbeitern und große Firmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern.Ein weiteres Drittel der Unternehmen nennt Sicherheitsbedenken als größtes Hindernis.

Ein knappes Budget (30 Prozent), Fachkräftemangel (27 Prozent) und fehlende Anwendungsfelder (21 Prozent) sind weitere Gründe. Ein Fünftel der Firmen würde aufgrund schlechter Erfahrungen und eines fehlenden Return on Investments (ROI) bei bestehenden IoT-Anwendungen auf eine breite IoT-Initiative verzichten.

Am meisten fürchten sich die Unternehmen vor Hacker-Angriffen und DDoS-Attacken (37 Prozent), Industriespionage (32 Prozent) oder juristischen Problemen (28 Prozent). Zum besseren Schutz der Systeme und Daten setzt ein Viertel der Firmen auf Lösungen zur automatisierten Erkennung von Cybersecurity-Schwachstellen oder -Risiken.

Vorreiter sind hier die großen Unternehmen mit einem jährlichen IT-Etat von mehr als zehn Millionen Euro (52 Prozent). Etwa die Hälfte der befragten Firmen prüft derzeit den Einsatz automatisierter Security-Lösungen im IoT-Umfeld, 15 Prozent interessieren sich dafür.

Die wichtigsten Ergebnisse der IoT-Studie in einer deutschsprachigen Infografik drüben bei "Kroker's Look @ IT" – hier entlang bitte.

Verwandte Artikel:

IT-Sicherheit: Die wichtigsten Cybersecurity-Trends für das Jahr 2020

Geschichte und Zukunft des Phishing: 4,7 Milliarden Abfisch-Emails pro Tag 2019

Kosten für Ausfallzeiten nach Ransomware-Angriff gegenüber 2018 verdreifacht

Phishing sehen 96 Prozent aller Unternehmen als größtes Sicherheitsrisiko

About the author

Michael Kroker
Michael Kroker

Redakteur Ressort "Innovation+Digitales", WirtschaftsWoche // XING Spitzenwriter 2018 / LinkedIn Top Voice 2017

for Kroker's Look @ IT

In "Kroker's Look @ IT" veröffentliche ich werktäglich Beiträge mit Neuem aus der Social-Media-, IT- und Medien-Welt. Vielen Dank fürs Folgen & Empfehlen und viel Spaß beim Lesen -- Ihr Michael Kroker