Probleme beim Einloggen
Yves Schneuwly

Yves Schneuwly

für digitales Recruiting & New Work

Grundsteine für digitales Rekrutieren

iStock

Die Digitalisierung löst bei vielen Unbehagen aus. Doch ich sage Ihnen: die Digitalisierung ist für jeden von uns auch eine Chance. Insbesondere bei der Suche nach den richtigen Kandidaten müssten wir heute – ohne Digitalisierung – vieles noch mit zeitfressenden und veralteten Methoden erledigen. Kürzlich hatte ich die Möglichkeit, dies in einem Interview zum Thema digitales Rekrutieren aufzuzeigen.

Herr Schneuwly, was ändert sich eigentlich schneller, das Suchverhalten der Arbeitnehmenden oder die Recruiting-Methoden der Unternehmen?

Das Such- und Kommunikationsverhalten der Arbeitnehmenden ändert sich rasant, und die Unternehmen versuchen meist, irgendwie mit diesem Wandel Schritt zu halten. Doch wer bloss reagiert, steht schnell im Abseits. Studien zeigen etwa, dass immer mehr Arbeitnehmende offen für eine direkte Kontaktaufnahme durch Unternehmen sind, ja eine solche sogar bevorzugen. Unternehmen, die glauben, das Thema E-Recruiting sei mit dem Schalten von ein paar Online-Inseraten abgedeckt, werden bei der Kandidatensuche unweigerlich hinten anstehen.

Wie setzen Unternehmen E-Recruiting denn richtig ein, um sich im Wettbewerb um die besten Talente Vorteile zu verschaffen?

Wer E-Recruiting bloss als zusätzlichen Kanal versteht, versteht E-Recruiting nicht. Modernes E-Recruiting stellt bisherige Erfolgsrezepte auf den Kopf und zwingt uns, die Kandidatensuche von Grund auf neu zu denken. Das braucht etwas Mut. Unternehmen, die sich auf neue Denkweisen einlassen, steht mit E-Recruiting ein kompletter Werkzeugkasten mit äusserst wirkungsvollen Instrumenten zur Kandidatensuche, aber auch zur langfristigen Beziehungspflege, zur Verfügung. Der Schlüssel liegt im nahtlosen Zusammenspiel dieser Instrumente.

Das Internet ist global, soziale Medien kennen keine Landesgrenzen. Verkommt E-Recruiting da nicht zur Suche nach der Nadel im weltweiten «Daten-Heuhaufen»?

Auch in einer global vernetzten Welt bleibt der Arbeitsmarkt eine sehr lokale Angelegenheit. XING hat in der Schweiz über eine Million Mitglieder und wir wachsen ständig weiter. Wir haben kürzlich mittels einer unabhängig durchgeführten Studie herausgefunden, dass die Hälfte der Schweizer für eine Stelle maximal 50 Kilometer pendeln würde. Für XING heisst das, dass wir den lokalen Markt gut kennen müssen. Dieser ausgeprägte örtliche Bezug bildet den Kern unserer Erfolgsgeschichte.

Wie kann ich als Unternehmen denn sicherstellen, dass ich die richtigen Kandidaten anspreche?

Indem ich vorausschauend handle. Besonders wichtig ist der Aufbau eines hochwertigen Kandidatenpools mit Personen, die am eigenen Unternehmen interessiert sind. Bei einer direkten Ansprache erhöht eine solche Vorselektion die Chance auf eine positive Antwort um ein Vielfaches. Auf Kaltakquise kann man dann gut verzichten. Aufbau und Pflege von Kandidatenpools sind indes nicht trivial, schliesslich ändert sich die berufliche Situation der darin enthaltenen Personen ständig. Hier setzen wir mit dem XING TalentpoolManager an, der Aufbau und Pflege solcher Pools intelligent automatisiert.

Das klingt alles interessant aus Sicht der Unternehmen. Habe ich auch als Arbeitnehmer etwas von diesem Wandel?

Arbeitnehmende profitieren sogar als Erste, denn die steigende Transparenz stärkt ihre Stellung im Arbeitsmarkt entscheidend. Social Media hat die Welt ein grosses Stück demokratischer gemacht: Dank Arbeitgeber-Bewertungsportalen wie kununu gehören böse Überraschungen am neuen Arbeitsplatz der Vergangenheit an. Und auf XING informieren sich die Mitglieder über ihre Kontakte ganz einfach und direkt zu künftigen Arbeitgebern. Nie war es einfacher, online die passende Stelle zu finden oder vom Wunsch-Arbeitgeber gefunden zu werden. Zudem kann mit XING jeder zum Recruiter werden, indem er offene Stellen seines Arbeitgebers aktiv geeigneten Personen in seinem Netzwerk empfiehlt. Davon profitieren letztlich alle Beteiligten.

Dieses Interview ist kürzlich in der Bilanz Beilage «FOKUS TALENTE» erschienen.

Über den Autor

Yves Schneuwly
Yves Schneuwly

Geschäftsführer, XING Schweiz

für digitales Recruiting & New Work

Yves Schneuwly ist Geschäftsführer von XING Schweiz. Als Experte für Talentindustrie und Digitalisierung bloggt er zu Trends und Lösungen im Bereich der digitalen Talentgewinnung und der Arbeitswelt von Morgen.