Probleme beim Einloggen
Ivo Bättig

Ivo Bättig

für Responsive Organisations

Holacracy-Praxis in a nutshell - Teil 5

Römert - CC BY-SA 4.0
Die Holacracy-Einführung als längere Reise

Ein paar weitere wichtige Erkenntnisse aus unserer (Unic) Holacracy-Praxis in Kürze. Dies soll einen Einblick in diese grosse Veränderung geben und auch Fragen/Meinungen aufbringen, welche es in der neuen Organisation- und Arbeitsform zu diskutieren und lösen gilt.

Hier geht es zu Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4

Eine längere Reise

Wenn ich mich entscheide Holacracy als Organisationssystem einzuführen, muss ich mir bewusst sein, dass die Transformation eine längere Reise wird. Denn den Prozess zu beherrschen ist das Eine, die kulturelle Veränderung das Andere - und das länger andauernde. Wer sein Unternehmen kurzfristig auf Gewinn maximieren will, dem sei von einer Einführung abgeraten. Die Einführung der Selbstorganisation und anderen Prinzipien aus Responsiven Organisationsformen sind eine Investition in den zukünftigen und nachhaltigen Erfolg des Unternehmens. Ich denke schon bald eine Voraussetzung für den Erfolg (nicht Holacracy per se aber die Ideen Responsiver Organisationen).

Dürfen heisst nicht immer Sollen

Holacracy erlaubt mir selbst zu beurteilen, wo ich mich am Stärksten einbringe. Es ist jedoch hilfreich sich bewusst zu werden wo man einen tatsächlichen Wertbeitrag leisten kann. Wahrscheinlich gibt es diverse Themen wo ich zwar meine Meinung kundtun kann, dies aber aus Perspektive Erfahrung oder erlernten Fähigkeiten nicht unbedingt viel Sinn macht. Diese Freiheit zu haben und sinnvoll zu nutzen ist wichtig um die Energie am richtigen Ort einzusetzen und um effiziente Meetings abzuhalten.

Nicht welches System passt, sondern was will ich als Firma erreichen

Wer sich überlegt ein neues modernes Organisationssystem zu nutzen, soll nicht nach einem System suchen, welches möglichst gut auf die eigene Firma passt. Es gibt sicher mehr oder weniger gute Voraussetzungen für das eine oder andere System für die Firma, doch die Frage ist vielmehr was für ein Organisationssystem es braucht, um ein erfolgreiches Unternehmen zu haben oder zu werden. Ich werde auch oft gefragt, welches denn die Voraussetzungen für ein System wie Holacracy sind - ich bin der Meinung, dass sich ein solches System (oder sicher Elemente daraus) fast in einem beliebigen Umfeld einführen lässt - je nach Voraussetzungen und Umgebung kann ich jedoch mehr oder weniger von gewissen Elementen des Systems profitieren. Also, zuerst überlegen was ich mit einem neuen System erreichen will, das System entsprechend auslesen und dann definieren wie ich die Transformation sinnvoll und effektiv angehen kann.

Über den Autor

Ivo Bättig
Ivo Bättig

Partner, Unic

für Responsive Organisations

Seit Jahren in "klassischen" Führungsfunktionen unterwegs und stets mit Fragen der Organisations- und Unternehmensentwicklung beschäftigt. Heute Partner bei Unic und überzeugt, dass die Digitale Transformation mehr als neue Technologien braucht - es gilt Organisationen und Arbeit anders zu leben.
Mehr anzeigen