Probleme beim Einloggen
Michael Kroker

Michael Kroker

für Kroker's Look @ IT

Künstliche Intelligenz auf Rang 4 der Prioritätenliste von Firmen – vor Digitalisierung

Maschine Learing und künstliche Intelligenz sind – dank Aushängeschildern wie Alexa oder Siri – auf dem Vormarsch. Viele Unternehmen zögern aber noch.

Maschinelles Lernen (ML) und Künstliche Intelligenz (KI) gelten als Schlüsseltechnologien, auf die künftig kaum ein Unternehmen verzichten kann. Das gilt vor allem für Branchen, die vom digitalen Wandel betroffen sind – also letztlich praktisch alle Industrien.

Bereits heute sind KI und ML das Herzstück von erfolgreichen Chat Bots und digitalen Assistenten, etwa Amazons Alexa, Googles Assistant, Apples Siri und Cortana von Microsoft – und damit wichtige Aushängeschilder der neuen Technologien.

Doch trotz des großen Potenzials treffen ML und KI vielfach noch auf zögerliche Nutzer in vielen Unternehmen. Das ist der zentrale Befund einer neuen Studie, die der italienische IT-Berater und Systemintegrator Reply mit Hauptsitz in Turin gemeinsam mit dem IT-Marktbeobachter IDG Research Services durchgeführt hat.

Dabei gilt generell: Je größer die IT-Abteilung, desto stärker die Nutzung von Künstlicher Intelligenz. In knapp 60 Prozent der Unternehmen mit mehr als 500 IT-Spezialisten kommt Künstliche Intelligenz zum Zuge. 37 Prozent der Unternehmen setzen bereits mehr oder weniger intensiv KI-Technologien ein, 19 Prozent arbeiten an der Einführung.

Während nur 31 Prozent der Firmen mit kleinen IT-Abteilungen eine ganze Reihe von oder wenigstens erste KI-Applikationen laufen haben, sind es bei den Unternehmen mit mittleren und großen IT-Abteilungen mit über 100 IT-Experten 56 Prozent.

Mittlere und größere Unternehmen nutzen KI intenisver

Mehr noch: Unternehmen mit mittleren und großen IT-Abteilungen nutzen Künstliche Intelligenz zudem intensiver: 31 Prozent setzen bereits „eine ganze Reihe“ von KI-Technologien ein, dagegen nur 15 Prozent der „Kleinen“.

In Zukunft dürfte die Verbreitung der neuen Technologien aber deutlich zunehmen: Denn die Unternehmen stufen Machine Learning (ML) und Künstliche Intelligenz (KI) als Schlüsseltechnologien ein – noch vor Big Data und Analytics oder der Digitalisierung von Geschäftsprozessen.

Rund 25 Prozent aller Unternehmen wollen sich im kommenden Jahr intensiv mit Künstlicher Intelligenz (KI) und Maschinellem Lernen (ML) auseinandersetzen. Bei den großen Firmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern sehen das sogar 28 Prozent so.

Damit rangiert KI auf der Prioritätenliste auf dem vierten Platz, hinter Cloud Computing, IT-Security- und IT-Service-Management. Vor allem Führungskräfte wie Geschäftsführer und CIOs (29 Prozent) betrachten Künstliche Intelligenz und Machine Learning als wichtige Faktoren. Die Mitarbeiter in den Fachbereichen sind zögerlicher: Nur 21 Prozent wollen KI- / ML-Projekten in den kommenden zwölf Monaten einen prominenten Platz auf der Agenda einräumen.

Weitere Zahlen & Fakten zu KI- und ML-Nutzung in Deutschland in einer Infografik drüben bei "Kroker's Look @ IT" – hier entlang bitte.

Verwandte Artikel:

Wie ML und künstliche Intelligenz den Vertrieb nach vorne bringen werden

Künstliche Intelligenz für drei Viertel der Unternehmen strategisch

Engagement, Social Listening, In-Platform Messaging: 6 Social-Media-Trends 2018

Gesichtsfilter, Chatbots, Social Shopping: Die 6 Social-Media-Trends 2017

Über den Autor

Michael Kroker
Michael Kroker

Redakteur Ressort "Innovation+Digitales", WirtschaftsWoche / Verlagsgruppe Handelsblatt

für Kroker's Look @ IT

In "Kroker's Look @ IT" veröffentliche ich werktäglich Beiträge mit Neuem aus der Social-Media-, IT- und Medien-Welt. Vielen Dank fürs Folgen & Empfehlen und viel Spaß beim Lesen -- Ihr Michael Kroker